Edin Bašić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edin Bašić
Edin Bašić

Edin Bašić im August 2014

Spielerinformationen
Geburtstag 4. Mai 1979
Geburtsort Zavidovići, SFR Jugoslawien
Staatsbürgerschaft BosnierBosnier bosnisch-herzegowinisch
Körpergröße 1,90 m
Spielposition Rückraum Mitte
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein FrankreichFrankreich Chambéry Savoie HB
Trikotnummer 13
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–1999 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina HC Borac Travnik
1999–2001 KroatienKroatien RK Zamet Rijeka
2001–2003 SchweizSchweiz TV Endingen
2003–2007 SchweizSchweiz TV Suhr
2007–2009 SchweizSchweiz GC Amicitia Zürich
2009– FrankreichFrankreich Chambéry Savoie HB
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 60 (?)

Stand: 4. März 2014

Edin Bašić (serbisch-kyrillisch Един Башић; * 4. Mai 1979 in Zavidovići, SFR Jugoslawien) ist ein bosnisch-herzegowinischer Handballspieler, der zumeist auf Rückraum Mitte eingesetzt wird. Er ist verheiratet und hat eine Tochter.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1,90 m große und 94 kg schwere Rechtshänder spielte zunächst in seiner Heimat beim HC Borac Travnik. 1999 wechselte er zum RK Zamet Rijeka. Nach zwei Spielzeiten ging er in die Schweiz zum TV Endingen.[1] 2003 verpflichtete ihn der TV Suhr, bei dem er zweimal Torschützenkönig der Swiss Handball League (NLA) wurde.[1] Nach vier Jahren streifte er das Trikot des GC Amicitia Zürich über. Mit Amicitia gewann er zweimal die Schweizer Meisterschaft und einmal den Pokal.[1] Im EHF-Europapokal der Pokalsieger 2008/09 scheiterte er erst im Halbfinale an BM Valladolid. Anschließend wechselte er in die französische Ligue Nationale de Handball zu Chambéry Savoie HB.[2] Dort wurde er dreimal Vizemeister und erreichte das Finale des Coupe de France und Coupe de la ligue 2011. International erreichte er das Achtelfinale in der EHF Champions League 2010/11 und die Gruppenphase im EHF Europa Pokal 2013/14. Ab dem Sommer 2017 steht er beim französischen Zweitligisten Chartres Métropole Handball 28 unter Vertrag.[3]

Für die bosnisch-herzegowinische Nationalmannschaft bestritt Edin Bašić 60 Länderspiele.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Torschützenkönig der NLA 2004/05 und 2005/06[4]
  • 6. Platz in der Ewigen Torschützenliste der NLA (1807 Tore in 261 Spielen)[5]
  • Bester linker Rückraumspieler der NLA 2006/07[6] und 2008/09[7]
  • Schweizer Meister 2008 und 2009
  • Schweizer Pokalsieger 2009
  • Schweizer Supercupsieger 2009
  • Bester Ausländer der LNH 2010/11[8]
  • Bester Spielmacher der LNH 2010/11, 2011/12 und 2012/13[9]
  • Trophée des Champions 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Edin Bašić – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c www.handball-world.com Torschützenkönig Basic verläßt Suhr vom 19. Februar 2007, abgerufen am 4. März 2014
  2. www.handball-world.com Wechsel bestätigt: Basic geht nach Chambery vom 2. Dezember 2009, abgerufen am 4. März 2014
  3. www.handball-world.com Französischer Zweitligist schnappt sich Chambery-Spielmacher Basic vom 21. Februar 2017, abgerufen am 21. Februar 2017
  4. www.handball.ch Torschützenkönige nach Saison abgerufen am 4. März 2014
  5. www.handball.ch Ewige Torschützenliste abgerufen am 4. März 2014
  6. www.handball-world.com Perkovac und Jerkovic sind die Besten in der Schweiz vom 3. Juli 2007, abgerufen am 4. März 2014
  7. www.handball-world.com Andy Schmid in der Schweiz erneut zum wertvollsten Spieler der Saison gewählt vom 20. Juni 2009, abgerufen am 4. März 2014
  8. www.handball-world.com Magnifique Basique: Edin Basic im Interview vom 16. September 2011, abgerufen am 4. März 2014
  9. www.handball-world.com Karabatic überrascht über Wahl zu Frankreichs Spieler der Saison vom 25. Mai 2013, abgerufen am 4. März 2014