Extraliga (Tschechien) 2004/05

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tipsport Extraliga
◄ vorherige Saison 2004/05 nächste ►
Meister: HC Moeller Pardubice
Absteiger: HC Dukla Jihlava
• Extraliga  |  1. Liga ↓  |  2. Liga ↓↓  |  Krajské přebory ↓↓↓

Die Spielzeit 2004/05 war die 12. reguläre Austragung der höchsten tschechischen Eishockeyliga, der Tipsport Extraliga. Im Play-off-Finale setzte sich der HC Moeller Pardubice gegen den HC Hamé Zlín mit 4-0 durch. In der 1. Liga Tschechiens gewann der HC České Budějovice die Meisterschaft und besiegte in den Relegationsspielen der Tabellenletzten der Extraliga, den HC Dukla Jihlava, mit 4-1. Damit steigt České Budějovice in die Extraliga auf und nimmt den Platz von Jihlava ein.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 52 Spielen spielen alle Teams jeweils viermal gegeneinander, jedes Team hat in der gesamten Saison 26 Heim- und 26 Auswärtsspiele. Die Mannschaften auf den Plätzen 1.–8. qualifizieren sich direkt für die Play-Offs, die im Best-Of-Seven-Modus ausgetragen wird. Am Ende der Saison findet eine Liga-Relegation um den Ab- und Aufstieg in die Extraliga statt. Dafür qualifiziert sich der Meister der 1. Liga, der gegen den Tabellenletzten der Extraliga eine Best-of-Seven-Serie bestreiten muss.

Reguläre Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz. Team Sp S3 S1 U N N1 Torv. Punkte
1. HC Hamé Zlín 52 31 2 4 12 3 145:102 104
2. HC Sparta Prag 52 29 4 5 12 2 164:106 102
3. HC Moeller Pardubice 52 29 2 2 15 4 185:130 97
4. HC Slavia Prag 52 29 3 1 16 3 164:127 97
5. Bílí Tygři Liberec 52 25 7 3 16 1 149:121 93
6. HC Rabat Kladno 52 26 1 4 21 0 146:136 84
7. HC Vítkovice Steel 52 22 3 6 19 2 136:126 80
8. HC Chemopetrol Litvínov 52 22 1 4 23 2 146:140 74
9. HC Lasselsberger Plzeň 52 21 1 5 21 4 134:139 74
10. HC Energie Karlovy Vary 52 20 2 5 25 0 134:136 69
11. HC Znojemští Orli 52 18 2 3 24 5 137:163 66
12. Vsetínská hokejová 52 15 2 4 30 1 118:166 54
13. HC Oceláři Třinec 52 10 3 5 29 5 102:163 46
14. HC Dukla Jihlava 52 6 0 5 40 1 90:195 24

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zuschauerschnitt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den höchsten Zuschauerschnitt der Liga verzeichnete der HC Moeller Pardubice.

Team Schnitt   Team Schnitt
HC Moeller Pardubice 8770 Bílí Tygři Liberec 4372
HC Slavia Prag 7696 HC Rabat Kladno 4004
HC Lasselsberger Plzeň 6128 HC Znojemští Orli 3989
HC Sparta Praha 5953 HC Oceláři Třinec 3566
HC Chemopetrol 5374 Vsetínská hokejová 3527
HC Hamé Zlín 5201 HC Dukla Jihlava 3304
HC Vítkovice Steel 5075 HC Energie Karlovy Vary 3025

Play-offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnierbaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
       
 HC Moeller Pardubice  4
 HC Rabat Kladno  3  
 HC Moeller Pardubice  4
   Bílí Tygři Liberec  1  
 Bílí Tygři Liberec  4
 HC Slavia Prag  3  
 HC Moeller Pardubice  4
   HC Hamé Zlín  0
 HC Hamé Zlín  4
 HC Litvínov  2  
 HC Hamé Zlín  4 Spiel um Platz drei
   HC Vítkovice  3  
 HC Vítkovice  4   nicht ausgespielt   
 HC Sparta Prag  1        

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
5. April 2005 Zlín, Zimní stadion Luďka Čajky HC Hamé Zlín HC Moeller Pardubice 2 : 4
6. April 2005 Zlín, Zimní stadion Luďka Čajky HC Hamé Zlín HC Moeller Pardubice 1 : 4
9. April 2005 Pardubice, ČEZ Aréna HC Moeller Pardubice HC Hamé Zlín 2 : 0
10. April 2005 Pardubice, ČEZ Aréna HC Moeller Pardubice HC Hamé Zlín 3 : 2

Der HC Moeller Pardubice setzte sich gegen den HC Hamé Zlín mit 4-0 durch und gewann den vierten Titel der Vereinsgeschichte. Eine überragende Youngster-Reihe mit Aleš Hemský, Petr Průcha und Petr Koukal, die NHL-Spieler Milan Hejduk und Jan Bulis sowie der slowakische Torhüter Ján Lašák (Gegentorschnitt von 1,78; 3 Shutouts; Fangquote: 94,97 %) waren Garanten für diesen Erfolg.

Meistermannschaft des HC Moeller Pardubice[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo
Ján Lašák, Jaroslav KamešDavid Havíř, Andrej Novotný, Jan Snopek, Petr Čáslava, Michal Rozsíval, Petr Mudroch, Tomáš Pácal, Tomáš LinhartAleš Hemský, Petr Průcha, Jan Bulis, Michal Mikeska, Milan Hejduk, Petr Koukal, Tomáš Blažek, Tomáš Divíšek, Petr Sýkora, Jiří Dopita, Lubomír Korhoň, Tomáš Rolinek, Ľubomír Pištek, Michal Tvrdík, Jan Kolář
Trainerstab:Vladimír Martinec, Jiří Šejba

Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
18. März 2005 Jihlava, Horácký zimní stadion HC Dukla Jihlava HC České Budějovice 5 : 1
19. März 2005 Jihlava, Horácký zimní stadion HC Dukla Jihlava HC České Budějovice 0 : 5
22. März 2005 České Budějovice, Budvar Aréna HC České Budějovice HC Dukla Jihlava 3 : 2 (n. P.)
23. März 2005 České Budějovice, Budvar Aréna HC České Budějovice HC Dukla Jihlava 4 : 0
26. März 2006 Jihlava, Horácký zimní stadion HC Dukla Jihlava HC České Budějovice 2 : 4

Die Mannschaft des HC České Budějovice um Václav Prospal und Roman Turek setzte sich mit 4-1 gegen den HC Dukla Jihlava durch und stieg damit in die Extraliga auf. Die Mannschaft des HC Dukla Jihlava musste den Gang in die 1. Liga antreten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Toschützenstatistik der Saison 2004/05 bei hokej.cz
  2. Torhüterstatistik der Saison 2004/05 bei hokej.cz