Enno (Marke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Enno Eisenbahngesellschaft)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
enno
Enno logo.svg
Basisinformationen
Unternehmenssitz Uelzen
Webpräsenz www.der-enno.de
Bezugsjahr 2015
Eigentümer Metronom Eisenbahngesellschaft (100 %)
Verkehrsverbund GVH, VRB
Linien
Spurweite 1435 mm (Normalspur)
Eisenbahn 2
Anzahl Fahrzeuge
Triebwagen 24 Alstom Coradia Continental
Statistik
Fahrleistung 2,1 Mio. km pro Jahr
Haltestellen 17

Enno (Eigenschreibweise: enno) ist eine Marke der Metronom Eisenbahngesellschaft. Enno führt den Personennahverkehr auf Bahnstrecken in der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg durch. Der Name ist abgeleitet von Elektro-Netz Niedersachsen-Ost.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alstom Coradia Continental auf der InnoTrans 2014

Bereits im Dezember 2012 hatte die „Regionalbahnfahrzeuge Großraum Braunschweig GmbH“, eine Tochterfirma des Zweckverbandes Großraum Braunschweig (ZGB), 20 Züge vom Typ Coradia Continental bei Alstom in Salzgitter im Auftragswert von über 100 Millionen Euro bestellt, die dem betreibenden Verkehrsunternehmen zur Verfügung gestellt werden sollten.[1]

Der Zuschlag für das Elektronetz Niedersachsen Ost (ENNO), das letzte noch zu vergebene Netz im ZGB, ging im August 2014 an die Metronom Eisenbahngesellschaft. Das Verfahren war europaweit vom ZGB, der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) und der Region Hannover ausgeschrieben worden.[1]

Am 16. November 2015 startete ein Probebetrieb zwischen Göttingen und Hannover. Am 13. Dezember 2015 begann dann der reguläre Betrieb auf den beiden Strecken zwischen Wolfsburg und Hannover bzw. Hildesheim.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

enno 1440-118 in Hannover Hauptbahnhof
RE30 Hannover Hbf -> Wolfsburg Hbf

Zum Einsatz kamen bei enno zunächst 20 Triebzüge des Typs Coradia Continental der „Regionalbahnfahrzeuge Großraum Braunschweig“. Diese sind vierteilig und weisen 235 Sitzplätze (zwölf davon in der 1. Klasse) und 275 Stehplätze auf. An vielen Sitzplätzen sind Steckdosen vorhanden, an allen Fenstern Sonnenschutzrollos. Ein dynamisches Fahrgastinformationssystem zeigt den Fahrtverlauf und mögliche Anschlüsse an. Außerdem ist in einem Wagen eine Stammplatzreservierung möglich; zudem verfügt der Zug über WLAN sowie eine Ladesteckdose für E-Bikes und ist barrierefrei zugänglich. Das Außendesign ist in den Farben graphitgrau und verkehrspurpur gestaltet. Der erste Zug wurde am 20. Mai 2014 besichtigt und auf der InnoTrans 2014 der Öffentlichkeit vorgestellt.[3]

Gewartet werden die Fahrzeuge bei Alstom in Braunschweig.[4] Im Februar 2016 wurden weitere vier Triebwagen bestellt;[5] sie wurden im Frühjahr 2017 ausgeliefert und in die enno-Flotte integriert.

Liniennetz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie Strecke Linienweg Fahrzeug Vertragslaufzeit Takt
RE30 Wolfsburg–Lehrte, Lehrte–Hannover Hannover HbfGifhornWolfsburg Hbf Coradia Continental Dez. 2015 – Dez. 2025 60 Minuten
RE50 Hildesheim–Braunschweig, Braunschweig–Wolfsburg Hildesheim HbfBraunschweig HbfWolfsburg Hbf Coradia Continental Dez. 2015 – Dez. 2025 60 Minuten

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alstom Coradia Continental for ENNO – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b ZGB erteilt Metronom den Zuschlag für ENNO. Artikel auf zgb.de, 6. August 2014
  2. „enno“ heißt der neue Nahverkehr zwischen Wolfsburg, Gifhorn und Hannover sowie zwischen Wolfsburg, Braunschweig und Hildesheim. Pressemitteilung auf der offiziellen Website, 10. Dezember 2015
  3. Politik und Verwaltung besichtigen erstes Fahrzeug der Enno-Flotte. Abgerufen am 15. Dezember 2015
  4. Hier wird Zug Enno wieder fit gemacht. (Memento vom 1. August 2016 im Internet Archive)
  5. 100 Tage Enno. Abgerufen am 27. März 2016