Donata Wenders

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Donata Wenders mit Campino bei der Berlinale 2015

Donata Wenders (* 20. Juni 1965 in Berlin, geb. Donata Johanna Schmidt) ist eine deutsche Fotografin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Donata Wenders besuchte die Rudolf-Steiner-Schule in Berlin und studierte zunächst an der Freien Universität Berlin Kommunikationswissenschaften mit dem Schwerpunkt Photographie und Kamera. Zwischen 1987 und 1989 lebte sie in Stuttgart, um dort ihr Film- und Fotografiestudium fortzuführen und sich an der Freien Kunstakademie Stuttgart weiterzubilden. Anschließend arbeitete sie als Kamerassistentin. Seit 1995 ist Wenders ausschließlich als künstlerische Photographin tätig.[1]

Sie zieht es vor, Menschen abzulichten. Dabei entstehen überwiegend Schwarz-Weiß-Fotos.[2]

Donata Wenders hat zahlreiche bekannte Persönlichkeiten über längere Zeit begleitet, um sie dokumentarisch darzustellen, wie zum Beispiel die Schriftstellerin Siri Hustvedt, die Choreographin Pina Bausch, die Künstlerin Leiko Ikemura, den Schriftsteller Peter Handke, den Modemacher Yōji Yamamoto und den Fotografen Peter Lindbergh.[3][4] Durch ihren Ehemann Wim Wenders hatte Donata Wenders die Gelegenheit, viele Künstler während der Dreharbeiten aufzunehmen. Hierzu gehören Die Toten Hosen, Milla Jovovich, Andie MacDowell, Buena Vista Social Club und BAP. Während der Dreharbeiten zum 3D-Spielfilm Every Thing Will Be Fine im Jahr 2015 schuf Donata Wenders die Filminstallation James Reading – Reading James, bestehend aus Fotografien und Film, die unter anderen 2016 im Weserburg Museum für moderne Kunst in Bremen zu sehen war.[5][6] Plattencover für Sam Phillips und Die Toten Hosen wurden von ihren Fotos geprägt, so zum Beispiel Auswärtsspiel und Nur zu Besuch. Sie arbeitete außerdem für 2raumwohnung, Wolfgang Niedecken und U2.

Donata Wenders ist Vorstandsmitglied der Wim Wenders Stiftung in Düsseldorf.[7]

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997 Palazzo Ducale, Parma.
  • 1999 Galerie Einstein, Unter den Linden, Berlin,
  • 1999 Gallery of Contemporary Photography, Los Angeles
  • 1999–2001 Buena Vista Social Club, Wanderausstellung mit Arbeiten aus Buena Vista Social Club, Asien und Südamerika
  • 2000
    • Huis Marseille, Amsterdam
    • Teatro Della Visione, Mailand
    • Galerie M. C., Zweibrücken
    • Galerie Schirmer/Mosel, München
  • 2002: Galleria Allessandra Bonomo, Rom
  • 2003: Monika Mohr Galerie, Hamburg
  • 2004: Galleria Ferragamo, Florenz
  • 2005: Bari, Bari, Italien
  • 2005: Born in the 60ies, C/O Berlin
  • 2006: Islands of Silence, Abtei Königsmünster, Meschede
  • 2007: Heilig 1, Gloriahalle, Düsseldorf
  • 2007: Kleine Ewigkeiten, Monika Mohr Galerie, Hamburg
  • 2009: Kleine Ewigkeiten. Photographie von Donata Wenders, Stadthaus Ulm
  • 2014/2015: Silent Traces - Johanna Breede, Berlin [8]
  • 2015: Handmade Photography, Photowerk, Kommunale Galerie, Berlin
  • 2015: Through Women’s Eyes. From Diane Airbus to Letizia Battaglia, kuratiert von Francesca Alfano Miglietti, Casa dei Tre Oci, Venedig
  • 2015: Vanishing Point. Donata Wenders – Robert Bosiso, kuratiert von Laura Schmidt, Galleria Doris Ghetta, Bozen
  • 2015: Places of the Mind. Wim & Donata Wenders, Polka Galerie, Paris
  • 2016: The space between the characters can carry the load, Collection Ivo Wessel, Weserburg Museum für moderne Kunst, Bremen
  • 2017: Donata Wenders. Im Licht der Zeit, BTV FO.KU.S, Innsbruck
  • 2018: Gelesene Zeit, Johanna Breede, Berlin [8]
  • 2018: Leiko Ikemura im Dialog mit Donata und Wim Wenders, Stiftung Brandenburger Tor/ Max Liebermann Haus, Berlin.[9]
  • 2018: Vom Verschwinden und Erscheinen – Über das Ephemere in der Fotografie, Alfred Erhard Stiftung, Berlin.[10]
  • 2018 / 2019: Donata Wenders. Gestures of Light, Atelier Jungwirth, Graz.[11]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Donata Wenders – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. About Donata Wenders. Donate Wenders, abgerufen am 22. Dezember 2017.
  2. Freunde:Donata Wenders. Für mich war das mit den Hosen eine geniale Erfahrung. Die Toten Hosen, Mai 2006, abgerufen am 22. Dezember 2017.
  3. Donata Wenders. Galerie f5,6, abgerufen am 22. Dezember 2017.
  4. Donata Wenders. Galerie Polka, abgerufen am 22. Dezember 2017.
  5. Junge Sammlungen 03. Weserburg Museum für moderne Kunst, abgerufen am 22. Dezember 2017.
  6. Wim & Donata Wenders. Galerie Polka, abgerufen am 22. Dezember 2017.
  7. Wim Wenders Stiftung. Stiftung Wim Wenders, abgerufen am 22. Dezember 2017.
  8. a b Institution Johanna Breede Photokunst – artist, news & exhibitions – photography-now.com. Abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).
  9. Leiko Ikemura im Dialog mit Donata und Wim Wenders. Stiftung Brandenburger Tor, abgerufen am 9. April 2018.
  10. Gruppenausstellung mit Donata Wenders. Alfred Ehrhard Stiftung, abgerufen am 22. November 2018.
  11. Donata Wenders, Steiermark heute, ORF. Abgerufen am 22. November 2018.