Frank Griebe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Frank Griebe (links) mit dem Deutschen Fernsehpreis 2018

Frank Griebe (* 28. August 1964 in Hamburg) ist ein deutscher Kameramann und Regisseur.

Arbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Griebe arbeitete nach seiner Weiterbildung an Berlins Staatlicher Fachschule für Optik und Fototechnik in den ausgehenden 1980er Jahren zunächst als sogenannter clapper loader (z. B. 1991 bei George Sluizers Utz) und Kameraassistent (z. B. 1992 bei Der demokratische Terrorist). Später drehte Griebe u. a. mit Sönke Wortmann, Leander Haußmann und Tom Tykwer, für den er schon dessen frühe Kurzfilme Because und Epilog fotografierte.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gunnar Bolsinger, Michael Neubauer, Karl Prümm, Peter Riedel (Hrsg.), Der Kameramann Frank Griebe: Das Auge Tom Tykwers, Marburg: Schüren, 2005, ISBN 3-89472-388-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Frank Griebe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien