Extraliga (Tschechien) 1994/95

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Extraliga
◄ vorherige Saison 1994/95 nächste ►
Meister: HC Dadák Vsetín
Absteiger: keiner
• Extraliga  |  1. Liga ↓  |  2. Liga ↓↓  |  Krajské přebory ↓↓↓

Die Spielzeit 1994/95 war die zweite reguläre Austragung der tschechischen Extraliga. Im Play-off-Finale setzte sich der Aufsteiger HC Dadák Vsetín mit 3-1 gegen den AC ZPS Zlín durch. In der 1. Liga Tschechiens gewannen der HC Kometa Brno und TZ Třinec ihre jeweiligen Play-off-Halbfinale und konnten damit im Rahmen der Ligaaufstockung in die Extraliga aufsteigen.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 44 Spielen spielen alle Teams jeweils viermal gegeneinander, jedes Team hat in der gesamten Saison 22 Heim- und 22 Auswärtsspiele. Die Mannschaften auf den Plätzen 1 bis 8 qualifizieren sich direkt für die Play-Offs, die im Best-Of-Five-Modus ausgetragen wird. Am Ende der Saison findet keine Relegation statt, da die Extraliga um zwei Vereine aufgestockt werden soll. Daher wird von den Mannschaften auf den Plätzen 9 bis 12 eine Doppelrunde unter der Mitnahme der Punkte um den neunten Platz ausgetragen.

Reguläre Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz. Team Sp S U N Torv. Punkte
1. HC Dadák Vsetín 44 23 8 13 141:107 54
2. HC Kladno 44 24 6 14 178:142 54
3. HC Olomouc 44 19 10 15 130:124 48
4. AC ZPS Zlín 44 20 8 16 158:149 48
5. HC Interconex Plzeň 44 16 14 14 118:112 46
6. HC České Budějovice 44 20 6 18 142:124 46
7. HC Slavia Prag 44 18 7 19 133:164 43
8. HC Chemopetrol Litvínov 44 18 6 20 149:143 42
9. HC Sparta Prag 44 16 9 19 123:129 41
10. HC Vítkovice 44 18 5 21 144:156 41
11. HC Pardubice 44 13 11 20 134:151 37
12. HC Dukla Jihlava 44 12 4 28 117:166 28

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Toptorschütze: Pavel Jankůl: 37 Tore für den AC ZPS Zlín
  • Topvorlagengeber: Pavel Patera (HC Kladno) mit 56 Assists
  • Topscorer: Pavel Patera (HC Kladno) 87 Punkte, 31 Tore und 56 Assists
  • Toptorhüter: Roman Cechmánek (HC Dadák Vsetín): Gegentorschnitt von 2.38; Fangquote von 92,3 %

Zuschauerschnitt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den höchsten Zuschauerschnitt der Liga verzeichnete der HC Vítkovice.[1]

Team Schnitt   Team Schnitt
HC Vítkovice 6026 HC Interconex Plzeň 4135
HC Olomouc 5597 HC Kladno 4059
AC ZPS Zlín 5038 HC Pardubice 3474
HC Dadák Vsetín 4709 HC Slavia Prag 3450
HC Sparta Prag 4327 HC Dukla Jihlava 3077
HC Litvínov 4225 HC České Budějovice 2957

Play-offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnierbaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
       
 HC Dadák Vsetín  3
 HC Chemopetrol Litvínov  1  
 HC Dadák Vsetín  3
   HC České Budějovice  0  
 HC České Budějovice  3
 HC Olomouc  0  
 HC Dadák Vsetín  3
   AC ZPS Zlín  1
 HC Slavia Prag  0
 HC Kladno  3  
 HC Kladno  2 Spiel um Platz drei
   AC ZPS Zlín  3  
 AC ZPS Zlín  3   HC Kladno   1
 HC Interconex Plzeň  0     HC České Budějovice   2

Die Mannschaft des HC Dadák Vsetín, die erst ein Jahr zuvor aufgestiegen war, setzte sich gegen AC ZPS Zlín mit 3-1 durch und gewann den ersten Titel der Vereinsgeschichte. Dem Trainer Horst Valášek gelang es, eine homogene Mannschaft aufzubauen. Der Präsident des HC Vsetín, der ehemalige Spieler Petr Husicka, verpflichtete vor der Saison den Star Tomáš Sršeň, der schon bei den Edmonton Oilers gespielt hatte. Weitere Garanten für diesen Erfolg war der Torhüter des Jahres, Roman Cechmánek, und Verteidiger Antonín Stavjaňa.

Meistermannschaft des HC Dadák Vsetín[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Torhüter Roman Čechmánek, Ivo Pešat
Abwehrspieler Antonín Stavjaňa, Alexej Jaškin, Stanislav Pavelec, Marek Tichý, Daniel Vrla, Radek Měsíček, Pavel Augusta
Angriffsspieler Zbyněk Mařák, Michal Tomek, Andrej Galkin, Tomáš Sršeň, Rostislav Vlach, Roman Stantien, Miroslav Stavjaňa, Martin Smeták, Luboš Janáček, Josef Beránek, Libor Forch, Miroslav Barus, Pavel Rohlík
Trainer Horst Valášek und Zdislav Tabara

Trostrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz. Team Sp S U N Torv. Punkte
9. HC Sparta Prag 50 19 10 21 145 : 146 48
10. HC Pardubice 50 17 12 21 158 : 169 46
11. HC Vítkovice 50 19 6 25 163 : 184 44
12. HC Dukla Jihlava 50 14 5 31 141 : 192 33

Trophäen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnung Gewinner Team
Spieler des Jahres Roman Turek HC České Budějovice
Torhüter des Jahres Roman Čechmánek HC Vsetín
Verteidiger des Jahres Antonín Stavjaňa HC Vsetín
Trainer des Jahres Horst Valášek HC Vsetín
MVP der regulären Saison Martin Procházka HC Kladno
MVP der Playoffs Rostislav Vlach HC Vsetín
Fairster Spieler Roman Meluzín AC Zlín
Bester ausländischer Spieler Andrei Potaitschuk HC Sparta Prag

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. hokej.snt.cz