Franz Xaver Pendl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Franz Xaver Pendl: Das Pfingstereignis, Altarrelief in der Spitalkirche von Meran

Franz Xaver Pendl (* 5. Mai 1817 in Meran; † 23. Juni 1896 in Untermais, Meran) war ein Tiroler Bildhauer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer Ausbildung bei seinem Vater Johann Pendl absolvierte er von 1838 bis 1842 ein Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Josef Klieber und Leopold Kupelwieser und arbeitete im Atelier von Johann Nepomuk Schaller. Von 1842 bis 1846 studierte er an der Akademie der Bildenden Künste München unter anderem bei Konrad Eberhard. Ab 1846 arbeitete er in Meran, wo er die Werkstatt seines Vaters übernahm. Er schuf hauptsächlich religiöse Skulpturen im neugotischen Stil.

Sein Sohn Emanuel Pendl wurde ebenfalls Bildhauer.

Werk (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Franz Xaver Pendl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Josef Weingartner: Die Kunstdenkmäler Südtirols. Bd. I, 8. Auflage 1998, S. 592
  2. Weingartner, Bd. II, S. 270
  3. Weingartner, Bd. II, S. 624
  4. Josef Weingartner: Die Kunstdenkmäler Südtirols. Bd. II, 7. Auflage 1991, S. 280
  5. Weingartner, Bd. II, S. 283
  6. Egon Tscholl: Kleiner Kunstführer Meran. Lana 1984, S. 19
  7. Weingartner, Bd. II, S. 559
  8. Sebastian Marseiler: Wege zur Kunst – Die bedeutendsten Kunstdenkmäler Südtirols. Bozen 2011, S. 78
  9. Weingartner, Bd. II, S. 574
  10. Weingartner, Bd. II, S. 592
  11. Pfarramt Meran: Mittelpunkt – Blickpunkt – Brennpunkt, o. J.
  12. Weingartner, Bd. II, S. 703
  13. Weingartner, Bd. I, S. 564
  14. Weingartner, Bd. II, S. 469