Enrico Battaglin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Enrico Battaglin 2014

Enrico Battaglin (* 17. November 1989 in Marostica) ist ein italienischer Straßenradrennfahrer. Er stammt aus demselben Ort wie der frühere Sieger des Giro d’Italia, Giovanni Battaglin, ist mit diesem aber nicht verwandt.[1]

Enrico Battaglin gewann 2007 in der Juniorenklasse die vierte Etappe beim Giro della Lunigiana. Von 2009 bis 2011 fuhr er für das italienische Elite-2-Team GS Zalf Desirée Fior. In seinem ersten Jahr dort gewann er das Eintagesrennen Giro Valli Aretine. 2010 war Battaglin beim Gran Premio San Giuseppe erfolgreich und er konnte eine Etappe, sowie die Gesamtwertung beim Giro delle Regioni für sich entscheiden.

Seine bisher größten Erfolg erzielte Battaglin beim Giro d’Italia. Er gewann im Sprint einer großen Spitzengruppe die vierte Etappe des Giro d’Italia 2013.[1] Ein Jahr später konnte er die Bergankunft der vierzehnten Etappe des Giro d’Italia 2014 im Dreiersprint gewinnen.[2] Sein dritten Etappensieg bei der Italienrundfahrt gelang ihm auf der hügeligen fünften Etappe des Giro d’Italia 2018 wiederum im Sprint eines größeren Vorderfelds.[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009
2010
2011
2012
2013
2014
2018

Grand Tour-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019
Pink jersey Giro d’Italia 74 DNF 52 DNF 42 64 34 66
Yellow jersey Tour de France - - - - - - -
red jersey Vuelta a España - - - - DNF - -

Legende: DNF: did not finish, Rundfahrt aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b radsport-news.com vom 7. Mai 2013: Battaglin: Ein großer Name triumphiert
  2. Battaglin schafft´s noch auf den letzten 20 Metern. In: radsport-news.com. 24. Mai 2014, abgerufen am 9. Mai 2018.
  3. Giro-Spezialist Battaglin jubelt zum dritten Mal in der Heimat. In: radsport-news.com. 9. Mai 2018, abgerufen am 9. Mai 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]