Bastian Kraft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bastian Kraft (* 1980 in Göppingen[1]) ist ein deutscher Theaterregisseur. Er lebt in Zürich.

Nach seinem Studium der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen war Kraft, der bereits zu Studienzeiten Regieassistenzen am Schauspiel Frankfurt und am Schauspiel Hannover absolvierte, von 2007 bis 2010 am Burgtheater Wien als Regieassistent tätig.[1][2] 2010 brachte er dort im Vestibül Oscar Wildes Roman Das Bildnis des Dorian Gray auf die Bühne. Auch in anderen Inszenierungen griff Kraft immer wieder auf Romanvorlagen zurück, beispielsweise bei seiner Uraufführung von Helene Hegemanns Erstlingswerk Axolotl Roadkill oder bei seiner Adaption von Kafkas Romanfragment Amerika am Hamburger Thalia Theater, mit der er 2010 erstmals zum Festival radikal jung am Volkstheater München eingeladen wurde.

Inszenierungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Einladung seiner Inszenierung von Amerika (Thalia Theater Hamburg) zu radikal jung und Gewinn des Publikumspreises des Festivals[3]
  • 2011: Einladung seiner Inszenierung Dorian Gray (Burgtheater Wien) zu radikal jung[4]
  • 2012: Einladung seiner Inszenierung von Felix Krull (Volkstheater München) zu radikal jung und Gewinn des Publikumspreises des Festivals[3]
  • 2013: Rolf-Mares-Preis in der Kategorie Herausragende Inszenierung/Aufführung für Der zerbrochne Krug im Thalia Theater[5]
  • 2017: Friedrich-Luft-Preis für Tod eines Handlungsreisenden am Deutschen Theater Berlin

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bastian Kraft. (Nicht mehr online verfügbar.) Deutsches Theater Berlin, archiviert vom Original am 24. Oktober 2012; abgerufen am 4. November 2012. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutschestheater.de
  2. Kraft, Bastian. Glossar. Nachtkritik.de, abgerufen am 4. November 2012.
  3. a b Doppelpack des Lokalmatadoren. Nachtkritik.de, abgerufen am 19. Dezember 2012.
  4. Radikal Ich. Frankfurter Rundschau Online, 18. April 2011, abgerufen am 19. Dezember 2012.
  5. Preisträger rolf-mares-preis.de, abgerufen am 22. Oktober 2013.