Faustball-Weltmeisterschaft 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
13. Weltmeisterschaft 2011
Logo hoch deutsch mit datum.jpg
Männer
Anzahl Nationen 12
Weltmeister DeutschlandDeutschland Deutschland
Gastgeber OsterreichÖsterreich Österreich
Stadt Pasching
Austragungsort Waldstadion
Eröffnung 7. August 2011
Endspiel 13. August 2011
Verband IFA
Anzahl Spiele 56
12. WM 2007 14. WM 2015

Die 13. Faustball-Weltmeisterschaft der Männer fand vom 7. bis zum 13. August 2011 in Österreich statt. Insgesamt traten 24 Mannschaften in Vorrunde und Hauptrunde zunächst in Gruppen gegeneinander an. Danach folgten Ausscheidungsspiele mit Viertelfinale, Halbfinale und Finale sowie Platzierungsspiele um die Plätze drei bis zwölf. Deutschland wurde durch einen 4:2-Sieg im Finale gegen Titelverteidiger Österreich zum 10. Mal Faustballweltmeister.

Die Vorrundenspiele wurden in Kremsmünster, Linz, Salzburg und Wien ausgetragen, die Viertelfinale in Linz, die Qualifikations- und Platzierungsspiele sowie das Finale im Waldstadion Pasching,

Nach 1968 (Linz) und 1990 (Vöcklabruck) fand zum dritten Mal eine Faustball-Weltmeisterschaft auf österreichischem Boden statt.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weltmeisterschaft wurde mit 12 Mannschaften ausgetragen, die sich aus den 24 Mitglieds- und 11 Partnerverbänden der International Fistball Association qualifizierten.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus den angeführten 35 Mitgliedsverbänden qualifizieren sich 12 Teams (fett) für die 2011 Faustball-WM.

Europa: AlbanienAlbanien Albanien, DanemarkDänemark Dänemark, DeutschlandDeutschland Deutschland, ItalienItalien Italien, KatalonienKatalonien Katalonien, OsterreichÖsterreich Österreich, SchweizSchweiz Schweiz, SerbienSerbien Serbien, IslandIsland Island, MaltaMalta Malta, Zypern RepublikZypern Zypern, PolenPolen Polen, SchwedenSchweden Schweden, BelgienBelgien Belgien, MoldawienMoldawien Moldawien, FrankreichFrankreich Frankreich, UkraineUkraine Ukraine, UngarnUngarn Ungarn, Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland, GriechenlandGriechenland Griechenland, TschechienTschechien Tschechien

Amerika: ArgentinienArgentinien Argentinien, BrasilienBrasilien Brasilien, ChileChile Chile, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten, Paraguay 1990Paraguay Paraguay, UruguayUruguay Uruguay, MexikoMexiko Mexiko, PeruPeru Peru

Asien: JapanJapan Japan, TaiwanRepublik China (Taiwan) Taiwan, IndienIndien Indien, NepalNepal Nepal, PakistanPakistan Pakistan

Afrika: NamibiaNamibia Namibia

Teilnehmerfeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tschechien nahm nach einer Pause von zwei Weltmeisterschaften (zuletzt 1999) wieder teil. Für Serbien war es die erste Teilnahme an einer Faustball-Weltmeisterschaft überhaupt. Die Festlegung der Gruppen fand am 25. September 2010 statt. Österreichs Skispringer Thomas Morgenstern nahm die Auslosung vor.

6 aus Europa DeutschlandDeutschland Deutschland ItalienItalien Italien OsterreichÖsterreich Österreich
SchweizSchweiz Schweiz SerbienSerbien Serbien TschechienTschechien Tschechien
3 aus Südamerika ArgentinienArgentinien Argentinien BrasilienBrasilien Brasilien ChileChile Chile
1 aus Nordamerika Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
1 aus Asien JapanJapan Japan
1 aus Afrika NamibiaNamibia Namibia

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Halbfinale, dem Spiel um Platz 3 und dem Finale wurde auf vier, alle übrigen Spiele auf drei Gewinnsätze gespielt.

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In der Vorrunde wurde in vier Gruppen (A bis D) mit jeweils drei Mannschaften eine einfache Runde gespielt. Die Spiele fanden in Wien und Salzburg statt.
Logo der Faustball-Weltmeisterschaft 2011

Zwischenrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Spiele der Zwischenrunde fanden in Kremsmünster und Linz statt.

  • Die vier Gruppensieger der Vorrunde spielten in der Zwischenrunde in der Gruppe E, die vier Gruppendritten spielten in der Gruppe F.
  • Die vier Gruppenzweiten der Vorrunde ermittelten in Qualifikationsspielen zwei weitere Teilnehmer der Gruppe E. Die unterlegenen Mannschaften spielten in der Gruppe F.
  • Alle Nationen der Gruppe E sowie die beiden ersten der Gruppe F spielten im Viertelfinale nach dem Schema 1.E - 2.F, 2.E - 1.F, 3.E - 6.E, 4.E - 5.E
  • Die Dritt- bis Sechstplatzierten der Gruppe F spielten in Qualifikationsspielen um die Teilnahme im Spiel um Platz 9.
  • Die Viertelfinalverlierer spielten ebenfalls in Qualifikationsspielen um die Teilnahme im Spiel um Platz 5.

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der Finalrunde und Platzierungsspiele fanden im Paschinger Waldstadion statt.

  • Ab dem Viertelfinale wurde in einer K. o.-Runde (Verlierer scheidet aus) gespielt.
  • Jeder Platz wurde ausgespielt.

Spielstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linz war bereits bei den Weltmeisterschaften 1968 (Finalspiele), und den Weltmeisterschaften 1990 (Qualifikation & Vorrunde) Austragungsort. In Wien wurden 1990 bereits Vorrundenspiele ausgetragen.

WM-Austragungsorte 2011



Ort Stadion Kapazität
Wien Johann-Hoffmann-Platz (12. Bezirk) 1.500
Salzburg Sportplatz in Rif 1.500+
Kremsmünster Faustballzentrum Kremsmünster 2.300
Pasching Waldstadion 6.000
Linz ÖFBB Leistungszentrum 2.000+



Spielplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A und B wurden in Wien gespielt, C und D spielten in Salzburg

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle
Rang Land Sätze Ballverh. Punkte
1 OsterreichÖsterreich Österreich 6:1 75:43 4
2 ArgentinienArgentinien Argentinien 4:3 52:62 2
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 0:6 34:66 0
Spielergebnisse
07.08.2011 Argentinien USA 3:0 (11:9, 11:7, 11:4)
07.08.2011 Österreich USA 3:0 (11:8, 11:4, 11:2)
07.08.2011 Österreich Argentinien 3:1 (11:7, 11: 6, 8:11, 11:5)

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle
Rang Land Sätze Ballverh. Punkte
1 BrasilienBrasilien Brasilien 6:0 66:33 4
2 NamibiaNamibia Namibia 3:3 50:50 2
3 SerbienSerbien Serbien 0:6 33:66 0
Spielergebnisse
07.08.2011 Namibia Serbien 3:0 (11:4, 11:6, 11:7)
07.08.2011 Brasilien Serbien 3:0 (11:5, 11:6, 11:5)
07.08.2011 Brasilien Namibia 3:0 (11:5, 11:5, 11:7)

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle
Rang Land Sätze Ballverh. Punkte
1 DeutschlandDeutschland Deutschland 6:0 66:28 4
2 ItalienItalien Italien 3:3 52:55 2
3 JapanJapan Japan 0:6 34:69 0
Spielergebnisse
07.08.2011 Italien Japan 3:0 (11:2, 11:8, 14:12)
07.08.2011 Deutschland Japan 3:0 (11:4, 11:4, 11:4)
07.08.2011 Deutschland Italien 3:0 (11:5, 11:7, 11:4)

Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle
Rang Land Sätze Ballverh. Punkte
1 SchweizSchweiz Schweiz 6:0 67:36 4
2 ChileChile Chile 3:3 55:52 2
3 TschechienTschechien Tschechien 0:6 32:66 0
Spielergebnisse
07.08.2011 Chile Tschechien 3:0 (11:6, 11:7, 11:5)
07.08.2011 Schweiz Tschechien 3:0 (11:5, 11:6, 11:3)
07.08.2011 Schweiz Chile 3:0 (11:4, 12:10, 11:8)

Zwischenspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es traten die Gruppenzweiten der Gruppe A und B sowie C und D gegeneinander an. Die Sieger spielten in der Zwischenrunde in Gruppe E, die Verlierer in Gruppe F.

Spielergebnisse
08.08.2011 Argentinien Namibia 3:0 (13:11, 11:8, 11:6)
08.08.2011 Italien Chile 0:3 (8:11, 7:11, 6:11)

Zwischenrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der Zwischenrunde fanden in Kremsmünster und Linz statt.

Gruppe E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle
Rang Land Sp. Sätze Ballverh. Punkte
1 OsterreichÖsterreich Österreich 5 13:6 195:163 8
2 BrasilienBrasilien Brasilien 5 14:10 240:214 8
3 DeutschlandDeutschland Deutschland 5 10:7 170:159 6
4 ArgentinienArgentinien Argentinien 5 9:10 168:186 4
5 SchweizSchweiz Schweiz 5 9:9 178:165 4
6 ChileChile Chile 5 2:12 205:175 0
Spielergebnisse
08.08.2011 Brasilien Argentinien 3:2 (11:7, 7:11, 7:11, 11:6, 12:10)
08.08.2011 Deutschland Chile 3:0 (11:7, 11:5, 15:13)
08.08.2011 Österreich Brasilien 3:2 (10:12, 9:11, 11:8, 11:9, 11:6)
09.08.2011 Deutschland Schweiz 0:3 (4:11, 8:11, 6:11)
09.08.2011 Deutschland Argentinien 3:0 (11:5, 11:7, 11:4)
09.08.2011 Österreich Chile 3:0 (11:9, 11:7, 11:8)
09.08.2011 Brasilien Deutschland 3:1 (11:9, 12:14, 11:7, 11:5)
09.08.2011 Österreich Schweiz 3:0 (12:10, 11:7, 11:6)
10.08.2011 Brasilien Chile 3:2 (11:1, 11:6, 10:12, 10:12, 11:4)
10.08.2011 Schweiz Argentinien 1:3 (11:5, 10:12, 13:15, 7:11)
10.08.2011 Chile Argentinien 0:3 (5:11, 8:11, 11:13)
10.08.2011 Österreich Deutschland 1:3 (8:11, 11:9, 8:11, 8:11)
10.08.2011 Brasilien Schweiz 3:2 (8:11, 11:8, 7:11, 11:8, 11:9)

Gruppe F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle
Rang Land Sp. Sätze Ballverh. Punkte
1 NamibiaNamibia Namibia 5 15:1 163:97 10
2 ItalienItalien Italien 5 13:5 185:140 8
3 SerbienSerbien Serbien 5 9:11 175:195 6
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 5 10:11 198:191 4
5 TschechienTschechien Tschechien 5 6:12 138:181 2
6 JapanJapan Japan 5 2:15 132:193 0
Spielergebnisse
08.08.2011 USA Serbien 2:3 (9:11, 11:8, 11:13, 11:6, 10:12)
08.08.2011 Japan Tschechien 0:3 (9:11, 11:13, 6:11)
08.08.2011 USA Namibia 0:3 (3:11, 5:11, 6:11)
08.08.2011 Tschechien Italien 0:3 (2:11, 5:11, 9:11)
09.08.2011 Serbien Tschechien 3:1 (11:5, 13:11, 3:11, 11:8)
09.08.2011 Japan Namibia 0:3 (7:11, 2:11, 9:11)
09.08.2011 USA Tschechien 3:2 (11:5, 9:11, 11:4, 9:11, 11:7)
09.08.2011 USA Italien 2:3 (11:3, 9:11, 12:10, 5:11, 11:13)
10.08.2011 USA Japan 3:0 (11:7, 11:6, 11:9)
10.08.2011 Serbien Italien 0:3 (6:11, 2:11, 6:11)
10.08.2011 Tschechien Namibia 0:3 (5:11, 3:11, 5:11)
10.08.2011 Serbien Japan 3:2 (11:6 9:11 14:15 11:2 11:8)
10.08.2011 Italien Namibia 1:3 (11:6, 10:12, 8:11, 6:11)

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Viertelfinalspiele fanden in Linz statt.

Spielergebnisse
11.08.2011 Argentinien Schweiz 3:2 (12:10, 7:11, 11:8, 11:13, 12:10)
11.08.2011 Deutschland Chile 3:1 (8:11, 11:2, 11:2, 11:6)
11.08.2011 Brasilien Namibia 3:0 (11:4, 11:4, 11:5)
11.08.2011 Österreich Italien 3:0 (11:9, 11:7, 14:12)

Qualifikationsspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikationsspiele fanden im Waldstadion in Pasching und in Linz statt.

Spielergebnisse
12.08.2011 Serbien Japan 3:1 (11:7, 5:11, 11:8, 11:8)
12.08.2011 USA Tschechien 3:0 (14:12, 11:3, 11:5)
12.08.2011 Schweiz Italien 3:0 (11:2, 11:4, 11:4)
12.08.2011 Chile Namibia 3:0 (11:8, 11:8, 11:7)

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Halbfinalspiele fanden in Pasching statt.

Die Sieger der Viertelfinalspiele spielten um den Einzug ins Finale

Spielergebnisse
12.08.2011 Argentinien Österreich 3:4 (2: 11, 5:11, 11:9, 12:10, 6:11, 12:10, 5:11)
12.08.2011 Deutschland Brasilien 4:1 (11:5, 11:5, 11:4, 8:11, 11:6)

Platzierungsspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Platzierungsspiele fanden im Waldstadion in Pasching statt.

Spielergebnisse
13.08.2011 (11./12. Platz) Japan Tschechien 0:3 (9:11, 2:11, 7:11)
13.08.2011 (9./10. Platz) Serbien USA 0:3 (8:11, 4:11, 9:11)
13.08.2011 (7./8. Platz) Italien Namibia 3:0 (11:2, 11:5, 11:7)
13.08.2011 (5./6. Platz) Schweiz Chile 3:0 (12:10, 11:7, 11:5)

Spiel um Rang 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielergebnisse
13.08.2011 Argentinien Brasilien 0:4 (7:11, 10:12, 8:11, 7:11)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielergebnisse
13.08.2011 Österreich Deutschland 2:4 (7:11, 11:9, 12:14, 11:6, 7:11, 6:11)

Schiedsrichter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Vorsitzenden der IFA-Schiedsrichterkommission Karl Hinterreiter wurden für die Weltmeisterschaften acht Schiedsrichter aus vier Nationen nominiert.

Name Land Einsätze in der Finalrunde
Schiedsrichter Linienrichter
Viertelfinale Halbfinale Finalspiele Viertelfinale Halbfinale Finalspiele
Marcel Meier SchweizSchweiz Schweiz AUT - ITA ARG - AUT GER - CHL F / GER - AUT
Bruno Cavasin SchweizSchweiz Schweiz GER - CHL
AUT - ITA
GER - BRA
ARG - AUT
F / GER - AUT
Aurelio Freitas BrasilienBrasilien Brasilien ARG - SUI F / GER - AUT ARG - AUT
Wolfgang Roschitz OsterreichÖsterreich Österreich GER - BRA P3 / ARG - BRA ARG - SUI
BRA - NAM
Kurt Parzer OsterreichÖsterreich Österreich GER - CHL P3 / ARG - BRA
Gernold Haitzer OsterreichÖsterreich Österreich BRA - NAM GER - BRA
Jürgen Albrecht DeutschlandDeutschland Deutschland ARG - SUI
AUT - ITA
P3 / ARG - BRA
Rainer Frommknecht DeutschlandDeutschland Deutschland BRA - NAM

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Medienpartner der Faustball-Weltmeisterschaft 2011 konnte das Organisationskomitee den österreichischen Sportsender ORF Sport Plus gewinnen. Der Fernsehsender übertrug das Viertelfinale der österreichischen Faustballnationalmannschaft gegen Italien, die beiden Halbfinals, das Spiel um die Bronzemedaille, sowie das Endspiel Österreich gegen Deutschland live. Dazu wurde das Spiel zwischen Österreich und Brasilien zeitversetzt in voller Länge übertragen. Als Moderator berichtete für den Sender vom Spielfeldrand Johannes Hahn, als Kommentator begleitete Boris Kastner-Jirka, selbst ehemaliger Faustballer, die Begegnungen. Als Experte hatte der ORF den ehemaligen Nationaltrainer der österreichischen Faustballnationalmannschaft Ernst Almhofer verpflichtet.

Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endstand:

Rang Land
1. DeutschlandDeutschland Deutschland
2. OsterreichÖsterreich Österreich
3. BrasilienBrasilien Brasilien
4. ArgentinienArgentinien Argentinien
5. SchweizSchweiz Schweiz
6. ChileChile Chile
7. ItalienItalien Italien
8. NamibiaNamibia Namibia
9. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
10. SerbienSerbien Serbien
11. TschechienTschechien Tschechien
12. JapanJapan Japan

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]