Emilee Anderson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emilee Anderson Skispringen
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 13. Dezember 1995
Geburtsort Eau Claire, WisconsinVereinigte Staaten
Karriere
Verein Flying Eagles Ski Club
Nationalkader seit 2012
Debüt im Continental Cup 2. März 2013
Pers. Bestweite 86,5 m (Lake Placid)
Status aktiv
Platzierungen
 Continental Cup 28. (2012/13)
letzte Änderung: 12. Dezember 2016

Emilee Anderson (* 13. Dezember 1995 in Eau Claire, Wisconsin) ist eine US-amerikanische Skispringerin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anderson, die für den Flying Eagles Ski Club startet, begann mit fünf Jahren mit dem Skispringen, nachdem ihre sechs Jahre ältere Schwester Elisabeth bereits aktiv an Wettbewerben teilnahm.[1] Nachdem sie 2011 bei den Junior Nationals in Salbury, Connecticut Zweite wurde, konnte sie im Oktober 2011 bei den FIS-Junioren-Springen auf der Normalschanze des MacKenzie Intervale Ski Jumping Complex in Lake Placid gewinnen. Daraufhin bekam sie einen Startplatz für die Olympischen Jugend-Winterspiele 2012 in Innsbruck. Dort sprang sie nach einem neunten Rang im Einzelspringen mit der Mannschaft im Teamwettbewerb auf Rang 11.

Nach einem Jahr internationale Pause, startete Anderson im Januar 2013 bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften im tschechischen Liberec. Nach einem 29. Platz im Einzelspringen wurde sie gemeinsam mit Manon Maurer, Nina Lussi und Sarah Hendrickson Achte im Teamspringen.

Am 2. März 2013 gab Anderson auf der Fichtelbergschanze in Oberwiesenthal ihr Debüt im Skisprung-Continental-Cup und wurde auf Anhieb 19., was ihr 12 Punkte einbrachte. Damit belegte sie am Ende der Saison 2012/13 Rang 28 der Gesamtwertung. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2014 im Val di Fiemme sprang sie im Einzel auf den 32. Platz.[2] Im Winter 2014/15 kam sie für einige Springen erneut im Continental Cup zum Einsatz und wurde schließlich 40 im Gesamt-Continental-Cup. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2015 in Almaty sprang sie im Einzel von der Normalschanze auf den 20. Platz.[3] Für über eineinhalb Jahre blieb dies ihr letzter internationaler Start. Erst im September 2016 startete sie im Rahmen des FIS-Cup von Hinterzarten wieder international.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Continental-Cup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Sommer Winter Gesamt
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2012/13 028. 012
2014/15 030. 030 040. 030

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Emilee Anderson. In: Women's Ski Jumping USA. Archiviert vom Original am 6. März 2013, abgerufen am 12. Dezember 2016 (englisch).
  2. FIS Junior World Ski Championships 2014 - Ladies' HS106 in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch), abgerufen am 12. Dezember 2016
  3. FIS Junior World Ski Championships 2015 - Ladies' HS106 in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch), abgerufen am 12. Dezember 2016