Evolution (Software)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der freien Software „Evolution“. Zum Prozess aus der Softwaretechnik siehe Software-Evolution.
Evolution
Evolution icon Tango 48px.svg
Evolution 2.6.1
Groupware / Mail
Basisdaten
Entwickler Novell und GNOME
Erscheinungsjahr 2000
Aktuelle Version 3.18.4
(20. Januar 2016)
Betriebssystem Linux, OS X und andere unixoide Systeme, Windows XP
Programmier­sprache C
Kategorie Groupware
Lizenz LGPL u.a. (Freie Software)[1]
Deutschsprachig ja
wiki.gnome.org/Apps/Evolution

Evolution ist ein freies E-Mail- und Groupwareprogramm für Linux, Mac OS X und andere unixoide Systeme, sowie Microsoft Windows. Es basiert auf der Desktop-Umgebung GNOME. Evolution ist auch in der Lage neben POP3 und IMAP mit Microsoft Exchange Servern und Usenet-Newsservern zu kommunizieren. SSL/TLS sowie PGP/GPG-Unterstützung sind integriert.

Evolution ist im Wesentlichen in der Programmiersprache C geschrieben[2] und als freie Software auch im Quelltext unter den Bedingungen der GNU Lesser General Public License (LGPL) oder (teils wahlweise) anderen Freie-Software-Lizenzen einschließlich Mozilla Public License (MPL), GNU General Public License (GPL) und der OpenLDAP-Lizenz veröffentlicht.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Evolution wurde ursprünglich von der Firma Ximian entwickelt. Die ersten Veröffentlichungen erfolgten im Jahr 2000. Nach dem Aufkauf von Ximian durch Novell am 4. August 2003 wurde das Programm in Novell Evolution umbenannt und das vormals kostenpflichtige Evolution Exchange-Modul (für Microsoft Exchange Anbindung, ehemals Connector-Modul) unter der GPL lizenziert. Außerdem wurde Unterstützung von Novell GroupWise Servern hinzugefügt. Seit Version 2.8 vom September 2004 ist es offizieller Bestandteil von GNOME. Version 2.0.0 von Evolution erschien am 13. September 2004.

Evolution avanciert mit seinen Plugins für OpenSync oder Palm-Synchronisation zu einer Plattform, die es möglich macht, eine komplette Migration auf Open Source zu vollziehen, ohne auf wichtige Funktionen im Geschäfts-Alltag zu verzichten.

Anstehende Termine und Aufgaben werden direkt in die Kalendarium-Funktion des GNOME-Desktops integriert.

Mit Ekiga schickt sich ein weiteres Projekt an, eine direkte IP-Telefonie-Integration in die Evolution-Plattform zu realisieren.

Verbindung mit MS-Exchange-Servern[Bearbeiten]

Über das Modul evolution-ews ist es möglich, große Teil der Funktionalität[3] der Exchange Web Services von Exchange 2007 und neuer zu nutzen. Mit älteren Versionen von Evolution ( < 3.12) konnte über den Umweg über das Web-Access-Modul OWA (evolution-exchange) mit Exchange-Servern bis Version 2003 kommuniziert werden. Zudem steht ein als deprecated gekennzeichnetes Modul noch zur Verfügung, das auf der Samba-Bibliothek libmapi aufsetzt (evolution-mapi) und Unterstützung für MS Exchange Server 5.5, 2003 und 2007 bietet.

Versionen[Bearbeiten]

Versionsgeschichte (absteigend)
Datum Version GNOME-Version
23. März 2014 3.12.0 3.12
21. September 2013 3.10.0 3.10
24. März 2013 3.8.0 3.8
22. September 2012 3.6.0 3.6
26. März 2012 3.4.0 3.4
25. September 2011 3.2.0 3.2
4. April 2011 3.0.0 3.0
27. September 2010 2.32.0 2.32
30. März 2010 2.30.0 2.30
21. September 2009 2.28.0 2.28
18. März 2009 2.26.0 2.26
22. September 2008 2.24.0 2.24
12. März 2008 2.22.0 2.22
17. September 2007 2.12.0 2.20
12. März 2007 2.10.0 2.18
6. September 2006 2.8.0 2.16
15. März 2006 2.6.0 2.14
5. September 2005 2.4.0 2.12
23. März 2005 2.2.0 2.10
20. September 2004 2.0.0 2.08
Juni 2003 1.4
November 2002 1.2
3. Dezember 2001 1.0

Mac OS X[Bearbeiten]

Die letzte Version für Mac OS wurde im August 2006 veröffentlicht. Sie versteht sich nicht mit neueren MS-Exchange-Servern als Exchange-2003.

Microsoft Windows[Bearbeiten]

Im Januar 2005 gab Nat Friedman bekannt[4], dass Novell-Mitarbeiter Tor Lillqvist, der bereits die Bildbearbeitung GIMP für Windows-Systeme portierte, beauftragt wurde, dies auch mit Evolution zu bewerkstelligen. Die Portierung floss in den regulären Quelltext ein.[5]

Installationsprogramme von Evolution für Windows bis Version 2.28.2 sind auf dem SourceForge-Projekt „ShellTer“[6] verfügbar.

Eine neuere 2.x Version kann vom aktuellen openSUSE-Repository für MinGW[7] heruntergeladen werden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Evolution – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b COPYING im Quellcode-Repositorium von Evolution, abgerufen am 22. März 2015
  2. The Evolution Open Source Project on Open Hub. In: openhub.net. Abgerufen am 11. November 2015.
  3. https://wiki.gnome.org/Apps/Evolution/EWS_OperationsFeaturesParityMatrix
  4. http://nat.org/2005/january/#17-January-2005
  5. http://evolution-win32.sourceforge.net/
  6. http://sourceforge.net/projects/shellter/files/Evolution/
  7. http://download.opensuse.org/repositories/windows:/mingw:/win32/