GRS 1915+105

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Doppelstern
GRS 1915+105; V1487 Aquilae
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Adler
Rektaszension 19h 15m 11,56s [1]
Deklination +10° 56′ 44,9″ [1]
Typisierung
Astrometrie
Physikalische Eigenschaften
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Weitere BezeichnungenNova Aql 1992, Swift J1915.3+1057, Swift J1915.1+1056
Aladin previewer
Eine Sequenz des System von Merlin über mehrere Tage

GRS 1915+105, auch V1487 Aquilae ist ein binäres Röntgensternsystem welches aus einem normalen Stern und einem schwarzen Loch besteht. Es wurde am 15. August 1992 durch den Satelliten Granat entdeckt.[2]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

GRS ist die Abkürzung für „GRANAT Source“, „1915“ ist die Rektaszension (19 Stunden und 15 Minuten) und „105“ ist die Deklination in 0,1° (Deklination ist 10,5°). Das System liegt 11.000 Parsec von der Erde entfernt im Sternbild des Adlers (Aquila).[3] GRS 1915+105 ist das schwerste, in der Milchstraße, entdeckte schwarze Loch[4] mit der 10-18 fachen Masse der Sonne.[5] Zugleich ist das System ein Mikroquasar und es scheint dass das schwarze Loch 1150 Mal pro Sekunde um sich selbst rotiert.[6] 1994 war GRS 1915+105 die erste galaktische Quelle die entdeckt wurde bei der scheinbar Material mit Überlichtgeschwindigkeit oder superluminaler Geschwindigkeit genannt, ausgestoßen wird.[7]

Jets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beobachtungen mit hochauflösenden Teleskopen wie dem VLA oder dem VLBi zeigen einen Austritt von geladenen Partikeln aus beiden Polen, welche Synchrotronstrahlung emittieren. Studien haben gezeigt das die scheinbar überlichtschnelle Bewegung aufgrund des relativistischen Effektes, auch bekannt als Aberration, wenn die Geschwindigkeit über 90 % der aktuellen Lichtgeschwindigkeit liegt.[3]

Größenregulierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiederholte Beobachtungen durch Chandra über den Zeitraum einer Dekade haben gezeigt das einen “Größenregulierungsmechanismus” bei GRS 1915+105 gibt. Der Jet wird unregelmäßig durch heißen “Wind” aus der Akkretionsscheibe unterbrochen. Dadurch unterdrückt der Wind den Transport des Materials, sobald der Wind abflacht entstehen die Jets von neuem.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. V1487 Aql. In: VSX. AAVSO, abgerufen am 2. November 2018.
  2. A. J. Castro-Tirado, S. Brandt, N. Lund: 1992, IAUC 5590, GRS 1915@1@2Vorlage:Toter Link/www.cfa.harvard.edu (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  3. a b R. P. Fender, S. T. Garrington, D. J. McKay, T. W. B. Muxlow, G. G. Pooley, R. E. Spencer, A. M. Stirling, E. B. Waltman: MNRAS, 1999, 304, 865, bibcode:1999MNRAS.304..865F
  4. A Very Massive Stellar Black Hole in the Milky Way Galaxy. (Memento vom 28. August 2007 im Internet Archive) 28. November 2001 (ESO)
  5. GRS 1915+105 arxiv:astro-ph/0111540
  6. Black hole spins at the limit. (Memento vom 7. Mai 2012 im Internet Archive) COSMOS magazine
  7. I. F. Mirabel, L. F. Rodríguez: Nat, 1994, 371, 46
  8. An Erratic Black Hole Regulates Itself. NASA, 25. März 2009, abgerufen am 25. März 2009.