Fremd Fischen (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelFremd Fischen
OriginaltitelSomething Borrowed
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2011
LängeKino: 113 Minuten
DVD: 108 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
JMK 10[2]
Stab
RegieLuke Greenfield
DrehbuchJennie Snyder Urman
ProduktionHilary Swank
Molly Mickler Smith
Broderick Johnson
Andrew Kosove
Aaron Lubin
Pamela Schein Murphy
MusikAlex Wurman
KameraCharles Minsky
SchnittJohn Axelrad
Besetzung

Fremd Fischen (Originaltitel: Something Borrowed) ist eine romantische Komödie aus dem Jahr 2011 von Regisseur Luke Greenfield mit Ginnifer Goodwin, Kate Hudson und Colin Egglesfield in den Hauptrollen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rachel White ist alleinstehend und arbeitet als Anwältin in einer New Yorker Anwaltskanzlei. Als sie an ihrem 30. Geburtstag zu viel getrunken hat, geht sie mit Dex, dem Verlobten von Rachels bester Freundin Darcy, in ein Lokal für einen letzten Drink. Dort eröffnet Rachel ihm, dass sie sich während des Studiums in ihn verliebt habe. Danach nehmen sie sich gemeinsam ein Taxi und wachen am nächsten Morgen zusammen im Bett auf. Bevor die beiden sich aussprechen können, schleicht sich Dex davon, da Darcy schon mehrmals bei ihm und bei Rachel angerufen hat. Rachel geht zunächst davon aus, dass es sich nur um ein einmaliges sexuelles Abenteuer handelte, doch Dex eröffnet Rachel später, dass er ebenfalls schon seit der Studienzeit in sie verliebt war.

Ethan ist seit der Kindheit mit Darcy und Rachel befreundet und der einzige, der weiß, was zwischen Rachel und Dex vorgefallen ist. Er soll dies doch zunächst geheim halten. Gleichzeitig leidet die Mutter von Dex an Depressionen und ihre einzige Aufmunterung ist zurzeit die Vorfreude auf die Hochzeit ihres Sohnes. Als Dex sich am Wochenende mit Rachel trifft, laufen die beiden seinen Eltern über den Weg. Sein Vater schöpft Verdacht und fordert seinen Sohn auf, die Beziehung zu beenden. Aus Rücksichtnahme auf seine Eltern beendet Dex tatsächlich die Beziehung und kehrt zu Darcy zurück, die sich mittlerweile heimlich mit Dex' bestem Freund Marcus vergnügt hat.

Je näher die Hochzeit rückt, desto weniger reden Dex und Rachel miteinander. Ethan fordert Rachel auf, endlich für klare Verhältnisse zu sorgen. Aus beruflichen Gründen zieht Ethan nach London. Rachel fliegt ihm hinterher und hier eröffnet Ethan ihr, dass er sie seit ihrer Kindheit liebt. Rachel kehrt nach New York zurück und findet Dex vor ihrer Tür. Dieser eröffnet ihr, dass er die Hochzeit mit Darcy vor wenigen Stunden abgesagt hat. Rachel ist erfreut, bis Darcy ebenfalls bei ihr vorbeikommt und mit ihr reden will. Dex versteckt sich und Darcy eröffnet Rachel, dass sie Dex mit seinem besten Freund Marcus betrogen hat. Außerdem ist sie von Marcus schwanger. Dann entdeckt Darcy Dex' Jacke und findet so heraus, dass Rachel die Geliebte von Dex ist und stürmt verärgert aus dem Apartment.

Nach zwei Monaten treffen sich Rachel und Darcy, die seit der Zeit nicht miteinander gesprochen haben. Darcy versichert Rachel, dass sie sehr glücklich ist und Rachel freut sich für sie. Später trifft Rachel den wartenden Dex und die beiden gehen zusammen Hand in Hand weg.

Während des Abspanns wird noch eine Szene gezeigt, in der Darcy in London auftaucht und auf der Straße nach Ethan ruft. Als der sie entdeckt, läuft er weg und es wird „Fortsetzung folgt...“ eingeblendet.

Filmmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Soundtrack zum Film umfasst die folgenden 11 Titel.

  1. Running Around In My Dreams – Tyrone Wells
  2. Little Too Much – Natasha Bedingfield
  3. Poison & Wine – The Civil Wars
  4. The Longer I Run – Peter Bradley Adams
  5. Crank It Up (feat. Sherry St. Germain) – Hipjoint
  6. Groove Me – King Floyd
  7. Push It – Salt'n'Pepa
  8. Round Here – Pt Walkley
  9. How’s It Going To Be? – Pt Walkley
  10. The World I Know – Collective Soul
  11. Wanna Touch – Dj Axel

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Drehbuch basiert auf dem Roman Something Borrowed (deutscher Buchtitel: Fremd fischen) von Emily Giffin. Die Buchautorin hat im Film einen Gastauftritt: Sie sitzt neben Rachel und Marcus auf einer Parkbank und liest ihr eigenes Buch Something Blue, welches der Nachfolgeroman zu Something Borrowed ist.
  • Die Produktionskosten wurden auf 35 Millionen US-Dollar geschätzt. Der Film spielte an den Kinokassen weltweit rund 60 Millionen US-Dollar ein, davon rund 39 Millionen US-Dollar in den USA.[3]

Deutsche Fassung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronbearbeitung fertigte die FFS Film- und Fernseh-Synchron GmbH, Berlin, an.[4]

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Rachel White Ginnifer Goodwin Manja Doering
Darcy Rhone Kate Hudson Marie Bierstedt
Dex Thaler Colin Egglesfield Patrick Schröder
Ethan John Krasinski Till Endemann
Marcus Steve Howey Dennis Schmidt-Foß
Claire Ashley Williams Uschi Hugo
Bridget Thaler Jill Eikenberry Monica Bielenstein
Dexter Thaler, Sr. Geoff Pierson Christian Rhode
Taxifahrer Jimmy Palumbo Stefan Fredrich

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Eine einfallslos inszenierte romantische Komödie über klischeehafte Lebens- und Liebessituationen schicker 30-Jähriger, die steif und ohne Witz auf ihr vorhersehbares Ende zusteuert“

„Eigentlich ist diese romantische Komödie kaum der Rede wert, aber sie bietet halt ein wenig klammheimliches Vergnügen daran, eine der Schönen und Mächtigen fallen zu sehen.“

„Dass Kate Hudson, die vor kaum einer romantischen Komödie Halt zu machen scheint, die Rolle der gehörnten Verlobten Darcy angenommen hat, verwundert angesichts des einfallslosen Drehbuchs aus der Retorte dennoch. Vielleicht ist dieser Akt der Selbstdemontage symptomatisch für das, was Schauspielerinnen ihres Alters in Hollywood widerfährt.“

Kathrin Häger - film-dienst[6]

„Das Dumme an "Fremd fischen" ist, dass es sich um keine erschütternde Sozialreportage vom gesellschaftlichen Rand handelt und auch nicht um beißende Satire, sondern um eine romantische Komödie. Wir sollen sie tatsächlich alle gern haben. [..] Der so heftig umworbene Dex hat den Charme eines kaputten Kaffeeautomaten. Sein Mangel an Witz und Persönlichkeit ist so offensichtlich, dass man ihm im Bus Platz machen müsste. Hier hat ein Drehbuch ganze Arbeit geleistet. Denn das in seinen Anzug gebügelte Bürschchen kann ja nichts dafür, dass man ihm wie den anderen alles Mögliche an den Hals wünscht, nur nicht die große Liebe.“

Philipp Bühler - Berliner Zeitung[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Fremd Fischen. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, April 2011 (PDF; Prüf­nummer: 127 424 K).
  2. Alterskennzeichnung für Fremd Fischen. Jugendmedien­kommission.
  3. http://boxofficemojo.com/movies/?id=somethingborrowed.htm
  4. [1] in der Deutschen Synchronkartei; abgerufen am 1. August 2015
  5. shortcuts: Fremd fischen in Die Tageszeitung vom 16. Juni 2011
  6. Filmkritik in film-dienst vom 7. Juni 2011
  7. Oberöde: "Fremd fischen" mit Kate Hudson - Aus dem Leben einer blonden Wuchtbrumme in Berliner Zeitung vom 16. Juni 2011