EuroChallenge 2013/14

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
EuroChallenge 2013/14
Logo-FIBA-Europe.jpg
Dauer 5. November 2013 – 27. April 2014
Reihenfolge der Austragung 11. Saison
Veranstalter FIBA
Anzahl der Mannschaften 32
Final Four
Austragungsort ItalienItalien Bologna
Meister ItalienItalien Grissin Bon Reggio Emilia
   Vizemeister      RusslandRussland Triumph Ljuberzy
Final-MVP ItalienItalien Andrea Cinciarini (Grissin)

EuroChallenge 2012/13

Eurocup 2013/14

Die Saison 2013/14 war die 11. Spielzeit der von der FIBA Europa ausgetragenen EuroChallenge.

Den Titel gewann erstmals Grissin Bon Reggio Emilia aus Italien.

Modus[Bearbeiten]

Am Turnier nahmen 32 Mannschaften teil. Anders als in den Jahren zuvor musste keine Qualifikation gespielt werden. Die reguläre Saison wurde in acht Gruppen mit je 4 Mannschaften gespielt. Dabei wurde in zwei regionalen Konferenzen aufgeteilt. Die Gruppensieger und Tabellenzweiten spielten weiter in der zweiten Gruppenphase mit vier Gruppen à vier Teams, wobei sich die beiden Besten jeder Gruppe für das Viertelfinale qualifizierten. Die Viertelfinalspiele wurden nach dem „best of three“ Modus gespielt. Die Sieger der Viertelfinalspiele ermittelten in einem Final Four den Sieger des Turniers.

Hier eine grafische Darstellung des Modus in Form eines Schaubildes.

Teilnehmer an der Hauptrunde[Bearbeiten]

Land (Liga) Teams Name (VJP1)
UngarnUngarn Ungarn (NB I/A) 4 Szolnoki Olaj KK (2) Atomerőmű SE (3) Jászberényi KSE (5) BC Körmend (6)
NiederlandeNiederlande Niederlande (Eredivisie) 3 Zorg en Zekerheid Leiden (1) Shoeters Den Bosch (3) GasTerra Flames2 (4)
RumänienRumänien Rumänien (Divizia A) 3 BC Mureș (2) CSM Oradea (3) Gaz Metan Mediaș (4)
RusslandRussland Russland (SuperLeague / VTB) 3 Krasnye Krylja Samara (VTB, 6) Triumph Ljuberzy (VTB, 7) BK Ural Jekaterinburg (SL, 1)
BelgienBelgien Belgien (BLB) 2 Okapi Aalstar (4) Antwerp Giants (5)
EstlandEstland Estland (KML) 2 Tartu Rock (2) Rakvere Tarvas (3)
FinnlandFinnland Finnland (Korisliiga) 2 Kotkan Työväen Basket (2) Kataja Basket Club (3)
FrankreichFrankreich Frankreich (LNB Pro A) 2 JDA Dijon (8) Cholet Basket (10)
TurkeiTürkei Türkei (TBL) 2 Tofaş Spor Kulübü (8) Royal Halı Gaziantep (9)
BulgarienBulgarien Bulgarien (NBL) 1 Rilski Sportist (2)
DanemarkDänemark Dänemark (DBL) 1 Bakken Bears (1)
ItalienItalien Italien (Serie A) 1 Grissin Bon Reggio Emilia (6)
LettlandLettland Lettland (LBL) 1 BK Ventspils (2)
OsterreichÖsterreich Österreich (ÖBB) 1 BC Zepter Vienna (1)
SchwedenSchweden Schweden (SBL) 1 Södertälje BBK (1)
SlowenienSlowenien Slowenien (ABA) 1 Krka Novo Mesto (1)
UkraineUkraine Ukraine (SuperLeague) 1 BK Kiew (14)
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland (WBL) 1 Zmoki Minsk (1)

1: Vorjahresplatzierung in den nationalen Ligen

1. Gruppenphase[Bearbeiten]

Die Spiele der ersten Gruppenphase fanden zwischen dem 5. November und dem 18. Dezember 2013 statt.

Um Reisewege und dadurch anfallende Kosten für die Teams zu vermindern, wurde in zwei regionalen Konferenzen gespielt:

  • Die Gruppen A, C, E und G bestanden überwiegend aus Mannschaften des west-europäischen Raumes
  • Die Gruppen B, D, F und H bestanden überwiegend aus Mannschaften des ost-europäischen Raumes

Für die Gruppenplatzierungen waren bei Mannschaften mit gleicher Anzahl von Siegen nicht das gesamte Korbpunktverhältnis, sondern nur das addierte Ergebnis im direkten Vergleich der Mannschaften untereinander entscheidend.

Gruppe A[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. BelgienBelgien Antwerp Giants 6 4 2 461 432
2. FrankreichFrankreich JDA Dijon 6 4 2 425 396
3. NiederlandeNiederlande Shoeters Den Bosch 6 3 3 433 434
4. EstlandEstland Rakvere Tarvas 6 1 5 389 446
  Dijon Den Bosch Tarvas Antwerp
JDA Dijon * 83:64 80:47 68:74
Shoeters Den Bosch 66:70 * 78:71 83:76
Rakvere Tarvas 64:65 57:70 * 77:75
Antwerp Giants 81:59 77:72 78:73 *

Gruppe B[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. TurkeiTürkei Royal Halı Gaziantep 6 4 2 456 423
2. RusslandRussland Krasnye Krylja Samara 6 4 2 493 447
3. RumänienRumänien CSM Oradea 6 3 3 463 465
4. UngarnUngarn Atomerőmű SE 6 1 5 407 484
  Atomerőmű Samara Oradea Gaziantep
Atomerőmű SE * 56:89 78:77 61:74
Krylja Samara 79:75 * 84:75 89:96 n.V.
CSM Oradea 90:74 74:89 * --:--
Halı Gaziantep 75:63 71:63 69:74 *

Gruppe C[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. EstlandEstland Tartu Rock 6 4 2 478 408
2. LettlandLettland BK Ventspils 6 4 2 420 419
3. SchwedenSchweden Södertälje Basket 6 3 3 441 473
4. OsterreichÖsterreich BC Zepter Vienna 6 1 5 415 454
  Tartu Södertjälje Vienna Ventspils
Tartu Rock * 99:65 83:60 65:66
Södertälje Basket 72:76 * 82:73 83:80
BC Zepter Vienna 82:74 73:76 * 71:78
BK Ventspils 63:81 72:63 61:56 *

Gruppe D[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. RusslandRussland Triumph Ljuberzy 6 5 1 494 409
2. RumänienRumänien Gaz Metan Medias 6 4 2 468 461
3. UkraineUkraine BK Kiew 6 2 4 456 478
4. UngarnUngarn BC Körmend 6 1 5 451 521
  Medias Ljuberzy Körmend Kiew
Gaz Metan Medias * 81:84 n.V. 77:72 82:69
Triumph Ljuberzy 94:72 * 90:74 94:58
BC Körmend 68:73 70:80 * 103:99 n.V.
BK Kiew 74:83 54:52 102:64 *

Gruppe E[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. ItalienItalien Grissin Bon Reggiana 6 4 2 453 430
2. FinnlandFinnland Kotkan Työväen Basket 6 3 3 467 476
3. BelgienBelgien Okapi Aalstar 6 3 3 451 467
4. NiederlandeNiederlande GasTerra Flames 6 2 4 446 444
  Reggiana Flames Työväen Okapi
Grissin Bon Reggiana * 78:61 86:75 80:63
GasTerra Flames 85:60 * 72:76 63:70
Kotkan Työväen 75:71 77:83 * 74:77
Okapi Aalstar 71:78 83:82 n.V. 87:90 *

Gruppe F[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. RusslandRussland BK Ural Jekaterinburg 6 5 1 482 444
2. SlowenienSlowenien KK Krka 6 4 2 425 398
3. TurkeiTürkei Tofaş Spor Kulübü 6 3 3 451 425
4. UngarnUngarn Jászberényi KSE 6 0 6 377 468
  Tofaş Krka Ural Jászberényi
Tofaş Spor Kulübü * 81:72 77:82 86:72
KK Krka 71:61 * 80:75 76:61
BK Ural Jekaterinburg 74:70 79:68 * 88:85 n.V.
Jászberényi KSE 54:76 41:58 64:84 *

Gruppe G[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. FrankreichFrankreich Cholet Basket 6 5 1 441 397
2. DanemarkDänemark Bakken Bears 6 3 3 443 450
3. FinnlandFinnland Kataja Basket Club 6 2 4 436 444
4. NiederlandeNiederlande Zorg en Zekerheid Leiden 6 2 4 396 425
  Kataja Leiden Bakken Cholet
Kataja Basket * 77:63 66:68 76:70
Zekerheid Leiden 72:58 * 61:62 67:75
Bakken Bears 101:90 79:81 * 66:68
Cholet Basket 70:69 74:52 84:67 *

Gruppe H[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. WeissrusslandWeißrussland Zmoki Minsk 6 4 2 479 450
2. UngarnUngarn Szolnoki Olaj KK 6 4 2 441 434
3. RumänienRumänien BC Mureș 6 3 3 473 471
4. BulgarienBulgarien Rilski Sportist Samokow 6 1 5 445 483
  Minsk Szolnoki Samokow Mureș
Zmoki Minsk * 76:68 94:75 79:83
Szolnoki Olaj KK 69:68 * 73:66 68:76
Rilski Sportist Samokow 73:78 76:78 * 70:68
BC Mureș 82:84 72:85 92:85 *

2. Gruppenphase (Last 16)[Bearbeiten]

Die Spiele der Runde der letzten 16 fanden zwischen dem 14. Januar und dem 25. Februar 2014 statt.

Genau wie in der Vorrunde waren für die Gruppenplatzierungen bei Mannschaften mit gleicher Anzahl von Siegen nicht das gesamte Korbpunktverhältnis, sondern nur das addierte Ergebnis im direkten Vergleich der Mannschaften untereinander entscheidend.

Gruppe I[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. EstlandEstland Tartu Rock 6 5 1 487 418
2. RusslandRussland Krasnye Krylja Samara 6 4 2 467 434
3. BelgienBelgien Antwerp Giants 6 3 3 454 461
4. RumänienRumänien Gaz Metan Medias 6 0 6 428 523
  Antwerp Samara Tartu Medias
Antwerp Giants * 71:75 64:59 97:79
Krasnye Krylja Samara 87:67 * 74:75 n.V. 78:60
Tartu Rock 82:74 84:73 * 97:67
Gaz Metan Medias 79:81 77:80 66:90 *

Gruppe J[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. ItalienItalien Grissin Bon Reggiana 6 4 2 484 441
2. UngarnUngarn Szolnoki Olaj KK 6 4 2 460 447
3. SlowenienSlowenien KK Krka 6 3 3 447 445
4. FrankreichFrankreich Cholet Basket 6 1 5 434 492
  Reggiana Krka Cholet Szolnoki
Grissin Bon Reggiana * 82:71 82:65 95:68
KK Krka 66:69 n.V. * 80:63 89:78
Cholet Basket 81:78 88:93 n.V. * 70:85
Szolnoki Olaj KK 90:78 65:48 74:67 *

Gruppe K[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. TurkeiTürkei Royal Halı Gaziantep 6 6 0 446 366
2. RusslandRussland Triumph Ljuberzy 6 4 2 424 414
3. LettlandLettland BK Ventspils 6 1 5 385 427
4. FrankreichFrankreich JDA Dijon 6 1 5 404 432
  Dijon Gaziantep Ventspils Ljuberzy
JDA Dijon * 76:82 74:72 66:68
Royal Halı Gaziantep 69:60 * 72:61 64:59
BK Ventspils 69:59 46:71 * 66:71
Triumph Ljuberzy 72:69 74:78 80:71 *

Gruppe L[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. RusslandRussland BK Ural Jekaterinburg 6 5 1 487 460
2. WeissrusslandWeißrussland Zmoki Minsk 6 4 2 537 430
3. FinnlandFinnland Kotkan Työväen Basket 6 2 4 445 521
4. DanemarkDänemark Bakken Bears 6 1 5 456 513
  Työväen Ural Bakken Minsk
Kotkan Työväen Basket * 75:86 82:79 64:100
BK Ural Jekaterinburg 66:61 * 85:71 69:65
Bakken Bears 86:90 92:84 * 76:83
Zmoki Minsk 104:73 96:97 n.V. 89:51 *

Viertelfinale[Bearbeiten]

Das Viertelfinale wurde in einer best-of-three Serie gespielt. Die Spiele fanden am 11., 13. und 18. März 2014 statt.

Spiel Gesamt 1. Spiel 2. Spiel 3. Spiel
1 Tartu Rock EstlandEstland 1:2 UngarnUngarn Szolnoki Olaj KK 87:83 73:80 60:78
2 Grissin Bon Reggio Emilia ItalienItalien 2:0 RusslandRussland Krasnye Krylja Samara 75:63 73:71
3 Royal Halı Gaziantep TurkeiTürkei 2:0 WeissrusslandWeißrussland Zmoki Minsk 59:58 68:67
4 BK Ural Jekaterinburg RusslandRussland 0:2 RusslandRussland Triumph Ljuberzy 72:80 67:110

Final Four[Bearbeiten]

Final Four MVP: Andrea Cinciarini

Das Final Four wurde im PalaDozza, in Bologna, ausgetragen. Die Halbfinalspiele fanden am 25. April, das Spiel um Platz 3 und das Finale am 27. April, statt.[1]

  Halbfinale Finale
             
25. April
 UngarnUngarn Szolnoki Olaj KK 59  
 RusslandRussland Triumph Ljuberzy 61  
 
27. April
     RusslandRussland Triumph Ljuberzy 65
   ItalienItalien Grissin Bon Reggiana 79
 
 
Spiel um Platz 3
25. April 27. April
 ItalienItalien Grissin Bon Reggiana 66  UngarnUngarn Szolnoki Olaj KK  75
 TurkeiTürkei Royal Halı Gaziantep 55    TurkeiTürkei Royal Halı Gaziantep  87

Final Four MVP[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schedule EuroChallenge 2013/14, auf der Homepage der FIBA Europe. Abgerufen am 8. März 2014