foobar2000

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen


foobar2000

Logo
Screenshot
foobar2000 mit schwarzem Farbschema
Basisdaten

Entwickler Peter Pawlowski
Erscheinungsjahr 2002
Aktuelle Version 1.3.18 (Windows)
11. Juni 2018

1.0.61 (Android)
14. April 2017[1]

1.0.94 (iOS)
15. September 2017[2]

1.0.94 (Win 10 Mobile)
September 2017[3]

Betriebssystem Windows,
Android, iOS,
Windows Phone, Windows 10 Mobile
Programmiersprache C++, Objective-C, Java, C#
Kategorie Audioplayer
Lizenz proprietär, BSD-Lizenz
deutschsprachig nein
www.foobar2000.org

foobar2000 ist ein Freeware-Audioplayer für Windows, Android, iOS, Windows Phone und Windows 10 Mobile. Entwickler ist Peter Pawlowski, ein früherer freiberuflicher Mitarbeiter von Nullsoft.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Programm wird seit der ersten Version aus dem Jahr 2002 in unregelmäßigen Abständen weiterentwickelt. Im offiziellen Forum werden nicht nur gewünschte Verbesserungen diskutiert, sondern auch Rückmeldungen über die neuesten Betaversionen gesammelt.

Während die Quelltexte des Programmkerns nicht frei verfügbar sind (Closed Source), bietet der Autor ein recht umfangreiches Entwicklungspaket unter den Regeln einer BSD-Lizenz an, welches den Quelltext der meisten Komponenten enthält.

Funktionsumfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Standardinstallation besitzt der Player eine einfache Benutzeroberfläche mit vielen Anpassungsmöglichkeiten und Funktionen, u. a. zur Metadaten-Anzeige und -Bearbeitung, einer Unterstützung für eine hochwertige Audioausgabe (z. B. 24-Bit-, 96-kHz-Ausgabe; Dithering; Rauschformung), sowie einer Reihe von Plugins für verschiedene Aufgaben. Integriert sind auch einfache Visualisierungen z. B. für Waveform, Pitch oder eine Frequenzbereichanalyse.

Einige Funktionen sind:

  • Anzeige von Musikstücken in der Wiedergabeliste, in der Datenbank und an verschiedenen anderen Orten kann durch eine relativ komplexe Skriptsprache angepasst werden
  • Mehrere Abspiel-Listen parallel mittels Tabs
  • Voll anpassbare Tastenkürzel
  • Veränderbare und anpassbare Kontextmenüs (ab Version 1.0.0 nur noch eingeschränkt)
  • Anpassbare Standardbenutzeroberfläche (ab Version 0.9.5)
  • Flexible Plugin-Programmierschnittstelle ermöglicht Entwicklern, beinahe jede Funktion zu verändern oder hinzuzufügen (Benutzeroberfläche/Skins, Decodierung, Ausgabe, Visualisierung, DSP etc.)
  • Replay-Gain-Unterstützung
  • freedb-Unterstützung (ab Version 0.9.4)
  • Editieren von Metadaten (z. B. ID3-Tags), auch Konvertieren und Auslesen aus Dateinamen
  • Hinzufügen oder Entfernen eingebetteter Bilder in Audiodateien. Mögliche Formate sind MP3, MP4, FLAC, WMA, WavPack, Musepack, Vorbis und APE (ab Version 1.1.7).
  • Fehlererkennung- und Korrektur beim Auslesen von Audio-CDs, ähnlich wie EAC
  • Konvertierer (von jeder Quelle, die foobar2000 lesen kann, in verschiedene Formate umwandeln)
  • Integration von Cuesheets, welche die Liedgrenzen großer Audiodateien enthalten
  • Unterbrechungsfreie Wiedergabe von MP3-Dateien mit LAME-Tag; bei MP3-Dateien ohne ein solches Tag kann dieses nachträglich mit foobar2000 erstellt werden, sofern Encoder-Delay und die samplegenaue Länge des Originals bekannt ist.
  • Lesen und Abspielen von Audiodateien aus ZIP- oder RAR-Archiven
  • Unterstützt Audio-Streaming
  • Volle Unicode-Unterstützung

Unterstützte Audioformate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlustfreie bzw. unkomprimierte Formate: Apple Lossless, AIFF, AU, Audio-CD, FLAC/Ogg FLAC, SND, WAV, WavPack

Verlustbehaftete Formate: AAC, MP1, MP2, MP3, MP4, MPC, Ogg Vorbis, Speex, WMA, Opus

Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Funktionsumfang von foobar2000 kann durch Plug-ins erweitert werden. Zum Beispiel lässt sich foobar2000 über ein Plug-in per Android oder iOS fernsteuern. Ein anderes Plug-in ermöglicht den Betrieb eines DLNA-fähigen Medienservers.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: foobar2000 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Installationsseite für Android. In: Google Play. Abgerufen am 20. Juli 2017.
  2. Vorschauseite für iOS. In: App Store (iOS). Abgerufen am 24. September 2017.
  3. Installationsseite für Windows 10 (Mobile) und Windows Phone. In: Windows Store. Abgerufen am 24. September 2017.