Extraliga (Tschechien) 2016/17

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Tipsport ELH.png Tipsport Extraliga
◄ vorherige Saison 2016/17 nächste ►
Meister: Logo Kometa Brno 2012.svg HC Kometa Brno
Absteiger: HC Karlovy Vary logo.svg HC Energie Karlovy Vary
• Extraliga  |  1. Liga  |  2. Liga  |  Krajské prebory

Die Extraliga 2016/17 war die 24. reguläre Austragung der höchsten tschechischen Eishockey-Liga. Tschechischer Meister wurden zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte (nach 12 Meistertiteln in der Tschechoslowakei) der HC Kometa Brno, der die Bílí Tygři Liberec im Playoff-Finale mit 4:0 besiegte.[1]

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 52 Spielen spielen alle Teams jeweils viermal gegeneinander, jedes Team hat in der gesamten Saison 26 Heim- und 26 Auswärtsspiele. Die Mannschaften auf den Plätzen 1 bis 6 qualifizieren sich direkt für die Play-Offs, die im Best-of-Seven-Modus ausgetragen werden. Der Sieger der Play-offs erhält als tschechischer Meister den Pohár T. G. Masaryka.

Die Mannschaften auf den Plätzen 7 bis 10 spielen die beiden weiteren Playoff-Plätze im Best-of-Five untereinander aus. Die restlichen vier Mannschaften spielen eine Abstiegsrunde (Play-out), deren zwei Letztplatzierte an der Liga-Relegation gegen die beiden Halbfinalsieger der 1. Liga teilnehmen.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Relegationsrunde der Saison 2015/16 zwischen 1. Liga und Extraliga setzten sich die beiden Teilnehmer der Extraliga durch, so dass das Teilnehmerfeld dem der Vorsaison entsprach.

Klub Stadion Cheftrainer Kapitän Kapazität
HC Sparta Prag O2 Arena TschechienTschechien Jiri Kalous TschechienTschechien Jaroslav Hlinka 000000000017360.000000000017.360
HC Dynamo Pardubice Tipsport arena TschechienTschechien DeutschlandDeutschland Peter Draisaitl TschechienTschechien Tomáš Rolinek 000000000010194.000000000010.194
HC Vítkovice Steel Ostravar Aréna TschechienTschechien AustralienAustralien Jakub Petr TschechienTschechien Rostislav Olesz 000000000010109.000000000010.109
HC Škoda Plzeň Home Monitoring Aréna TschechienTschechien Michal Straka TschechienTschechien Ondrej Kratena 000000000008236.00000000008.236
Mountfield HK Fortuna aréna TschechienTschechien Václav Sýkora TschechienTschechien Jaroslav Bednár 000000000006890.00000000006.890
Bílí Tygři Liberec Home Credit Arena TschechienTschechien Filip Pešán SlowakeiSlowakei Branko Radivojevič 000000000007500.00000000007.500
HC Kometa Brno DRFG Arena TschechienTschechien Libor Zabransky TschechienTschechien Leoš Cermák 000000000007700.00000000007.700
PSG Zlín Zimní stadion Ludka Cajky TschechienTschechien Rostislav Vlach TschechienTschechien Jirí Marušák 000000000007000.00000000007.000
HC Verva Litvínov Zimní stadion Ivana Hlinky TschechienTschechien Radim Rulík TschechienTschechien Michal Trávnícek 000000000006011.00000000006.011
HC Energie Karlovy Vary KV Arena TschechienTschechien Jan Tlacil TschechienTschechien Václav Skuhravý 000000000006024.00000000006.024
HC Oceláři Třinec Werk Arena TschechienTschechien Vladimír Kýhos TschechienTschechien Martin Adamský 000000000005200.00000000005.200
HC Olomouc Zimní stadion Olomouc TschechienTschechien Zdenek Venera TschechienTschechien Martin Vyrubalík 000000000005500.00000000005.500
BK Mladá Boleslav ŠKO-Energo Aréna TschechienTschechien František Výborný TschechienTschechien Jan Hanzlík 000000000004200.00000000004.200
Piráti Chomutov SD aréna TschechienTschechien Vladimír Ružicka TschechienTschechien Michal Vondrka 000000000005250.00000000005.250

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptrunde begann am 9. September 2016 und wurde am 3. März 2017 mit dem 52. Spieltag abgeschlossen. Die Hauptrunde gewannen die Bílí Tygři Liberec mit 103 Punkten und 5 Punkten Vorsprung auf den zweitplatzierten HC Oceláři Třinec.

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Mannschaft Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Bílí Tygři Liberec 52 31 13 2 6 136:102 103
2. HC Oceláři Třinec 52 24 11 9 8 158:125 98
3. HC Sparta Prag 52 26 15 5 6 164:117 94
4. Mountfield HK 52 24 16 5 7 159:125 89
5. HC Verva Litvínov 52 20 17 13 2 128:126 88
6. HC Kometa Brno 52 22 16 4 10 158:139 84
7. Piráti Chomutov 52 18 18 10 6 149:154 80
8. HC Vítkovice Steel 52 19 22 8 3 119:126 76
9. HC Plzen 52 19 22 5 6 135:138 73
10. BK Mladá Boleslav 52 21 23 2 6 132:148 73
11. HC Zlín 52 17 23 7 5 126:155 71
12. HC Olomouc 52 17 23 7 5 123:127 70
13. HC Energie Karlovy Vary 52 12 28 1 11 107:160 49
14. HC Dynamo Pardubice 52 9 32 6 5 128:180 44

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime), OTN = Niederlagen nach Verlängerung, N = Niederlagen
Erläuterungen: qualifiziert für die Play-offs, Pre-Play-offs, Abstiegsrunde

Beste Scorer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, +/- = Plus/Minus, SM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert; P/M, SM Zum Vergleich: Spieler mit bester Plus/Minus-Wertung, Spieler mit meisten Strafminuten

Spieler Team Sp T V Pkt +/- SM
Lukáš Pech HC Sparta Praha 50 20 32 52 +16 40
Dominik Kubalík HC Plzen 51 29 19 48 +3 22
Petr Vrána HC Sparta Praha 52 21 26 47 +12 34
Jaroslav Bednár Mountfield HK 49 11 36 47 +3 12
Michal Vondrka Piráti Chomutov 51 23 23 46 +4 30
Richard Jarůšek Mountfield HK 52 19 26 45 +10 36
Ivan Huml Piráti Chomutov 51 18 22 40 +3 56
František Lukeš HC Verva Litvínov 52 16 24 40 +5 26
Marek Kvapil HC Kometa Brno 49 15 25 40 +4 30
Tomáš Hyka BK Mladá Boleslav 48 17 21 38 +8 18
Martin ŠevcP/M Bílí Tygři Liberec 44 1 7 8 +21 114
Brett FlemmingSM Piráti Chomutov 50 2 11 13 +0 114
Martin ŠevcSM Bílí Tygři Liberec 44 1 7 8 +21 114

Beste Torhüter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: Sp = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), GT = Gegentore, GTS = Gegentorschnitt, SO = Shutouts, SVS = gehaltene Schüsse, Sv% = gehaltene Schüsse (in %); Fett: Turnierbestwert

Spieler Team Sp Min S N GT SVS SaT Sv% GTS SO
Roman Will Bílí Tygři Liberec 30 1722 17 13 50 716 766 93,47 1,69 7
Šimon Hrubec HC Oceláři Třinec 41 2434 28 13 80 1077 1157 93,09 1,97 7
Jaroslav Janus HC Verva Litvínov 39 2313 25 14 78 1045 1123 93,05 2,02 5
Brandon Maxwell BK Mladá Boleslav 31 1756 12 19 68 863 931 92,70 2,32 4
Patrik Bartošák HC Vítkovice Steel 41 2352 20 21 87 1084 1171 92,57 2,22 5
Matěj Machovský HC Plzen 46 2695 21 25 101 1238 1339 92,46 2,25 2
Patrik Rybár Mountfield HK 37 2214 24 13 78 926 1004 92,23 2,11 2

Play-offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnierplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Pre-Play-offs Viertelfinale Halbfinale Finale
                                     
8  HC Vítkovice Steel 2  
9  HC Škoda Plzeň 3  
  4  Mountfield HK 4  
    5  HC Verva Litvinov 1  
      
        
  6  HC Kometa Brno 4  
  4  Mountfield HK 2  
        
        
  2  HC Sparta Prag 0
    6  HC Kometa Brno 4  
      
        
  6  HC Kometa Brno 4
  1  Bílí Tygři Liberec 0
        
        
  2  HC Oceláři Třinec 2 Spiel um Platz 3
    7  Piráti Chomutov 4  
7  Piráti Chomutov 3       
10  BK Mladá Boleslav 2         
  7  Piráti Chomutov 2
  1  Bílí Tygři Liberec 4  
        
        
  4  HC Škoda Plzeň 2
    5  Bílí Tygři Liberec 4  
      

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

14. April 2016
17:20 Uhr
Bílí Tygři Liberec
V. Svacina (03:36)
M. Ševc (10:20)
3:4
(2:3, 1:1, 0:0)
Spielbericht
Stand: 0:1
HC Kometa Brno
M. Docekal (10:38)
M. Zatovic (11:17)
T. Malec (19:58)
Home Credit Arena, Liberec
Zuschauer: 7.500
15. April 2016
17:00 Uhr
Bílí Tygři Liberec
L. Derner (16:54)
D. Lakatos (37:01)
D. Lakatos (48:25)
3:4 n:V.
(1:1, 1:1, 1:1, 0:1)
Spielbericht
Stand: 0:2
HC Kometa Brno
M. Erat (13:08)
M. Erat (26:30)
R. Zohorna (47:26)
M. Kvapil (64:17)
Home Credit Arena, Liberec
Zuschauer: 7.500
18. April 2016
17:20 Uhr
HC Kometa Brno
J. Kovacik (12:19)
M. Kvapil (12:51)
M. Zatovic (58:17)
3:0
(2:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 3:0
Bílí Tygři Liberec
DRFG Arena, Brno
Zuschauer: 7.700
19. April 2016
17:20 Uhr
HC Kometa Brno
M. Kvapil (22:22)
A. Mallet (27:00)
M. Hascak (28:17)
M. Erat (33:13)
J. Krejcik (58:40)
5:2
(0:0, 4:2, 1:0)
Spielbericht
Stand: 4:0
Bílí Tygři Liberec
L. Krenzelok (22:37)
J. Vlaský (32:28)
DRFG Arena, Brno
Zuschauer: 7.700

Beste Scorer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: hokej.cz[2]; Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, +/− = Plus/Minus, SM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert; P/M Zum Vergleich: Spieler mit bester Plus/Minus-Wertung

Spieler Team Sp T V Pkt +/− SM
Ivan Huml Piráti Chomutov 17 5 11 16 −3 8
Michal Vondrka Piráti Chomutov 17 10 4 14 −4 4
Dominik Lakatoš Bílí Tygři Liberec 16 8 5 13 +0 8
Jakub Krejčík HC Kometa Brno 14 4 9 13 +9 10
Jan Rutta Piráti Chomutov 17 2 11 13 +0 8
Jakub Valský Bílí Tygři Liberec 16 6 5 11 −1 6
Ondřej Kratěna HC Plzen 11 4 7 11 +1 4
Jakub Lev HC Plzen 11 4 7 11 −1 12
Jozef KováčikP/M HC Kometa Brno 14 2 6 8 +13 2
David ŠtichSM BK Mladá Boleslav 5 0 0 0 +1 65

Beste Torhüter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: Sp = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), GT = Gegentore, GTS = Gegentorschnitt, SO = Shutouts, SVS = gehaltene Schüsse, Sv% = gehaltene Schüsse (in %); Fett: Turnierbestwert

Spieler Team Sp Min S N GT SVS SaT Sv% GTS SO
Marek Čiliak HC Kometa Brno 14 886 12 2 21 367 388 1,42 94,59 4
Patrik Rybár Mountfield HK 11 675 6 5 18 284 302 1,60 94,04 3
Ján Laco Piráti Chomutov 17 1084 9 8 40 493 533 2,21 92,50 2
Matěj Machovský HC Škoda Plzeň 11 692 5 6 33 352 385 2,86 91,43 0
Peter Hamerlík HC Oceláři Třinec 4 306 2 2 10 96 106 1,96 90,57 0
Brandon Maxwell BK Mladá Boleslav 5 300 2 3 15 142 157 3,00 90,45 0
Ján Lašák Bílí Tygři Liberec 13 664 5 8 31 264 295 2,80 89,49 0
Patrik Bartošák HC Vítkovice Steel 5 316 2 3 15 126 141 2,85 89,36 0
Jaroslav Janus HC Verva Litvínov 5 249 1 4 13 107 120 3,13 89,17 0

Kader des Tschechischen Meisters[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tschechischer Meister 2017
Logo Kometa Brno 2012.svg
HC Kometa Brno
Torhüter: Marek Čiliak, Karel Vejmelka

Abwehrspieler: Tomáš Bartejs, Michal Gulaši, Jozef Kováčik, Filip Král, Jakub Krejčík, Tomáš Malec, Ondřej Němec, Jan Štencel, Peter Trška

Angriffsspieler: Kamil Brabanec, Leoš Čermák, Martin Dočekal, Vlastimil Dostálek, Filip Dvořák, Roman Dymáček, Martin Erat, Marcel Haščák, Tomáš Havránek, Jan Hruška, Jan Káňa, Marek Kvapil, Alexandre Mallet, Martin Nečas, Vojtěch Němec, Tomáš Vincour, Tomáš Vondráček, Martin Zaťovič, Hynek Zohorna, Radim Zohorna

Trainerstab: Libor Zabransky, Petr Haken, Martin Pešout, Kamil Pokorný

Liga-Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abstiegsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
11. HC Olomouc 58 21 7 5 25 144:145 82
12. PSG Zlín 58 18 8 5 27 142:176 75
13. HC Energie Karlovy Vary 58 17 1 11 29 138:177 64
14. HC Dynamo Pardubice 58 10 7 5 36 145:209 49

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime), OTN = Niederlagen nach Verlängerung, N = Niederlagen
Erläuterungen: qualifiziert für die Extraliga 2017/18, Relegation

Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Relegation zwischen Extraliga und 1. Liga trafen die beiden Letztplatzierten der Extraliga-Abstiegsrunde sowie die beiden Halbfinal-Sieger der 1. Liga-Playoffs aufeinander. Die beiden Erstplatzierten der Relegation spielen in der folgenden Spielzeit in der Extraliga.

Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. HC Dynamo Pardubice 12 5 1 3 3 36:31 20
2. HC Dukla Jihlava 12 3 5 1 3 32:29 20
3. HC Energie Karlovy Vary 12 4 2 3 3 30:29 19
4. ČEZ Motor České Budějovice 12 3 1 2 6 20:29 13

Erläuterungen: qualifiziert für die Extraliga 2017/18, qualifiziert für die 1. Liga 2017/18

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. HC Kometa Brünn gewinnt zwölften Titel im Eishockey nach 51 Jahren – Radio Prag. In: radio.cz. 24. April 2017; abgerufen am 18. Oktober 2017.
  2. hokej.cz, play off statistiky