Gallium3D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gallium3D
Maintainer VMware (ursprünglich Tungsten Graphics)[1]
Aktuelle Version 0.4
(24. April 2010)
Betriebssystem plattformunabhängig (derzeit vornehmlich Linux, Mac OS X, BSD und andere unixoide Systeme)
Programmier­sprache C
Kategorie Grafikbibliothek
Lizenz MIT-Lizenz
Gallium3D (Teil von Mesa 3D)
Mesa /DRI und Gallium3D haben unterschiedliche Modelle für Gerätetreiber. Beide teilen allerdings große Mengen an freiem Quellcode
Illustration des Linux Grafik Stacks
Eine mögliche Matrix wenn das Gallium3D model konsequent umgesetzt würde. Durch die Einführung der beiden Schnittstellen Gallium3D Tracker Interface und Gallium3D WinSys Interface sind nur 18 anstatt 36 Module notwendig. Jedes WinSys-Modul kann mit jedem Gallium3D Gerätetreiber-Modul und mit jedem State Tracker-Modul kombiniert werden.


Gallium3D ist eine ursprünglich von Tungsten Graphics entwickelte Programmierschnittstelle[1], die die Entwicklung von plattformunabhängigen Grafiktreibern erleichtern soll. Die Hauptaufgabe besteht in der Zusammenfassung von Funktionen, wie sie jeder Grafiktreiber benötigt um auf modernen Grafikprozessoren hardware-beschleunigte Grafikausgaben zu realisieren. Hierbei abstrahiert Gallium3D an verschiedenen Punkten (Betriebssystem, Computergrafik-APIs wie OpenGL oder DirectX usw.) um dem eigentlichen Grafiktreiber eine einheitliche Schnittstelle anzubieten.

Gallium3D ist seit 2009 Teil von Mesa 3D[2] und wird derzeit von den freien Treibern für AMD-Radeon-GPUs (ab dem R300), nVidia-GeForce-GPUs und einigen Intel-GPUs (vor allem im Android- und Chromium OS-Bereich[3]) eingesetzt.

Darüber hinaus gibt es mit LLVMpipe einen Treiber auf Gallium3D-Basis, der mittels Software Rendering per LLVM OpenGL-Nutzung auf Grafik-Hardware ohne dedizierte Treiber ermöglicht.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatAlexandra Kleijn: VMware übernimmt Tungsten Graphics. Heise Online, 16. Dezember 2008, abgerufen am 16. April 2012.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMichael Larabel: Gallium3D Now In Mainline Mesa Code-Base! Phoronix, 11. Februar 2009, abgerufen am 5. Januar 2012 (englisch).
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMichael Larabel: Google's Into Intel Gallium3D For Chromium OS? Phoronix, 23. Juni 2011, abgerufen am 5. Januar 2012 (englisch).
  4. Gallium llvmpipe driver. In: The Mesa 3D Graphics Library. Abgerufen am 16. März 2014 (englisch).