Domino’s Pizza Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Domino’s Pizza Deutschland GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1988
Sitz Hamburg
Leitung Karsten Freigang, Andrew Rennie, Richard Gruitjer[1]
Branche Systemgastronomie
Website Domino’s Deutschland

Die Domino’s Pizza Deutschland GmbH (bis 1. Januar 2017 Joey’s Pizza Service (Deutschland) GmbH) ist eine deutsche auf Pizzaservice spezialisierte Schnellrestaurantkette mit Sitz in Hamburg, die seit dem 1. Februar 2016 zu Domino’s Pizza gehört und in Deutschland als Franchiseunternehmen tätig ist.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo des ehemaligen Joey’s Pizza Services
Joey’s-Smart in typischer Beklebung
Filiale in Hamburg

Die Joey’s Pizza Service (Deutschland) GmbH, kurz Joey’s, wurde 1988 von Carsten Gerlach in Hamburg gegründet, deren erste Niederlassung in Hamburg war.[3]

2008 wurde die Joey’s Pizza International GmbH (vormals Joey’s Pizza Service GmbH) gegründet, um neue Märkte zu erschließen, nach eigenen Angaben war zunächst eine Expansion nach Österreich und in die Schweiz geplant. Bis zur Übernahme durch Domino’s Pizza wurden diese Ziele jedoch nicht umgesetzt. Am 28. Oktober 2008 wurde mit der Joey’s Pizza International GmbH ein Ergebnisabführungsvertrag abgeschlossen.[4][5]

Joey’s Pizza Hamburg war einer der zehn größten Gastro-Franchise-Geber und umsatzstärkster Pizza-Lieferservice in Deutschland vor Hallo Pizza.[6][7][8][9] Im Jahr 2012 konnten die Franchise-Nehmer den Nettoumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 10 % auf 120,2 Mio. € steigern.[10] Im selben Jahr belegt Joey’s Pizza Service Platz 9 im Impulse-Ranking der 100 besten Franchisesysteme in Deutschland, an dem allerdings nur 131 von ungefähr 1000 Franchise-Systemen in Deutschland teilgenommen haben.[11]

Die Auslieferungen wurden überwiegend mit betriebseigenen Auslieferungsfahrzeugen (Roller, Fahrräder oder PKW) erbracht, seit Anfang 2012 in Hamburg auch mit Elektromotorrollern.[12] Um seine Gäste zu erreichen, bot der Franchisenehmer seinen Kunden zwei Vertriebswege (Lieferservice und Direktverzehr) an.

Die Zentrale in Hamburg betreute rund 130 selbstständige Franchisenehmer, die rund 5000 Arbeitnehmer in Voll- und Teilzeit beschäftigen.[13] Kernprodukt waren Pizzen in internationalen Geschmacksrichtungen und verschiedenen Größen. Darüber hinaus wurden Salate, Pastagerichte, Baguettes, Getränke und Desserts angeboten. Seit 1997 bot Joey’s auch Bestellungen über das Internet an.

Rein rechnerisch führte jeder dritte Franchisenehmer von Joey’s mehr als einen Betrieb. Für potentielle Franchisenehmer wurden zwei Betriebsvarianten angeboten: Joey’s Delivery (65–100 m²) und Joey’s Delivery mit PizzaBar (90–150 m²). Das „Joeys Delivery Flagship Store“-Konzept wurde nicht umgesetzt.[14]

Übernahme durch Domino’s Pizza[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2015 gab die weltweit größte, in Deutschland bisher aber wenig erfolgreiche Pizzarestaurantkette Domino’s Pizza die Übernahme von Joey’s Pizza zu einem Preis zwischen 45 und 79 Millionen Euro bekannt. Domino’s wird damit zum Marktführer in Deutschland. Eigentümer wird ein Gemeinschaftsunternehmen, an dem die britische Domino’s Pizza Group (Masterfranchisenehmer unter anderem für Großbritannien, Irland, Deutschland, die Schweiz und Luxemburg) ein Drittel und die australische Domino’s Pizza Enterprises (Masterfranchisenehmer unter anderem für Australien, Japan, Frankreich, die Niederlande und Belgien) zwei Drittel der Anteile halten wird. Die Transaktion soll nach Genehmigung bis zum Frühjahr 2016 erfolgt sein.[15]

Im Sommer 2016 begann nach erfolgreicher Übernahme nach und nach die Umflaggung von Joey’s-Filialen auf das Branding von Domino’s Pizza. Zum Jahreswechsel 2016/17 wurde die Umstellung abgeschlossen. Seit dem 1. Januar 2017 heißt das Unternehmen Domino’s Pizza Deutschland GmbH.

Im Oktober 2017 übernahm Domino´s Pizza Deutschland den Konkurrenten Hallo Pizza für 32 Mio. Euro.[16]

Andere Ketten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Impressum. Domino’s Pizza Deutschland GmbH; abgerufen am 23. Januar 2017.
  2. ÜBER DOMINO’S. Domino’s Pizza Deutschland GmbH; abgerufen am 24. Januar 2017.
  3. Die Joey’s Story. Franchise-Erfolge, Ausgabe 3/2008 (Juni/Juli 2008)
  4. Joey’s Pizza: via Franchising neue Märkte erobern. lifePR, 18. Dezember 2008; abgerufen am 28. April 2011.
  5. Die Joey’s-Chronik. Joey’s Pizza Service, archiviert vom Original am 28. Dezember 2011; abgerufen am 23. Januar 2017.
  6. food service, Studie Top 100 Systemgastronomie 2009 (04/2010)
  7. Spitzenreiter im Pizza-Delivery: Joey’s Pizza. Joey’s Pizza Service, 5. April 2011, archiviert vom Original am 8. November 2013; abgerufen am 24. Juni 2011.
  8. http://www.derwesten.de/staedte/schwelm/hallo-pizza-verklagt-schwelmer-wegen-betrugs-id8240276.html
  9. Joey's Pizza & Co.: Expansionswelle im Pizzageschäft
  10. Pizzaservice Joey's wächst ungebremst. Wirtschaftswoche Online, 26. Mai 2013; abgerufen am 18. August 2013.
  11. Impulse veröffentlicht neues Franchise-System-Ranking. FranchisePORTAL, 29. August 2012; abgerufen am 18. August 2013.
  12. Elektroroller: Joey's Pizza testet Stromer. SPIEGEL ONLINE
  13. Joey’s Pizza startet mit Umsatzsteigerung ins Jubiläumsjahr. Joey's Pizza Service, 17. Januar 2013, archiviert vom Original am 25. Juni 2013; abgerufen am 18. August 2013.
  14. Betriebsvarianten. Joey’s Pizza Service, archiviert vom Original am 27. Dezember 2011; abgerufen am 28. April 2011.
  15. Pizzadienste: Lieferkette Domino’s will Joey’s übernehmen, Die Welt (Online-Ausgabe), 15. Dezember 2015
  16. Übernahme bei Pizza-Lieferdiensten, auf www.sueddeutsche.de, abgerufen am 18. Oktober 2017