Georgios Georgiadis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georgios Georgiadis
Spielerinformationen
Name Georgios Charalambous Georgiadis
Geburtstag 8. März 1972
Geburtsort KrinidesGriechenland
Größe 173 cm
Position Rechtes Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1990–1992 Doxa Drama 55 (10)
1993–1998 Panathinaikos Athen 176 (60)
1998–1999 Newcastle United 10 0(0)
1999–2003 PAOK Thessaloniki 105 (42)
2003–2005 Olympiakos Piräus 44 0(9)
2005–2006 Iraklis Thessaloniki 36 0(6)
2007–2008 PAOK Thessaloniki 38 0(3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1993–2004 Griechenland 61 (10)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2009–2011 Griechenland U-21
2012–2013 PAOK Thessaloniki (Sportdirektor)
2013 PAOK Thessaloniki
2013–2014 PAOK Thessaloniki (Co-Trainer)
2014 PAOK Thessaloniki
2015 PAOK Thessaloniki
2015–2016 PAOK Thessaloniki
2016–2017 PAOK Thessaloniki
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Georgios Charalambous Georgiadis (griechisch Γιώργος Γεωργιάδης, * 8. März 1972 in Krinides, bei Kavala, Griechenland) ist ein ehemaliger griechischer Fußballspieler.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georgios Georgiadis begann seine Profikarriere 1990 bei dem in Makedonien ansässigen nordgriechischen Traditionsverein Doxa Drama, wo er bis Januar 1993 unter Vertrag stand und auf insgesamt 77 Spiele und 17 Tore kam. Seine nächste Station war Panathinaikos Athen. Beim Athener Verein spielte sich Georgiadis bereits von seiner ersten Saison in die Stammformation und debütierte 1993 erstmals in den europäischen Pokalwettbewerben. Bei Panathinaikos gewann Georgiadis, der auf 176 Erstligaeinsätze und erzielte dabei 60 Tore kam, zwei griechische Meisterschaften (1995, 1996) sowie dreimal den Pokal. 1996 schaffte er es mit Panathinaikos sogar bis ins Halbfinale der UEFA Champions League, wo man allerdings an Ajax Amsterdam scheiterte.

1998 wechselte Georgiadis zu Newcastle United in die englische Premier League, kehrte jedoch nur ein Jahr später wieder nach Griechenland zurück. 1999 unterschrieb Georgiadis einen Vertrag bei PAOK Thessaloniki, wo er in den folgenden Jahren zweimal den Pokal gewinnen konnte (2001, 2003) und auf 105 Einsätze sowie 42 Tore kam. 2003 wechselte er zu Olympiakos Piräus. Bei seinem neuen Verein konnte er das griechische Double gewinnen (2005) und leistete 44 Spiele und 9 Tore bei. Im Januar 2007 kehrte Georgiadis, nach einer Station bei Iraklis Thessaloniki wieder zu PAOK zurück, wo er im Sommer 2008 seine Karriere beendete.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georgios Georgiadis, der im rechten offensiven Mittelfeld agiert, war über Jahre ein fester Bestandteil der griechischen Nationalmannschaft und gewann mit dieser unter Otto Rehhagel die Europameisterschaft 2004 in Portugal.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner aktiven Karriere trainierte Georgiadis zunächst die griechische U-19- (2009–2010) sowie die griechische U-21-Nationalmannschaft (2010–2012). Im Anschluss daran arbeitete er bei seinem vorherigen Verein PAOK Thessaloniki, zunächst als Sportdirektor (2012–2012), später als Co-Trainer unter Huub Stevens (2013–2014). Seitdem fungierte er auch immer wieder als Interimstrainer (2013, 2014, 2015, 2015/16, 2016/17).

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]