Friedrich-Luft-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Friedrich-Luft-Preis, benannt nach dem bedeutenden Berliner Theaterkritiker Friedrich Luft, ist ein von der Tageszeitung Berliner Morgenpost seit 1992 verliehener Theaterpreis. Er würdigt jährlich die beste Berliner oder Potsdamer Theateraufführung, die von einer siebenköpfigen Jury bestimmt wird, und ist derzeit mit 7500 Euro dotiert.

Die Jury besteht derzeit aus sechs Mitgliedern, und zwar der aspekte-Moderatorin Luzia Braun, dem Gründungsintendanten des Deutschlandradios Ernst Elitz, der Autorin Lucy Fricke, der Schauspielerinnen Martina Gedeck und Claudia Wiedemer sowie dem Morgenpost-Kulturchef Matthias Wulff.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]