Dominic Dale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dominic Dale
Dominic Dale
Geburtstag 29. Dezember 1971
Geburtsort Coventry, England
Nationalität WalesWales Wales
Spitzname(n) Spaceman
Profi seit 1992
Preisgeld 1.027.497 £[1]
Höchstes Break 145[1]
Century Breaks 171[1]
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften
Ranglistenturniersiege 2
Minor-Turniersiege 1
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 19 (99/00)
Aktueller WRL-Platz 38 (Stand: 3. Mai 2016)

Dominic Dale (* 29. Dezember 1971 in Coventry, England als Christopher Dale; Spitzname: Spaceman) ist ein walisischer Snookerspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Amateur wurde er 1991 walisischer Amateurmeister und qualifizierte sich damit für die IBSF-Amateurweltmeisterschaft, wo er das Finale erreichte. Sein Profidebüt gab er 1992. Seinen ersten Sieg bei einem Ranglistenturnier konnte er 1997 beim Grand Prix in Bournemouth nach einem Sieg gegen John Higgins feiern. Er war damit erst der fünfte Waliser, der ein Weltranglistenturnier gewann. Bei der UK Championship 1999 spielte er sein bisher höchstes Break von 145 Punkten.

Dale war Mitglied des walisischen Teams beim Gewinn des Nations Cup 1999 und beim Erreichen des Finales 2000.

Bei der Snookerweltmeisterschaft 2000 erreichte er nach Siegen über Peter Ebdon und David Gray das Viertelfinale, welches er gegen Joe Swail verlor.

Nach Siegen über Liu Chuang, Ken Doherty, Adrian Gunnell, Dave Harold und Mark Selby gewann Dale 2007 als Qualifikant das Finale der Shanghai Masters gegen Ryan Day mit 10:6. Nach einem 2:6-Rückstand gewann er acht Frames in Folge und konnte damit seinen zweiten Erfolg bei einem Weltranglistenturnier feiern.

Beim Event 6 (Minor-Weltranglistenturnier) der Players Tour Championship 2010 konnte er mit einem 4:3-Finalsieg über Martin Gould den Titel gewinnen.

Verschiedenes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen seines Kleidungsstils und seiner häufig wechselnden Frisur gilt Dominic Dale als einer der exzentrischsten Spieler der Main Tour. Das handelte ihm den Spitznamen Spaceman ein.

Neben dem Snooker ist das Singen eine große Leidenschaft von ihm. Der Waliser hat eine Gesangsausbildung absolviert und unterhält bei Exhibitions oder Pressekonferenzen gerne auch mal das Publikum und seine Mitstreiter mit seinen Gesangskünsten, beispielsweise nach seinem Sieg bei den Shanghai Masters 2007.[2]

Dominic Dale wohnte von 2007 bis 2011 in Wien und ist Ehrenmitglied des Vereins 15 Reds Köö Wien Snooker Club.[3] Im Juni 2011 zog Dale aufgrund der hohen Reisekosten, die sich durch die Steigerung der Turnieranzahl zur Snooker-Saison 2011/12 von Wien aus ergeben hätten, wieder zurück nach England in die Nähe von Gloucester.[4] Gelegentlich kommentiert er Übertragungen von Snookerturnieren für die BBC.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Profil von Dominic Dale bei CueTracker (Stand: 15. September 2015)
  2. Snookerblog.de: Dominic Dale: „I Did It My Way“. 13. August 2007.
  3. Mitglieder. 15 Reds Club, abgerufen am 23. Dezember 2015.
  4. Goodnight Vienna. In: worldsnooker.com. 2. Juni 2011, abgerufen am 23. Dezember 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dominic Dale – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien