Eduard Bick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eduard Bick (* 15. Januar 1883 in Wil; † 15. August 1947 in Zürich) war ein Schweizer Bildhauer, Maler, Zeichner und Grafiker.

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Seepferdchenbrunnen in Zürich Unterstrass wurde von Eduard Bick 1930 geschaffen

Bick wirkte in Zürich und in Sant’Abbondio. Er wurde 1910, 1921 und 1922 mit einem Eidgenössischen Kunststipendium ausgezeichnet.

Stiftung Eduard Bick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1956 starb Eduard Bicks Ehefrau Angelika in Zürich, nachdem sie testamentarisch Land und Haus in Sant’Abbondio für eine zu gründende Eduard-Bick-Stiftung vermacht hatte. Seit 1959 steht Bicks ehemaliges Atelierhaus Künstlern für Arbeitsaufenthalte zur Verfügung. 1994 kam ein Wohnatelier in Sant’Abbondio dazu, 2001 ein Atelierhaus in Intragna. Präsident des Stiftungsrates ist der Künstler und Autor Heinrich Gartentor.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]