Enniskillen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Enniskillen
Scots Inniskillin[1]
irisch Inis Ceithleann
Enniskillen Castle
Enniskillen Castle
Koordinaten 54° 21′ N, 7° 38′ WKoordinaten: 54° 21′ N, 7° 38′ W
Enniskillen (Nordirland)
Enniskillen
Traditionelle Grafschaft County Fermanagh
Einwohner 13.790 (Stand: 2011)[2]
Verwaltung
Post town ENNISKILLEN
Postleitzahlen­abschnitt BT74, BT92-94
Vorwahl 028
Landesteil Nordirland
Historische Grafschaft County Fermanagh
District Fermanagh and Omagh
Britisches Parlament Fermanagh and South Tyrone
Northern Ireland Assembly Fermanagh and South Tyrone
Website: www.enniskillen.com

Enniskillen (irisch Inis Ceithleann) ist eine Stadt in Nordirland. Sie war der Verwaltungssitz der historischen Grafschaft Fermanagh und ist nunmehr einer der beiden Verwaltungssitze des Distrikts Fermanagh and Omagh. Die Stadt liegt auf einer Insel, die die beiden Teile des Lough Erne trennt – den kleineren Upper Lough vom deutlich größeren Lower Lough. Der Kanal „Shannon-Erne Waterway“ stellt die Verbindung über 16 Schleusen zum Shannon her. Er wurde 1993 wieder eröffnet. In Enniskillen befindet sich auch der Hauptsitz der bi-nationalen Behörde Waterways Ireland und die Sankt-Macartin-Kathedrale des anglikanischen Bistums Clogher.

Mit 13.790 Einwohnern (2011) ist Enniskillen die größte Stadt und das wirtschaftliche Zentrum der Grafschaft. Beim Census 2001 waren 61,5 % der Einwohner katholisch und 36,3 % protestantisch.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Enniskillen war bis 1987 vom Nordirland-Konflikt weitgehend unberührt geblieben, im November des Jahres tötete dann eine Bombe elf Zivilisten. Die IRA bekannte sich zu dem Anschlag, räumte aber ein, einen Fehler gemacht zu haben, da die Bombe britischen Soldaten gegolten habe, aber zu früh explodiert sei. Fünfzehn Jahre später wurde am Ort des Geschehens das Clinton Centre eröffnet, in dem unter anderem eine der sechs Jugendherbergen Nordirlands untergebracht ist.[4] 2013 war Enniskillen Austragungsort des G8-Gipfels.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Enniskillen befand sich die 1618 gegründete und 2016 geschlossene Schule Portora Royal School mit Internat. Infolgedessen verbrachten einige spätere Berühmtheiten einen Teil ihrer Jugend in der Stadt; darunter James Gamble, Oscar Wilde und Samuel Beckett.

Sehenswert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MOIRA STATION Ulster-Scots Translation. (pdf) Archiviert vom Original am 25. Oktober 2013; abgerufen am 19. Juli 2011 (schottisch).
  2. Appendix 1: Settlement Data. Council for the Curriculum, Examinations & Assessment (CCEA), abgerufen am 31. August 2022 (englisch).
  3. Profile of Enniskillen - Based on 2001 Census bei Northern Ireland Neighbourhood Information Service (NINIS, abgerufen am 19. Dezember 2011).
  4. “The Clinton Centre” (JH nur für Übernachtungen) (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Enniskillen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien