Esquerra Unida i Alternativa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Esquerra Unida i Alternativa
EUiA
Logo der Esquerra Unida i Alternativa
Partei­vorsitzender Joan Josep Nuet
Gründung 1998
Haupt­sitz Barcelona, KatalonienKatalonien Katalonien
Aus­richtung Demokratischer Sozialismus
Kommunismus
Europapartei Europäische Linke
Website www.semprealesquerra.cat

Die Esquerra Unida i Alternativa (EUiA) (deutsch: „Vereinigte und Alternative Linke“) ist eine politische Partei mit 4000 Mitgliedern im katalanischen Teil Spaniens.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie wurde 1998 als Bündnis von PCC, PSUC viu, POR, PRT-IR, PASOC, CEA und CLI gegründet. Sie war bis Juni 2019 das katalanische Pendant zur Vereinigten Linken, mit der sie ein Wahlbündnis bildete. Die Vereinigten Linken hatten erfahren, dass einige EUiA-Mitglieder – darunter auch ihr Vorsitzender Joan Josep Nuet – ein politisches Projekt namens Sobiranistes im März 2019 gestartet hatten um sich von Catalunya en Comú zu lösen und zusammen mit Esquerra Republicana de Catalunya (ERC) an den spanischen Parlamentswahlen im April 2019 teilzunehmen.[1][2][3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Esquerra Unida i Alternativa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Izquierda Unida rompe con EUiA y replantea el partido en Catalunya. In: elnacional.cat. 8. Juni 2019, abgerufen am 8. Januar 2021 (spanisch).
  2. Iñaki Pardo Torregrosa: Izquierda Unida rompe con EUiA por la plataforma Sobiranistes. In: lavanguardia.com. 8. Juni 2019, abgerufen am 8. Januar 2021 (spanisch).
  3. Carlota Camps: La ruptura entre EUiA e IU se consuma: Garzón promueve una escisión en Catalunya. In: elnacional.cat. 3. Juli 2019, abgerufen am 8. Januar 2021 (spanisch).