Fabienne Müller-Lütkemeier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Fabienne Lütkemeier)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fabienne Lütkemeier (2013)

Fabienne Müller-Lütkemeier (* 28. Oktober 1989 in Paderborn) ist eine deutsche Dressurreiterin aus Paderborn.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Müller-Lütkemeier ist die Tochter der vor allem in den 1980er Jahren ebenfalls als Dressurreiterin erfolgreichen Gina Capellmann-Lütkemeier und die Nichte von Nadine Capellmann sowie Enkelin des Reitsportfunktionärs Kurt Capellmann. Ihr Vater ist der ehemalige Springreiter Friedrich Wilhelm Lütkemeier.[1]

Sie studierte an der IBS International Business School in Lippstadt. Im Mai 2018 heiratete sie und nahm den Nachnamen Müller-Lütkemeier an.[2]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2007 nahm sie an den Europameisterschaften der Junioren in Nußloch mit Bouton teil, dem ehemaligen Grand Prix-Pferd ihrer Tante. Dabei gewann sie mit der Mannschaft und in der Einzelwertung zweimal Silber. 2008 nahm sie mit Amando am Piaff-Förderpreis teil und wurde beim Finale in Stuttgart Sechste. Bei den Europameisterschaften der Jungen Reiter wurde sie 2009 in Ermelo zweimal Zweite und gewann Gold in der Kür[3], 2010 in Kronberg im Taunus siegte sie in allen drei Wettbewerben.[4] Zum Jahresende 2010 gewann sie mit D’Agostino das beim Festhallen-Reitturnier Frankfurt ausgetragene Weltcupfinale der Jungen Reiter.

Für die Olympischen Spielen 2012 in London war sie zunächst als zweite Reserve vorgesehen. Da Monica Theodorescus Pferd Whisper kurzfristig ausfiel, wurde Lütkemeier als Ersatzreiterin der deutschen Equipe nachnominiert.[5]

2013 erreichte sie in Balve bei den deutschen Meisterschaften den vierten Platz im Grand Prix Spécial und den dritten Platz in der Kür. Daraufhin wurde sie erstmals für die deutsche Mannschaft beim Nationenpreis in Aachen nominiert. Bei den Europameisterschaften in Herning gewann sie mit dem Team den Titel. Bei den Weltreiterspielen 2014 in der Normandie (Frankreich) wurde sie in der deutschen Equipe eingesetzt, nachdem Matthias Alexander Rath wegen einer Verletzung seines Pferdes Totilas seine Teilnahme kurz zuvor absagen musste. Auf ihrem Pferd D’Agostino FRH musste sie als erste aller Reiter antreten und erzielte 73,586 Punkte. Damit gewann sie zusammen mit Helen Langehanenberg, Isabell Werth und Kristina Sprehe den Weltmeistertitel.

Fabienne Lütkemeier und Qui Vincit Dynamis beim Deutschen Dressurderby 2013

Mit Qui Vincit Dynamis gewann sie unter anderem die unter Flutlicht ausgetragene Grand Prix Kür des CDI 5* beim Pfingstturnier Wiesbaden 2016. Dieser Wallach war zudem ihr Pferd beim Deutschen Dressurderby 2013, das sie gewann. Mit Fabregaz sicherte sich Fabienne Lütkemeier im März 2017 den Sieg im Grand Prix Spécial des CDI 5* von Dortmund, mit 40.000 Euro Preisgeld eine der höchstdotierten Prüfungen im Dressursport in Deutschland.[6]

Pferde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • D’Agostino FRH (* 2000), Hannoveraner Fuchswallach, Vater: De Niro, Muttervater: Shogun xx[7]
  • Fabregaz (* 2007), brauner Bayerischer Wallach, Vater: Florestano, Muttervater: Ragazzo[8]
  • Qui Vincit Dynamis (* 1999), Oldenburger Fuchswallach, Vater: Quattro B, Muttervater: Calypso II[9]

Ehemalige Turnierpferde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Amando (* 1990), brauner Schwedischer Wallach, Vater: Amiral, Muttervater: Indus; bis 2007 von Gina Capellmann-Lütkemeier geritten[10]
  • Bouton (* 1994), Hannoveraner Fuchswallach, Vater: Borneo, Muttervater: Weltmeyer[11]

Wichtige Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Liste der Europameister im Dressurreiten:
    • 2007, Nussloch (Junioren): mit Bouton 1. Platz mit der Mannschaft, 2. Platz im Einzel und 2. Platz in der Kür
    • 2009, Ermelo (Junge Reiter): mit D’Agostino 2. Platz mit der Mannschaft, 2. Platz im Einzel und 1. Platz in der Kür
    • 2010, Kronberg im Taunus (Junge Reiter): mit D’Agostino 1. Platz mit der Mannschaft, 1. Platz im Einzel und 1. Platz in der Kür
    • 2013, Herning: mit D’Agostino 1. Platz mit der Mannschaft, 9. Platz im Einzel (GP Spécial) und 10. Platz im Einzel (GP Kür)
  • Deutsche Meisterschaften:
    • 2007, Steinfeld (Junioren): mit Bouton 3. Platz[14]
    • 2008, Hannover (Junge Reiter): mit Bouton 5. Platz[15]
    • 2012, Balve: mit D'Agostino 8. Platz im Grand Prix Spécial (72,533 %)[16] und 9. Platz in der Grand Prix Kür (73,900 %)[17]
    • 2013, Balve: mit D'Agostino 4. Platz im Grand Prix Spécial (74,667 %)[18] und 3. Platz in der Grand Prix Kür (79,250 %)[19]
    • 2014, Balve: mit D'Agostino FRH 3. Platz im Grand Prix Spécial (77,373 %)[20] und 9. Platz in der Grand Prix Kür (75,425 %)[21]
    • 2015, Balve: mit D'Agostino FRH 6. Platz im Grand Prix Spécial (74,255 %)[22] und 7. Platz in der Grand Prix Kür (77,100 %)[23]
    • 2016, Balve: mit D'Agostino FRH 9. Platz im Grand Prix Spécial (74,118 %)[24] und 7. Platz in der Grand Prix Kür (77,700 %)[25]
    • 2017, Balve: mit Fabregaz 6. Platz im Grand Prix Spécial (75,196 %)[26] und 6. Platz in der Grand Prix Kür (80,400 %)[27]
    • 2019, Balve: mit Fabregaz 10. Platz im Grand Prix Spécial (71,431 %)[28] und 7. Platz in der Grand Prix Kür (77,175 %)[29]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fabienne Lütkemeier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Helga Raue: Geschwister reiten gemeinsam und auch gegeneinander. Aachener Zeitung, 21. Juni 2013
  2. Wiesbaden: Perfekter Lauf für Fabienne Müller-Lütkemeier. PferdeSport International, 20. Mai 2018
  3. EM Dressur (Junioren/Junge Reiter): Sanneke Rothenberger im Medaillenregen, deutsche Mannschaften holen Gold und Silber. St. Georg.de, abgerufen am 25. August 2014.
  4. Dreimal Gold für Fabienne Lütkemeier. ludwigs-pferdewelten.de, 26. Juli 2010
  5. Fabienne Lütkemeier nachnominiert. Göttinger Tageblatt, 25./28. Juli 2012
  6. Ergebnis MEGGLE Preis, FEI Grand Prix Special, Int. Dressurprüfung – CDI5* Dortmund 2017.
  7. FEI-Pferdedatenbank: D’Agostino FRH
  8. FEI-Pferdedatenbank: Fabregaz
  9. FEI-Pferdedatenbank: Qui Vincit Dynamis
  10. FEI-Pferdedatenbank: Amando 11
  11. FEI-Pferdedatenbank: Bouton 2
  12. Wichtige Erfolge von Fabienne Lütkemeier, fei.org
  13. FEI World Cup Dressage – Final for Young Riders 2010
  14. Deutsche Jugendmeister 1959 bis 2014 (PDF; 67 KB)
  15. Ergebnis Finale Junge Reiter Dressur, DJM Hannover 2008
  16. Ergebnis Deutsche Meisterschaft Grand Prix Special 2012
  17. Ergebnis Deutsche Meisterschaften Grand Prix Kür 2012
  18. Ergebnis Deutsche Meisterschaft Grand Prix Special 2013
  19. Ergebnis Deutsche Meisterschaften Grand Prix Kür 2013
  20. Ergebnis Deutsche Meisterschaft Grand Prix Special 2014
  21. Ergebnis Deutsche Meisterschaften Grand Prix Kür 2014
  22. Ergebnis Deutsche Meisterschaft Grand Prix Special 2015
  23. Ergebnis Deutsche Meisterschaften Grand Prix Kür 2015
  24. Ergebnis Deutsche Meisterschaft Grand Prix Special 2016
  25. Ergebnis Deutsche Meisterschaften Grand Prix Kür 2016
  26. Ergebnis Deutsche Meisterschaft Grand Prix Special 2017
  27. Ergebnis Deutsche Meisterschaften Grand Prix Kür 2017
  28. Ergebnis Deutsche Meisterschaft Grand Prix Special 2019
  29. Ergebnis Deutsche Meisterschaften Grand Prix Kür 2019