FIS Cup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von FIS-Cup)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo des Internationalen Ski-Verbandes FIS

Der FIS Cup ist eine internationale Skisprung-Serie der Fédération Internationale de Ski. Die Serie umfasst sowohl Wettkämpfe im Winter als auch Mattenspringen im Sommer. Gesprungen wird vor allem auf Normalschanzen. Der FIS Cup ist nach dem Weltcup und dem Continental-Cup eine weitere internationale Sprungserie. Für viele Skispringer dient der FIS Cup nach dem Skisprung-Alpencup und nationalen Skisprungserien als Einstieg oder Wiedereinstieg in die internationalen Skisprungwettbewerbe. Dementsprechend sind die Teilnehmer meist Nachwuchs-Skispringer, es gibt jedoch keine Altersbeschränkung nach oben, so dass auch ehemals im Weltcup erfolgreiche Skispringer teilweise ihre Karriere im FIS Cup ausklingen lassen oder die Wettbewerbe nutzen, um bei Nichtberücksichtigung im Kader trotzdem aktiv im Training bleiben zu können.

FIS-Cup-Gewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Sieger Zweiter Dritter
2005/06 OsterreichÖsterreich Mario Innauer PolenPolen Wojciech Skupień OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer
2006/07 OsterreichÖsterreich Nicolas Fettner OsterreichÖsterreich Stefan Innerwinkler RusslandRussland Pawel Karelin
2007/08 OsterreichÖsterreich Markus Eggenhofer OsterreichÖsterreich Nicolas Fettner PolenPolen Łukasz Rutkowski
2008/09 DeutschlandDeutschland Felix Brodauf DeutschlandDeutschland David Winkler DeutschlandDeutschland Marc Krauspenhaar
2009/10 DeutschlandDeutschland Felix Brodauf DeutschlandDeutschland Nico Hermann DeutschlandDeutschland Jörg Ritzerfeld
2010/11 SlowakeiSlowakei Tomáš Zmoray OsterreichÖsterreich Lukas Müller RusslandRussland Ilmir Chasetdinow
2011/12 SlowenienSlowenien Cene Prevc SlowenienSlowenien Rok Justin DeutschlandDeutschland Michael Dreher
2012/13 OsterreichÖsterreich David Unterberger DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler OsterreichÖsterreich Markus Schiffner
2013/14 SchweizSchweiz Marco Grigoli SchweizSchweiz Pascal Egloff SlowakeiSlowakei Tomáš Zmoray
2014/15 PolenPolen Andrzej Stękała SlowenienSlowenien Žiga Mandl PolenPolen Przemysław Kantyka
2015/16 DeutschlandDeutschland Danny Queck DeutschlandDeutschland Michael Dreher OsterreichÖsterreich Simon Greiderer
2016/17 PolenPolen Paweł Wąsek JapanJapan Yūken Iwasa SlowenienSlowenien Aljaž Osterc
2017/18 OsterreichÖsterreich Elias Tollinger DeutschlandDeutschland Dominik Mayländer OsterreichÖsterreich Markus Rupitsch
2018/19 DeutschlandDeutschland Fabian Seidl SchweizSchweiz Luca Egloff DeutschlandDeutschland Johannes Schubert

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Siegerin Zweite Dritte
2012/13 RusslandRussland Sofja Tichonowa RumänienRumänien Daniela Haralambie SlowenienSlowenien Ema Klinec
2013/14 SlowenienSlowenien Urša Bogataj RusslandRussland Sofja Tichonowa TschechienTschechien Michaela Doleželová
2014/15 DeutschlandDeutschland Gianina Ernst RumänienRumänien Daniela Haralambie DeutschlandDeutschland Svenja Würth
2015/16 PolenPolen Kinga Rajda RumänienRumänien Daniela Haralambie SlowenienSlowenien Urša Bogataj
2016/17 RumänienRumänien Daniela Haralambie PolenPolen Kinga Rajda RumänienRumänien Andreea Diana Trâmbițaș
2017/18 SlowenienSlowenien Nika Križnar DeutschlandDeutschland Luisa Görlich RumänienRumänien Daniela Haralambie
2018/19 RumänienRumänien Daniela Haralambie OsterreichÖsterreich Elisabeth Raudaschl KanadaKanada Abigail Strate

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]