GAZ-24 Wolga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wolga
GAZ-24 (4936806269).jpg
GAZ-24
Verkaufsbezeichnung: ГАЗ-24 „Волга“
Produktionszeitraum: 1967–1992
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Kombi
Motoren: Ottomotoren:
2,45–5,6 Liter
(62,5–145 kW)
Länge: 4735 mm
Breite: 1800 mm
Höhe: 1490 mm
Radstand: 2800 mm
Leergewicht: 1420 kg
Vorgängermodell GAZ-21 Wolga
Nachfolgemodell GAZ-31 Wolga

Der GAZ-24 Wolga (russisch ГАЗ-24 „Волга“) ist ein von 1967 bis 1992 gebauter PKW des sowjetischen Herstellers GAZ (russisch Горьковский автомобильный завод (ГАЗ), engl. Transkription Gorkovsky Avtomobilny Zavod (GAZ), deutsch: Gorkier Automobilwerk).

Fahrzeuggeschichte und -konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

GAZ-24-Streifenwagen der Volkspolizei der DDR
GAZ-24-02 Kombi in Deutschland (2012)
Scaldia-Volga M24 als Kombi mit dem Schriftzug 'Volga' in lateinischen Buchstaben auf dem Kotflügel
GAZ-24-10 der zweiten Generation (2010)

Das Fahrzeug ist mit einer selbsttragenden Karosserie aufgebaut. Der Motor sitzt über der Vorderachse auf einem Hilfsrahmen und treibt über eine Kardanwelle die Hinterachse an. Die Vorderachse ist mit Doppelquerlenkern und Schraubenfedern ausgestattet. Die Hinterachse ist als Starrachse mit Blattfedern ausgebildet. Schräg angeordnete Stoßdämpfer unterdrücken die Federschwingungen und dämpfen Querbewegungen der Achse. Die Fußbremse wirkt hydraulisch in einem Zweikreisbremssystem mit Duplextrommelbremsen an der Vorderachse und Simplextrommelbremsen an der Hinterachse. Zur Bremskraftverstärkung ist ein Unterdruck-Bremskraftverstärker vorhanden. Die Handbremse wirkt auf die Hinterachse.

Der Wolga verfügt über einen Ölkühler mit zugehörigem Ölabsperrhahn, durch den man den Ölkühler je nach Jahreszeit zum Motorölkreislauf dazuschalten oder abtrennen kann, damit der Motor bei kalter Witterung schneller Betriebstemperatur erreicht oder um bei hohen Außentemperaturen das Motoröl zu kühlen. Zusätzlich gibt es einen Hebel, mit dem per Bowdenzug die Kühlerjalousie geschlossen wird, um den Luftstrom zum Wasserkühler zu unterbinden. Es ist möglich, den Motor bei Ausfall des Starters oder der Bordelektrik mit einer Kurbel zu starten. Zu diesem Zweck gehört eine Andrehkurbel zum Bordwerkzeug. Vorn am Auto befindet sich hinter dem KFZ-Kennzeichen eine Klappe mit entsprechender Öffnung, wo die Kurbel auf die Kurbelwelle des Motors aufgesetzt werden kann.[1]

Bedingt durch den langen Produktionszeitraum wurde das Fahrzeug immer wieder leicht verändert. So erhielten die Exemplare bis etwa Anfang 1970 Außenspiegel auf den Kotflügeln, danach wurde auf der Fahrerseite ein solcher wie heute üblich an der A-Säule befestigt, der auf der Beifahrerseite entfiel dagegen. Ab 1974 gab es erneut einen veränderten Außenspiegel und einige kleinere Modifikationen. In Kleinserie entstand eine GAZ-24-24 genannte Version mit 5,54-l-V8-Motor, die 145 kW leistete. Diese Fahrzeuge wurden fast ausschließlich vom KGB eingesetzt und waren für Privatkäufer nicht erhältlich.

Eine deutliche Veränderung brachte das Modelljahr 1977. Das Fahrzeug wurde komplett überarbeitet, wobei sich durch eine veränderte Stoßstange auch die Länge leicht veränderte. Ab 1985 wurde die Produktion auf größere Stückzahlen optimiert und das nun GAZ-24-10 genannte Fahrzeug entsprechend vereinfacht. Der Motor leistete jetzt 73 kW.

Das Fahrzeug wurde in ganz Osteuropa vor allem als Behördenfahrzeug oder Taxi eingesetzt. Kleinere Stückzahlen wurden auch nach Westeuropa verkauft, hier unter dem Namen Scaldia-Volga M24.

Der belgische Importeur Scaldia-Volga stattete Wolgas mit bei Peugeot zugekauften Diesel-Motoren aus. Für Länder mit Linksverkehr wie Indonesien, Indien oder Großbritannien gab es eine Rechtslenkerversion.

GAZ-24-02[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der GAZ-24-95 mit Allradantrieb von Leonid Breschnew (2009)
Vierzylinder-Ottomotor vom Typ GAZ-24 (2008)

Der GAZ-24-02 ist das Kombimodell des GAZ-24. Das Fahrzeug wurde ab 1972 produziert. Das Gewicht des betriebsbereiten Wagens beträgt zwischen 1500 kg und 1575 kg. Eine als Extra lieferbare zweite Rücksitzbank erlaubt die Beförderung von insgesamt sieben Personen. Wie die Limousine wurde das Kombimodell 1987 überarbeitet und als GAZ-24-12 auf den Markt gebracht.[2]

Alle Modelle im Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Basisserie GAZ-24:

  • GAZ-24, Limousine, Produktion von 1970 bis 1985
  • GAZ-24-01, Taxi auf Basis des GAZ-24
  • GAZ-24-02, Kombimodell auf Basis des GAZ-24, Produktion von 1970 bis 1987
  • GAZ-24-03, viersitziger Krankentransportwagen (Kombi) mit einer Liege hinter dem Fahrer
  • GAZ-24-04, Taxiversion des Kombimodells
  • GAZ-24-07, Taxi auf Basis des GAZ-24, mit Erdgasantrieb (1977–1985)
  • GAZ-24-24, Limousine mit 5,54-l-V8-Motor und Dreistufen-Automatik
  • GAZ-24-54, Rechtslenker, Exportmodell für Singapur, Indien und Pakistan[3]
  • GAZ-24-76, Exportmodell Scaldia-Volga M24, Limousine
  • GAZ-24-77, Exportmodell Scaldia-Volga M24, Kombi
  • GAZ-24-95, Limousine mit Allradantrieb auf der Basis des GAZ-69. Eines der wenigen gebauten Fahrzeuge gehörte dem damaligen sowjetischen Staatschef Breschnew.

Überarbeitete Serie GAZ-24-10:

  • GAZ-24-10, Limousine, Produktion von 1985 bis 1992
  • GAZ-24-11, Taxi auf Basis des GAZ-24-10
  • GAZ-24-12, Kombimodell auf Basis des GAZ-24-10, Produktion von 1987 bis 1992
  • GAZ-24-13, viersitziger Krankentransportwagen (Kombi) mit einer Liege hinter dem Fahrer
  • GAZ-24-17, Taxi auf Basis des GAZ-24-10, Erdgasantrieb
  • GAZ-24-34, Limousine mit 5,54-l-V8-Motor und Dreistufen-Automatik (1985–1994)
  • GAZ-24-60, Exportmodell für Länder mit tropischem Klima

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das Grundmodell GAZ-24, Stand 1972.[4]

  • Motor: wassergekühlter Vierzylinder-Viertakt-Ottomotor
  • Motortyp: „GAZ-24“
  • Leistung: 98 PS (72 kW) bei 4500 min−1
  • Hubraum: 2445 cm³
  • Bohrung: 92,0 mm
  • Hub: 92,0 mm
  • maximales Drehmoment: 188 Nm bei 2400 min−1
  • Verdichtung: 8,2:1
  • Motorgewicht: 175 kg
  • Gemischaufbereitung: Vergaser Typ K-126G
  • Zündfolge: 1–2–4–3
  • Anlasser: ST-230B
  • Lichtmaschine: G250-E1, 350 W, 28 A, Wechselspannung
  • Bordspannung: 12 V
  • Kuplung: Einscheiben-Trockenkupplung
  • Getriebe: Vierganggetriebe mit Rückwärtsgang, vollsynchronisiert
  • Höchstgeschwindigkeit: 145 km/h
  • Treibstoffverbrauch: 8,0 l/100 km
  • Tankinhalt: 55 l Benzin, mindestens 93 Oktan
  • Antriebsformel: 4×2 (Heckantrieb)

Abmessungen und Gewichte

  • Länge: 4735 mm
  • Breite: 1800 mm
  • Höhe: 1490 mm
  • Radstand: 2800 mm
  • Spurweite vorne: 1470 mm
  • Spurweite hinten: 1420 mm
  • minimale Bodenfreiheit: 180 mm
  • Wendekreis: 11 m Durchmesser, gemessen am Vorderrad
  • Sitzplätze: 5 oder 6
  • Leergewicht: 1400 kg
  • Zuladung: 425 kg
  • zulässiges Gesamtgewicht: 1825 kg
  • Achslast vorne: 870 kg
  • Achslast hinte: 955 kg
  • Reifengröße: 7,35-14″

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kraftwagen Wolga GAZ-24 und seine Ausführungen - Betriebsanleitung. V/O AVTOEXPORT, UdSSR, MOSKAU.
  2. Ralf Kunkel, Christian Suhr: Deutsche Autos, Alle Personenwagen und Nutzfahrzeuge der DDR. 1. Auflage. Motorbuchverlag, Stuttgart 2009, ISBN 978-3-613-03151-7.
  3. Webseite zum GAZ-24 (Memento vom 16. Juli 2012 im Webarchiv archive.today) (russisch)
  4. Ministerium für automobilen Transport der RSFSR; Fahrzeugbauinstitut NIIAT: Kurzes Automobil-Handbuch (краткий автомобильный справочник). Verlag Transport, 6. Auflage, Moskau 1972.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: GAZ-24 Wolga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien