FIS-Cup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Internationalen Ski-Verbandes FIS

Der FIS-Cup ist eine internationale Skisprung-Serie der Fédération Internationale de Ski. Die Serie umfasst sowohl Wettkämpfe im Winter als auch Mattenspringen im Sommer. Gesprungen wird vor allem auf Normalschanzen. Der FIS-Cup ist nach dem Weltcup und dem Continentalcup eine weitere internationale Sprungserie. Für viele Skispringer dient der FIS-Cup nach dem Skisprung-Alpencup und nationalen Skisprungserien als Einstieg oder Wiedereinstieg in die internationalen Skisprungwettbewerbe. Dementsprechend sind die Teilnehmer meist Nachwuchs-Skispringer, es gibt jedoch keine Altersbeschränkung nach oben, so dass auch ehemals im Weltcup erfolgreiche Skispringer teilweise ihre Karriere im FIS-Cup ausklingen lassen oder die Wettbewerbe nutzen, um bei Nichtberücksichtigung im Kader trotzdem aktiv im Training bleiben zu können.

FIS-Cup-Gewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Sieger Zweiter Dritter
2005/06 OsterreichÖsterreich Mario Innauer PolenPolen Wojciech Skupień OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer
2006/07 OsterreichÖsterreich Nicolas Fettner OsterreichÖsterreich Stefan Innerwinkler RusslandRussland Pawel Karelin
2007/08 OsterreichÖsterreich Markus Eggenhofer OsterreichÖsterreich Nicolas Fettner PolenPolen Łukasz Rutkowski
2008/09 DeutschlandDeutschland Felix Brodauf DeutschlandDeutschland David Winkler DeutschlandDeutschland Marc Krauspenhaar
2009/10 DeutschlandDeutschland Felix Brodauf DeutschlandDeutschland Nico Hermann DeutschlandDeutschland Jörg Ritzerfeld
2010/11 SlowakeiSlowakei Tomáš Zmoray OsterreichÖsterreich Lukas Müller RusslandRussland Ilmir Chasetdinow
2011/12 SlowenienSlowenien Cene Prevc SlowenienSlowenien Rok Justin DeutschlandDeutschland Michael Dreher
2012/13 OsterreichÖsterreich David Unterberger DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler OsterreichÖsterreich Markus Schiffner
2013/14 SchweizSchweiz Marco Grigoli SchweizSchweiz Pascal Egloff SlowakeiSlowakei Tomáš Zmoray
2014/15 PolenPolen Andrzej Stękała SlowenienSlowenien Žiga Mandl PolenPolen Przemysław Kantyka
2015/16 DeutschlandDeutschland Danny Queck DeutschlandDeutschland Michael Dreher SchweizSchweiz Simon Greiderer

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Siegerin Zweite Dritte
2012/13 RusslandRussland Sofja Tichonowa RumänienRumänien Daniela Haralambie SlowenienSlowenien Ema Klinec
2013/14 SlowenienSlowenien Urša Bogataj RusslandRussland Sofja Tichonowa TschechienTschechien Michaela Doleželová
2014/15 DeutschlandDeutschland Gianina Ernst RumänienRumänien Daniela Haralambie DeutschlandDeutschland Svenja Würth
2015/16 PolenPolen Kinga Rajda RumänienRumänien Daniela Haralambie SlowenienSlowenien Urša Bogataj

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]