Emile Hirsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Emile Hirsch (2012)

Emile Davenport Hirsch (* 13. März 1985 in Los Angeles) ist ein US-amerikanischer Filmschauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hirsch begann seine Schauspielkarriere in den späten 1990er-Jahren, als er in mehreren Fernseh-Produktionen, wie Sabrina – Total Verhext!, New York Cops – NYPD Blue und Emergency Room – Die Notaufnahme mitwirkte. Einem größeren Publikum wurde er mit seinen Rollen in den Filmen Club der Cäsaren (2002), Lost Heaven (2002) und The Girl Next Door (2004) bekannt.

2005 übernahm Hirsch in Lords of Dogtown die Rolle des Profi-Skateboarders und ehemaligen Mitglieds des Zephyr Teams, Jay Adams. Außerdem spielte er den Johnny Truelove in Alpha Dog – Tödliche Freundschaften mit Justin Timberlake.

In dem 2007 erschienenen Filmdrama Into the Wild unter der Regie von Sean Penn übernahm Hirsch die Rolle des Abenteurers Christopher McCandless und gewann dafür den National Board of Review Award als Bester Nachwuchsdarsteller 2007. 2013 stellte Hirsch im Kriegsfilm Lone Survivor, der auf dem Tatsachenbericht zur Operation Red Wings von Marcus Luttrell basiert, den US Navy SEAL Danny Dietz dar. Für 2019 ist die Veröffentlichung von Quentin Tarantinos Once Upon a Time in Hollywood geplant. In dem Film, der während der Zeit der Manson Family-Morde angesiedelt ist, stellt Hirsch den Filmstylisten Jay Sebring dar.

Am 27. Oktober 2013 kam sein Sohn zur Welt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hirsch mit Christina Ricci 2008 bei der Premiere von Speed Racer.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Emile Hirsch – Sammlung von Bildern