HC Dukla Jihlava

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HC Dukla Jihlava
HC Dukla Jihlava
Größte Erfolge
  • 12-facher tschechoslowakischer Meister
  • 5-facher Spengler-Cup-Sieger
Vereinsinformationen
Geschichte Křídla vlastí Olomouc (1956−1957)
ASD Dukla Jihlava (1957−1994)
HC Dukla Jihlava (seit 1994)
Standort Jihlava, Tschechien
Spitzname Dukla
Vereinsfarben bordeaux, gelb
Liga Extraliga
Spielstätte Horácký zimní stadion
Kapazität 7.500 Plätze (davon 1.731 Sitzplätze)
Geschäftsführer Bedřich Ščerban
Cheftrainer Petr Vlk

HC Dukla Jihlava ist ein tschechischer Eishockeyklub, beheimatet in Jihlava.

Vereinsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der HC Dukla Jihlava wurde 1956 als Armeesportklub unter dem Namen Křídla vlastí Olomouc gegründet und zog noch im gleichen Jahr ins benachbarte Jihlava um. Ab 1957 spielte der Klub unter dem Namen ASD Dukla Jihlava. Dukla zählt zu den erfolgreichsten Eishockeyklubs der ehemaligen Tschechoslowakei. Vor allem in den 1970er und 1980er Jahren gehörte der Verein auch zur europäischen Spitze. Elfmal nahm die Mannschaft am Europapokal teil und erreichte achtmal das Endspiel, ein Sieg blieb Dukla allerdings verwehrt.

Der Verein konnte vor allem deshalb so erfolgreich sein, weil die besten tschechoslowakischen Spieler im Rahmen ihres Armeedienstes für die Mannschaft spielen mussten. Nach dem Regimewechsel fiel dieser Vorteil für Dukla Jihlava weg, aber noch 1991 wurde die Mannschaft ein letztes Mal Tschechoslowakischer Meister.

In der tschechischen Extraliga, der höchsten tschechischen Spielklasse, die nach dem Zerfall der Tschechoslowakei entstanden war, konnte sich der Klub mit Müh und Not bis 1999 halten, einmal nur durch eine erfolgreiche Relegation und ein andermal gar, weil die Liga vergrößert wurde. In der Saison 2003/04 schaffte Dukla Jihlava den Wiederaufstieg, konnte sich aber nur ein Spieljahr in der Extraliga halten. Ab 2005/06 spielte der HC Dukla Jihlava in der 1. Liga, der zweithöchsten Spielklasse Tschechiens. Erst im Jahr 2017 gelang der Wiederaufstieg in die Extraliga, als sich die Mannschaft in der Relegation unter anderem gegen den späteren Absteiger HC Energie Karlovy Vary durchsetzte.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meisterkader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Liga 1968/69[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Torhüter Marcel Sakáč, Svitana, Daněk
Abwehrspieler Jan Suchý, Ladislav Šmíd, J. Vinš, X. Bauer, Vladimír Bednář, Zelenický
Stürmer Jan Hrbatý, Jaroslav Holík, Jiří Holík, Jan Klapáč, V. Mařík, Bohuslav Ebermann, Vodák, Balun, Josef Augusta, Vorlíček, Mráz, Lano, Střílka, Konečný, Nikl
Trainer Jaroslav Pitner und Stanislav Neveselý

Trainer und Kapitäne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Liga Kapitän Trainer
1956/57 2. liga Jiří Anton
1957/58 1. liga Jiří Anton
1958/59 1. liga Jiří Anton, später Jaroslav Pitner
1959/60 1. liga Jaroslav Pitner
1960/61 1. liga Jaroslav Pitner
1961/62 1. liga Jaroslav Pitner
1962/63 1. liga Jaroslav Pitner
1963/64 1. liga Jaroslav Pitner
1964/65 1. liga Jaroslav Pitner, Stanislav Neveselý
1965/66 1. liga Jaroslav Pitner, Stanislav Neveselý
1966/67 1. liga Jaroslav Pitner, Stanislav Neveselý
1967/68 1. liga Jaroslav Pitner, Stanislav Neveselý
1968/69 1. liga Jaroslav Pitner, Stanislav Neveselý
1969/70 1. liga Jaroslav Pitner, Stanislav Neveselý
1970/71 1. liga Jan Hrbatý Jaroslav Pitner, Stanislav Neveselý
1971/72 1. liga Jan Hrbatý Jaroslav Pitner, Stanislav Neveselý
1972/73 1. liga Jan Hrbatý Jaroslav Pitner, Stanislav Neveselý
1973/74 1. liga Jan Hrbatý Jaroslav Pitner, Stanislav Neveselý
1974/75 1. liga Jan Hrbatý Jaroslav Pitner, Stanislav Neveselý
1975/76 1. liga Jan Hrbatý Jaroslav Pitner, Stanislav Neveselý
1976/77 1. liga Jan Hrbatý Jaroslav Pitner, Stanislav Neveselý
1977/78 1. liga Jan Hrbatý Jaroslav Pitner, Stanislav Neveselý
1978/79 1. liga Jan Hrbatý Jaroslav Pitner, Stanislav Neveselý
1979/80 1. liga Jaroslav Pitner, Stanislav Neveselý
1980/81 1. liga Josef Augusta Jaroslav Pitner, Stanislav Neveselý
1981/82 1. liga Miloš Kupec Jaroslav Pitner, Stanislav Neveselý
1982/83 1. liga Radoslav Svoboda Stanislav Neveselý, Jaroslav Holík
1983/84 1. liga Stanislav Neveselý, Jaroslav Holík
1984/85 1. liga Stanislav Neveselý, Jaroslav Holík
1985/86 1. liga Radoslav Svoboda Stanislav Neveselý, Jaroslav Holík
1986/87 1. liga Stanislav Neveselý, Jaroslav Holík
1987/88 1. liga Libor Dolana Jaroslav Holík, Josef Augusta
1988/89 1. liga Petr Vlk Jaroslav Holík, Josef Augusta
1989/90 1. liga Bedřich Ščerban Jaroslav Holík, Josef Augusta
1990/91 1. liga Bedřich Ščerban Jaroslav Holík, Josef Augusta
1991/92 1. liga Jaroslav Holík, Josef Augusta
1992/93 1. liga Jaroslav Holík, Jan Hrbatý
1993/94 Extraliga Jaroslav Holík, Jan Hrbatý
1994/95 Extraliga Petr Kuchyňa Jaroslav Holík, Jan Hrbatý
(Jaroslav Holík im Laufe der Saison ersetzt durch Milan Chalupa)
1995/96 Extraliga Petr Vlk František Vorlíček, Jan Hrbatý
1996/97 Extraliga Petr Vlk František Vorlíček, Jan Hrbatý
(im Laufe der Saison ersetzt durch Josef Augusta, Karel Dvořák)
1997/98 Extraliga Petr Vlk Josef Augusta, Karel Dvořák
1998/99 Extraliga Petr Vlk Josef Augusta, Karel Dvořák
(Josef Augusta im Laufe der Saison ersetzt durch Vladimír Caldr)
1999/00 1. liga Aleš Polcar Jaroslav Holík, Karel Dvořák, Radoslav Svoboda
2000/01 1. liga Richard Cachnín Jaroslav Holík, Karel Dvořák, Radoslav Svoboda
2001/02 1. liga Oldřich Bakus Jaroslav Holík, Karel Dvořák, Radoslav Svoboda
2002/03 1. liga Oldřich Bakus Jiří Režnar, Petr Vlk
2003/04 1. liga Oldřich Bakus Petr Vlk, Petr Fiala
2004/05 Extraliga Oldřich Bakus Petr Vlk, Petr Fiala
(im Laufe der Saison ersetzt durch Richard Farda, Kamil Konečný)
2005/06 1. liga Oldřich Bakus Milan Chalupa, Aleš Polcar
2006/07 1. liga Oldřich Bakus Petr Vlk
2007/08 1. liga Oldřich Bakus Karel Dvořák, Bedřich Ščerban
2008/09 1. liga Oldřich Bakus Karel Dvořák, Roman Mejzlík, Aleš Totter
(Karel Dvořák im Laufe der Saison ersetzt durch Josef Augusta)
2009/10 1. liga Oldřich Bakus Josef Augusta, Roman Mejzlík, Patrik Augusta
2010/11 1. liga Oldřich Bakus Petr Vlk, Patrik Augusta
2011/12 1. liga Tomáš Ficenc Petr Vlk, Patrik Augusta
2012/13 1. liga Tomáš Ficenc Petr Vlk, Patrik Augusta
2013/14 1. liga Tomáš Čachotský Petr Vlk, František Zeman
2014/15 1. liga Tomáš Čachotský Petr Vlk, František Zeman
2015/16 1. liga Jiří Dobrovolný Petr Vlk, František Zeman, Viktor Ujčík
2016/17 1. liga Jiří Dobrovolný,
später Tomáš Čachotský
Petr Vlk, František Zeman, Viktor Ujčík
2017/18 Extraliga Tomáš Čachotský Petr Vlk, František Zeman

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tschechische Eishockey-Extraliga hat ihre 25. Saison gestartet – Radio Prag. In: radio.cz. 11. September 2017, abgerufen am 18. Oktober 2017.