Gerd Baumann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerd Baumann auf dem Heimatsound Festival 2014

Gerd Baumann (* 1967 in Forchheim) ist ein deutscher Musiker, Komponist und Hochschullehrer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerd Baumann absolvierte eine Ausbildung zum Musiker und Komponisten am Münchner Gitarreninstitut, der Grove School[1] of Music in Los Angeles und der University of California in Los Angeles, wobei er zusätzlich bereits an eigenen Projekten arbeitete. Von 1989 bis 1991 war Baumann musikalischer Leiter am Münchner Studiotheater. 1994 wurde sein erstes Streichquartett und 1997 seine im Jahr zuvor geschriebene[1] erste Oper Nyx aufgeführt. Des Weiteren komponierte er Theatermusiken für die Schauburg in München und das Münchner Volkstheater.

Seit 1997 ist Baumann Produzent von Konstantin Wecker, in dessen Band er zusätzlich Gitarre spielt. Zudem spielt er noch in der Musikgruppe Geheimrevue als Gitarrist und Trompeter und bildet zusammen mit Jens Fischer-Rodrian das Gitarren-Duo Paradoz. Seit 2013 tritt Baumann zusammen mit Sebastian Horn (Bananafishbones) als Dreiviertelblut auf[2], für deren Stücke er die Musik komponiert. Seit einigen Jahren ist Gerd Baumann vor allem als Komponist von Filmmusik tätig. 2005 wurde er für den Deutschen Filmpreis für seine Filmmusik für Aus der Tiefe des Raumes nominiert. Eine weitere Nominierung und diesmal auch den Gewinn des Deutschen Filmpreises erreichte er 2007 aufgrund seiner viel gelobten Musik und teilweise selbst gesungenen Lieder in Wer früher stirbt ist länger tot. In diesem erfolgreichen Film von Marcus H. Rosenmüller spielt er zudem eine kleine Rolle als Rockmusiker John Ferdinand Woodstock. Als John Ferdinand Woodstock & The Rebirth Experience veröffentlichte er ein Lied des Filmes als Single. Auch bei Rosenmüllers folgenden Film, Schwere Jungs, übernahm Baumann die komplette Filmmusik. Lob erhielt er für die stimmungsvolle Unterhaltungsmusik im Stile der 1950er Jahre.

Gerd Baumann gründete 2011 zusammen mit Till Hofmann und Mehmet Scholl das Indie-Musik-Label Millaphon Records.[3]

In den Jahren 2013 bis 2017 komponierte Baumann das Singspiel zur Starkbierprobe auf dem Nockherberg in München.[4]

Mit Wirkung zum Studienjahr 2013/14 wurde Gerd Baumann zum Professor für den Fachbereich „Komposition für Film und Medien“ an die Hochschule für Musik und Theater München als Nachfolger von Enjott Schneider berufen und ist seitdem in derselben Position tätig.[5]

Filmmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Dreiviertelblut: Lieder vom Unterholz (Millaphon Records)
  • 2016: Dreiviertelblut: Finsterlieder (Millaphon Records)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gerd Baumann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ralf Dombrowski: Gerd Baumann im Porträt. Musiker, Komponist und bald Clubbetreiber. Süddeutsche.de, 31. Juli 2012; abgerufen am 17. August 2012.
  2. http://www.br.de/themen/kultur/sendungen/heimatsound/teaser-heimatsound-bananafishbones-100.html (Memento vom 8. August 2014 im Internet Archive)
  3. Mehmet Scholl: Neues Musiklabel. "Wir sind keine Kindergärtner". Süddeutsche.de, 5. Juli 2007; abgerufen am 24. Juli 2011 (Interview: Oliver Hochkeppel).
  4. Marcus H. Rosenmüller und Gerd Baumann verlassen den Nockherberg. www.sueddeutsche.de, 14. September 2017; abgerufen am 15. September 2017.
  5. Grafenstein, Silvia von: Hochschule für Musik und Theater München – Prof. Gerd Baumann Komposition für Film und Medien. Abgerufen am 2. März 2017.