Fritz Weaver

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fritz William Weaver (* 19. Januar 1926 in Pittsburgh, Pennsylvania; † 26. November 2016 in New York City, New York[1]) war ein US-amerikanischer Film- und Theaterschauspieler. Er ist auch in Musicals am Broadway aufgetreten.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fritz Weaver, der im Zweiten Weltkrieg Kriegsdienstverweigerer war, studierte an der University of Chicago und erwarb dort den Bachelor of Arts. Seit den 1950er Jahren stand Weaver am Broadway auf der Bühne und wurde 1970 mit einem Tony Award ausgezeichnet.

Weaver konnte auch für unzählige Fernsehserien und Spielfilme gewonnen werden. International bekannt wurde er durch seine Hauptrolle in der 1978 produzierten Miniserie Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiss. Für seine Darstellung eines verfolgten Juden während der Zeit des Nationalsozialismus erhielt Weaver eine Emmy-Nominierung. Sein Schaffen umfasst mehr als 130 Film- und Fernsehproduktionen.

Fritz Weaver war zweimal verheiratet. So heiratete er am 7. Februar 1953 die Schauspielerin Sylvia Short. Aus der Ehe, die 1979 geschieden wurde, gingen zwei Kinder hervor. Seit 1997 war Weaver mit Rochelle Oliver verheiratet, die ebenfalls Schauspielerin ist.

Fritz Weaver war der Bruder der Szenenbildnerin Mary Dodson.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielfilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fritz Weaver, Tony-Winning Character Actor, Dies at 90
  2. Fritz Weaver (masterworksbroadway.com)