Ersingen (Erbach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ersingen
Stadt Erbach
Koordinaten: 48° 17′ 31″ N, 9° 51′ 14″ O
Höhe: 485,7 m ü. NHN
Einwohner: 1200
Eingemeindung: 1. Juli 1974
Postleitzahl: 89155
Vorwahl: 07305
Ortsmitte von Ersingen

Ersingen ist ein Stadtteil von Erbach, der am 1. Juli 1974 eingemeindet wurde.[1] Das Dorf hat um die 1200 Einwohner. Ortsvorsteherin ist derzeit Irene Paal.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Ersingen in einer Urkunde des Klosters Wiblingen aus dem Jahr 1194, die Endung -ingen deutet jedoch auf eine wesentlich ältere Siedlung der Alemannen hin.[2]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ortsbild wird durch die evangelische Franziskuskirche geprägt.

Durch das Dorf führt der Oberschwäbische Jakobsweg von Ulm nach Konstanz.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 543.
  2. Ersingen. Stadt Erbach, abgerufen am 27. August 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Muszla Jakuba.svg
Navigationsleiste Jakobsweg „Oberschwäbischer Jakobsweg

← Vorhergehender Ort: Oberdischingen | Ersingen (Erbach) | Nächster Ort: Rißtissen →