Georges Delnon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georges Delnon (2014)

Georges Delnon (* 20. März 1958 in Zürich) ist ein Schweizer Regisseur, Theaterintendant und Hochschullehrer. Von 2006 bis 2015 leitete er das Theater Basel und ist seit der Spielzeit 2015/16 Opernintendant der Hamburgischen Staatsoper.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Delnon wuchs in Bern auf. Nach dem Studium der Kunstgeschichte und der Musikwissenschaften an den Universitäten Bern und Fribourg sowie der Komposition am Konservatorium Bern entstanden erste Opern- und Schauspiel-Regiearbeiten in Bern, Biel/Bienne am Bieler Musiktheater und Luzern. Schwerpunkt seiner Regietätigkeit wurden zunehmend Uraufführungen von Musiktheater wie 22.13 von Mark Andre (Münchener Biennale/Festival d’Automne à Paris/Opéra National de Paris), Hellhörig von Carola Bauckholt (Münchener Biennale/Theater Basel), Der Alte vom Berge von Bernhard Lang (Schwetzinger SWR Festspiele/Theater Basel) oder 3 Frauen von Wolfgang Rihm (Theater Basel). Daneben zahlreiche Inszenierungen in Europa, Amerika und Asien. Es folgten erste Filmarbeiten.

Als Hochschullehrer begann Delnon mit Lehraufträgen an der Folkwang-Hochschule, später in Frankfurt, Montepulciano und Basel. Ab 2002 erhielt er eine Professur für Szenische Arbeit an der Hochschule für Musik Mainz. 2014 war er als Gastdozent an der Universität Zürich tätig.

Als Intendant begann er seine Karriere am Theater Koblenz (1996 bis 1999); es folgten das Staatstheater Mainz (bis 2006) und das Theater Basel (bis 2015). Das Theater Basel wurde unter seiner Leitung zweimal von der Kritikerumfrage der Opernwelt zum «Opernhaus des Jahres» gewählt (2009 und 2010). Von 2009 bis 2016 war er zudem Künstlerischer Leiter des Musiktheaters der Schwetzinger SWR-Festspiele. Seit 2015 ist Delnon Intendant der Staatsoper Hamburg, Generalmusikdirektor ist Kent Nagano.

Auszeichnungen und Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003 wurde Delnon zum Ehrenprofessor der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ernannt und erhielt den Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz. Georges Delnon ist seit 2002 Mitglied der Akademie der Darstellenden Künste.

Inszenierungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Als Darsteller
    • in Edgar Reitz’ Verfilmung Heimat 3 (2004)
    • im Hunkeler – Krimi Hunkeler und die Augen des Ödipus (SRF 2012).

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]