Faustball-Weltmeisterschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Faustball-Weltmeisterschaften werden von der Internationale Faustball-Vereinigung (IFA) seit 1968 für Männer, seit 1992 für Frauen, seit 2003 für die männliche Jugend U-18 und seit 2006 für die weibliche Jugend U-18 durchgeführt.

Faustball-Weltmeisterschaften der Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Jahr Finalort Dauer Gold Silber Bronze
1. 1968 OsterreichÖsterreich Linz 06.–09. Juli Deutschland BR BR Deutschland Osterreich Österreich Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR
2. 1972 Deutschland Bundesrepublik Schweinfurt 17.–20. August Deutschland BR BR Deutschland Brasilien Brasilien OsterreichÖsterreich Österreich
3. 1976 Brasilien 1968 Novo Hamburgo 09.–10. Oktober Deutschland BR BR Deutschland Brasilien Brasilien OsterreichÖsterreich Österreich
4. 1979 Schweiz St. Gallen 31. August–02. September Deutschland BR BR Deutschland OsterreichÖsterreich Österreich Brasilien Brasilien
5. 1982 Deutschland Bundesrepublik Hannover 17.–19. September Deutschland BR BR Deutschland Brasilien Brasilien Schweiz Schweiz
6. 1986 Argentinien Buenos Aires 10.–12. Oktober Deutschland BR BR Deutschland OsterreichÖsterreich Österreich Brasilien Brasilien
7. 1990 OsterreichÖsterreich Vöcklabruck 19.–23. September Deutschland BR BR Deutschland OsterreichÖsterreich Österreich Brasilien Brasilien
8. 1992 Chile Llanquihue 23.–29. November Deutschland Deutschland OsterreichÖsterreich Österreich Brasilien Brasilien
9. 1995 Namibia Windhoek 29. August–02. September Deutschland Deutschland Schweiz Schweiz OsterreichÖsterreich Österreich
10. 1999 Schweiz Olten 25.–29. August Brasilien Brasilien Deutschland Deutschland OsterreichÖsterreich Österreich
11. 2003 Brasilien Porto Alegre 16.–23. November Brasilien Brasilien Deutschland Deutschland OsterreichÖsterreich Österreich
12. 2007 Deutschland Oldenburg 06.–12. August OsterreichÖsterreich Österreich Brasilien Brasilien Deutschland Deutschland
13. 2011 OsterreichÖsterreich Pasching[1] 07.–13. August Deutschland Deutschland OsterreichÖsterreich Österreich Brasilien Brasilien
14. 2015 Argentinien Córdoba 14.–22. November Deutschland Deutschland Schweiz Schweiz OsterreichÖsterreich Österreich
15. 2019 Schweiz Winterthur 11.–17. August Deutschland Deutschland OsterreichÖsterreich Österreich Brasilien Brasilien
16. 2023 Deutschland Mannheim 23.–29. Juli

Gesamtmedaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Land Gold Silber Bronze
1 Deutschland Deutschland 12 02 01
2 Brasilien Brasilien 02 04 06
3 Osterreich Österreich 01 07 06
4 Schweiz Schweiz 00 02 01
5 Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR 00 00 01

Faustball-Weltmeisterschaften der Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Jahr Ort Dauer Gold Silber Bronze
1. 1994 Argentinien Buenos Aires 07.–09. Oktober Deutschland Deutschland OsterreichÖsterreich Österreich Brasilien Brasilien
2. 1998 OsterreichÖsterreich Villach/Linz 02.–05. September Deutschland Deutschland Schweiz Schweiz OsterreichÖsterreich Österreich
3. 2002 Brasilien Curitiba 06.–10. November Schweiz Schweiz Brasilien Brasilien Deutschland Deutschland
OsterreichÖsterreich Österreich
4. 2006 Schweiz Jona 27.–30. Juli Deutschland Deutschland Brasilien Brasilien OsterreichÖsterreich Österreich
5. 2010 Chile Santiago de Chile 18.–21. November Brasilien Brasilien Deutschland Deutschland OsterreichÖsterreich Österreich
6. 2014 Deutschland Dresden 30. Juli–03. August Deutschland Deutschland OsterreichÖsterreich Österreich Brasilien Brasilien
7. 2016 Brasilien Curitiba 23.–30. Oktober Deutschland Deutschland Brasilien Brasilien Schweiz Schweiz
8. 2018 OsterreichÖsterreich Linz 24.–28. Juli Deutschland Deutschland Schweiz Schweiz Brasilien Brasilien
9 2021 OsterreichÖsterreich Grieskirchen 28.–31. Juli Deutschland Deutschland OsterreichÖsterreich Österreich Schweiz Schweiz

Gesamtmedaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Land Gold Silber Bronze
1 Deutschland Deutschland 7 1 1
2 Brasilien Brasilien 1 3 3
3 Schweiz Schweiz 1 2 2
4 OsterreichÖsterreich Österreich 0 3 4

Faustball-Weltmeisterschaften der weiblichen Jugend U-18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Jahr Ort Dauer Gold Silber Bronze
1. 2006 Chile Llanquihue 04.–07. Januar Deutschland Deutschland Schweiz Schweiz Brasilien Brasilien und OsterreichÖsterreich Österreich
2. 2009 Namibia Swakopmund 01.–04. Januar OsterreichÖsterreich Österreich Deutschland Deutschland Schweiz Schweiz
3. 2010 SpanienSpanien Lloret de Mar[2] 22.–25. Juli Deutschland Deutschland OsterreichÖsterreich Österreich Schweiz Schweiz
4. 2012 Kolumbien Cali 26.–29. Juli OsterreichÖsterreich Österreich Deutschland Deutschland Brasilien Brasilien
5. 2014 Brasilien Pomerode 16.–20. April Deutschland Deutschland OsterreichÖsterreich Österreich Brasilien Brasilien
6. 2016 Deutschland Nürnberg 20.–24. Juli Deutschland Deutschland Brasilien Brasilien Schweiz Schweiz
7. 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Roxbury 11.–15. Juli Deutschland Deutschland Brasilien Brasilien OsterreichÖsterreich Österreich
8. 2021 OsterreichÖsterreich Grieskirchen 29. Juli–1. August Deutschland Deutschland OsterreichÖsterreich Österreich Brasilien Brasilien
9. 2022 Neuseeland Christchurch

Anmerkung:

  • Die U-18-Faustball-Weltmeisterschaft der Frauen 2020 war ursprünglich für den 22.–26. Juli 2020 angesetzt, wurde aufgrund der COVID-19-Pandemie aber auf 2021 verschoben.

Gesamtmedaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Land Gold Silber Bronze
1 Deutschland Deutschland 6 2 0
2 OsterreichÖsterreich Österreich 2 3 2
3 Brasilien Brasilien 0 2 4
4 Schweiz Schweiz 0 1 3

Faustball-Weltmeisterschaften der männlichen Jugend U-18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Jahr Ort Dauer Gold Silber Bronze
01. 2003 ItalienItalien Bozen 19.–20. Juni Brasilien Brasilien OsterreichÖsterreich Österreich Deutschland Deutschland
02. 2006 Chile Llanquihue 04.–07. Januar Deutschland Deutschland Brasilien Brasilien Schweiz Schweiz und OsterreichÖsterreich Österreich
03. 2009 Namibia Swakopmund 01.–04. Januar Deutschland Deutschland Schweiz Schweiz Brasilien Brasilien
04. 2010 SpanienSpanien Lloret de Mar[2] 22.–25. Juli Deutschland Deutschland Brasilien Brasilien Schweiz Schweiz
05. 2012 Kolumbien Cali 26.–29. Juli Brasilien Brasilien Schweiz Schweiz Deutschland Deutschland
06. 2014 Brasilien Pomerode 16.–20. April Deutschland Deutschland Brasilien Brasilien OsterreichÖsterreich Österreich
07. 2016 Deutschland Nürnberg 20.–24. Juli Deutschland Deutschland OsterreichÖsterreich Österreich Brasilien Brasilien
08. 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Roxbury 11.–15. Juli Brasilien Brasilien Deutschland Deutschland OsterreichÖsterreich Österreich
09. 2021 OsterreichÖsterreich Grieskirchen 29. Juli–1. August Deutschland Deutschland OsterreichÖsterreich Österreich Brasilien Brasilien
10. 2022 Neuseeland Christchurch

Anmerkung:

  • Die U-18-Faustball-Weltmeisterschaft der Männer 2020 war ursprünglich für den 22.–26. Juli 2020 angesetzt, wurde aufgrund der COVID-19-Pandemie aber auf 2021 verschoben.

Gesamtmedaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Land Gold Silber Bronze
1 Deutschland Deutschland 6 1 2
2 Brasilien Brasilien 3 3 3
3 OsterreichÖsterreich Österreich 0 3 3
4 Schweiz Schweiz 0 2 2

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Faustball – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary: Faustball – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Standorte der WM 2011 (Memento des Originals vom 24. November 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.faustball2011.com
  2. a b Offizielle Bekanntgabe der IFA zur Weltmeisterschaft in Katalonien - Bezeichnung, Flagge und Hymne@1@2Vorlage:Toter Link/www.ifa-fistball.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF; 49 kB)