Gemeinde Kamenica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Komuna e Kamenicës
Opština Kosovska Kamenica/Општина Косовска Каменица
GjakovaDeçanDragashPrizrenFerizajFushë KosovaGjilanDrenasGračanicaHan i ElezitPejaIstogJunikKaçanikKamenicaKamenicaKlinaKlokotLeposavićLipjanMalishevaMamushaMitrovica e JugutSeverna Kosovska MitrovicaŠtrpceNovo BrdoObiliqPartešPodujevaPristinaPristinaRahovecRanilugShtimeSkënderajSuharekaVitiaVushtrriaZubin PotokZvečanAlbanienNordmazedonienMontenegroSerbienLage der Gemeinde Kamenica im Kosovo (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Staat Kosovo
Bezirk Gjilan
Verwaltungssitz Kamenica (Kosovo)
Fläche 423 km²
Einwohner 36.719 (2011)
Bevölkerungsdichte 87 Einwohner/km²
Kfz-Kennzeichen 06
Bürgermeister Qëndron Kastrati
Postanschrift Komuna e Kamenicës
Rruga Skënderbeu
62000 Kamenicë
Webpräsenz

Die Gemeinde Kamenica (albanisch Komuna e Kamenicës, serbisch Општина Косовска Каменица Opština Kosovska Kamenica) ist eine Gemeinde im Kosovo. Sie liegt im Bezirk Gjilan. Verwaltungssitz ist die Stadt Kamenica.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Kamenica befindet sich im Osten des Kosovo. Im Süden grenzt die Gemeinde an die Gemeinde Ranilug, im Westen an Gjilan und Novo Brdo sowie im Nordwesten an Pristina und im Norden und Osten an Serbien. Insgesamt befinden sich 58 Dörfer in der Gemeinde. Die Fläche beträgt 423 km². Zusammen mit den Gemeinden Gjilan, Klokot, Parteš, Ranilug und Vitia bildet die Gemeinde den Bezirk Gjilan.

Die Gemeinde ist die östlichste des Landes und hat eine Fläche von 423 km², was sie zu einer der größeren des Kosovo macht. Der Amtssitz befindet sich in der Stadt Kamenica, die sich im südwestlichen Teil der Gemeindefläche befindet. Neben dem Hauptort umfasst die Gemeinde noch 56 weitere Ortschaften. Hierzu zählen unter anderen die Dörfer Desivojca und Koretin.[1]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volkszählung aus dem Jahr 2011 ergab für die Gemeinde Kamenica eine Einwohnerzahl von 36.719. Davon gaben 34.186 an, Albaner zu sein, 1554 Serben, 240 Roma, 29 Goranen, neun Bosniaken und fünf Türken. 34.405 deklarierten sich als Muslime, 1.556 als Orthodoxe, 13 als Katholiken und 32 haben keinen Glauben.

Zensus 1948 1953 1961 1971 1981 1991 2011
Einwohner[2] 30.497 32.463 34.786 38.270 41.095 45.842 36.719
Ethnie Albaner Serben Türken Bosniaken Roma Goranen Andere Unbekannt
Einwohner[3] 34.186 1.554 5 9 240 29 29 31
Religion Muslime Orthodoxe Katholiken Atheisten Andere Unbekannt
Einwohner[4] 34.405 1.556 13 32 26 29

Vor dem Kosovokrieg 1999 war die Anzahl der Serben und Roma höher, seitdem hat ein Teil von ihnen die Gemeinde verlassen.[5]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legislative, Exekutive und Judikative[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde gilt als gesetzgebende Gewalt der Gemeinderat (albanisch Kuvendi Komunal, serbisch Скупштина орштине Skupština opštine). Ihm gehören 27 vom Volk direkt gewählte Räte an. Fünf davon sind immer für die ethnischen Minderheiten reserviert.[5] Seit den letzten Kommunalwahlen 2009 setzt sich der Gemeinderat wie folgt zusammen:[6]

Partei Anzahl
Mitglieder
Partia Demokratike e Kosovës (PDK) 8
Lidhja Demokratike e Kosovës (LDK) 7
Aleanca për Ardhmërinë e Kosovës (AAK) 5
Aleanca Kosova e Re (AKR) 5
Lidhja Demokratike e Dardanisë (LDD) 2

Bürgermeister der Gemeinde ist seit November 2017 Qëndron Kastrati (PSD).

Das Gemeindegericht hat seinen Standort in der Stadt Kamenica und besteht aus drei Mitgliedern. Ein weiteres Gericht ist nur für kleinere Vergehen zuständig und hat zwei Richter. Das für Kamenica zuständige Bezirksgericht, die II. Instanz, befindet sich in der Bezirkshauptstadt Gjilan.

Sicherheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zwei Polizeistationen in der Gemeinde beschäftigen 99 Polizeibeamte, davon 21 weibliche. 83 dieser 99 arbeiten in der Hauptstation in der Stadt Kamenica. Von denen sind 67 Albaner und 16 Serben. In Muqiverca befindet sich eine weitere kleinere Polizeistation mit 16 Beamten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gemeinde Kamenica (Kosovo) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auflistung der Ortschaften der Großgemeinde. (Nicht mehr online verfügbar.) Offizielle Website der Großgemeinde, archiviert vom Original am 15. Oktober 2012; abgerufen am 25. Januar 2013 (albanisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/kk.rks-gov.net
  2. Tim Bespyatov: Kosovo censuses. In: Population statistics of Eastern Europe. Abgerufen am 18. Dezember 2017 (englisch).
  3. Tim Bespyatov: Ethnic composition of Kosovo 2011. In: Population statistics of Eastern Europe. Abgerufen am 18. Dezember 2017 (englisch).
  4. Tim Bespyatov: Religious composition of Kosovo 2011. In: Population statistics of Eastern Europe. Abgerufen am 18. Dezember 2017 (englisch).
  5. a b Kamenicë/Kamenica. (PDF) In: osce.org. OSZE, abgerufen am 18. Mai 2017 (englisch).
  6. Këshilltarët e Kuvendit Komunal të Kamenicës. (Nicht mehr online verfügbar.) Offizielle Website der Großgemeinde, archiviert vom Original am 21. April 2012; abgerufen am 25. Januar 2013 (albanisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/kk.rks-gov.net