Beste Gegend

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelBeste Gegend
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2008
Länge95[1] Minuten
AltersfreigabeFSK 6[1]
Stab
RegieMarcus H. Rosenmüller
DrehbuchKarin Michalke
ProduktionNils Dünker
MusikGerd Baumann
KameraHelmut Pirnat
SchnittAnne Loewer
Besetzung

Beste Gegend ist ein deutscher Spielfilm aus dem Jahr 2008. Der zweite Teil einer Filmtrilogie von Marcus H. Rosenmüller ist die Fortsetzung des Films Beste Zeit und gehört zum Genre Komödie/Heimatfilm. Kati, gespielt von Anna Maria Sturm, unternimmt mit ihrer Freundin Jo, gespielt von Rosalie Thomass, von ihrer oberbayerischen Heimat aus eine Weltreise in Richtung Italien.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Übergabe des Abiturzeugnisses wollen Kati und Jo über Italien nach Spanien und Portugal fahren. Kati besteht das Abitur, doch Jo muss in die Nachprüfung, um es noch zu bestehen. Sie will es jedoch nicht versuchen und so fahren die beiden trotzdem.

Am Brenner jedoch haben sie eine Autopanne wegen eines kaputten Auspuffs. Dann erfährt Kati, dass es ihrem Opa schlecht geht, und die beiden fahren wieder zurück nach Hause.

Katis Opa wird ins Krankenhaus eingeliefert. Sie will ihn aufgrund eines Versprechens an eine Stelle bringen, an der er sich früher mit seiner Frau getroffen hatte. Deshalb überredet sie Krankenpfleger Mike und Sanitäter Rocky, ihn aus dem Krankenhaus zu schleusen. Nach kurzem Verweilen an seinem alten Treffpunkt stirbt er.

Nach der Beerdigung will Kati mit Jo überstürzt wieder losfahren, doch Jo hat inzwischen ein Flugticket nach Südafrika gebucht, da sie nicht mehr daran geglaubt hatte, dass Kati mit will. Zudem hat Jo etwas mit Lugge angefangen, mit dem auch Kati etwas laufen hatte; keine der beiden gibt es jedoch zu. Sie geraten bei einem Fußballspiel aneinander und fahren im Streit mit ihren Autos weg. Beide werden von Schuldgefühlen geplagt und Jo kehrt um, um Kati zu suchen. Diese hat jedoch im strömenden Regen einen Unfall.

Jo sucht Kati, findet das verunfallte Auto, Kati jedoch nicht. Sie ruft Rocky zu Hilfe und findet Kati schließlich nur leicht verletzt. Sie versöhnen sich und Jo fliegt nach Südafrika.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kinostart für Beste Gegend war am 3. Januar 2008. Der Film erreichte etwa 123.000 Kinobesucher und damit weniger als halb so viele wie der erste Teil der Trilogie.[2] Die Erstausstrahlung im Bayerischen Fernsehen war am 17. Juli 2010. Der dritte Teil Beste Chance hatte im Juni 2014 Premiere.[3]

Der Film spielt im Jahr 1995, wie aus einem Plakat „Abi 95“ hervorgeht, das zu Beginn der Abifeierszene zu sehen ist. Entsprechend wird auch nicht der Euro als Währung verwendet, sondern noch D-Mark und Lire.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Die Geschichte zweier Freundinnen auf dem bayerischen Land, die nach dem Abitur von einer Weltreise träumen, jedoch in Südtirol stranden und sich nach ihrer Rückkehr in die Heimat mit kleinen Alltagsdramen arrangieren müssen. Coming-of-Age-Geschichte in Form eines liebevollen Heimatfilms, konzipiert als Mittelteil einer Filmtrilogie.“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Freigabebescheinigung für Beste Gegend. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Dezember 2007 (PDF; Prüf­nummer: 112 517 K).
  2. Filmhitliste: Jahresliste (deutsch) 2008 (Memento vom 10. September 2014 im Internet Archive), Filmförderungsanstalt, abgerufen am 7. September 2010
  3. Rosenmüller vollendet „Beste“-Trilogie, Blickpunkt:Film vom 7. November 2013
  4. Beste Gegend. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 13. Dezember 2017.