Gerhard Haase-Hindenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gerhard Haase-Hindenberg (* 14. Mai 1953 in Schweinfurt) ist ein deutscher Schauspieler, Regisseur, Publizist und Buchautor.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur, das Haase-Hindenberg auf dem zweiten Bildungsweg nachholte, siedelte er 1978 bis 1981 für eine Schauspielausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin zeitweise in die DDR über. Zuvor hatte er bei der Schauspiellehrerin Marlise Ludwig Unterricht absolviert.

Haase-Hindenberg war als Schauspieler, Regisseur und Stückautor an Theatern in Nürnberg, München, Berlin und diversen Festspielen tätig; unter anderem im Sommer 2009 bei den Schlossfestspielen Ettlingen im Broadway-Musical City of Angels in der Rolle des Buddy Fidler. 2012 bis 2014 war er mit der Uraufführungsinszenierung von Die Harry-Belafonte-Story auf Theatertournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Außerdem arbeitete er für zahlreiche Fernsehproduktionen wie Der König von St. Pauli und in verschiedenen Serien wie Balko, Edel und Starck und SOKO Leipzig, sowie einige Kinofilmen wie Der Schatten des Schreibers des österreichischen Regisseurs Niki List. 2007 übernahm er die Rolle des Reichsmarschalls Hermann Göring im Hollywood-Kinofilm Operation Walküre – Das Stauffenberg-Attentat.

Seit 2004 hat Haase-Hindenberg bereits mehrere zeitgeschichtliche Bücher veröffentlicht. Der TV-Journalist Niels Negendank begleitete ihn für seine Dokumentation Der Geschichtenerzähler zu Buchrecherchen nach Kathmandu, Kairo und ins ghanaische Gambaga. Sein Buch Der Mann, der die Mauer öffnete war die Grundlage für den preisgekrönten TV-Film Bornholmer Straße, in dem er die Rolle eines ARD-Reporters spielte. Das 2014 erschienene Buch Sex im Kopf – Die erotischen Phantasien der Deutschen hielt sich wochenlang in der Spiegel-Bestsellerliste. Im April 2016 erschien als Nachfolgeproduktion Die enthemmten Deutschen – Von der neuen Lust auf Sex mit authentischen Reportagen über das vielfältige Sexualleben in Deutschland. Seit dem Wintersemester 2017/18 erteilt Haase-Hindenberg als Lehrbeauftragter sprecherzieherischen Unterricht in der Rabbinerausbildung des Abraham-Geiger-Kollegs an der Universität Potsdam.

Publizistisch trat Haase-Hindenberg mit Reportagen und Interviews unter anderem in der Berliner Zeitung, der Welt/Welt am Sonntag, der Zeit/Zeit-Magazin und im Cicero sowie in Hörfunksendern in Erscheinung. Mehr als zehn Jahre war er außerdem Gastgeber der MDR-Hörfunkreihe Das Buch im Blick prominenter Zeitgenossen. Seit 2017 ist er Autor der Jüdischen Allgemeinen. Er lebt in Berlin-Charlottenburg.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bühnenstücke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Drei Damen im Chor oder Trio musicale: Musikalische Komödie (Buch), zusammen mit Thomas Erich Killinger (Musik & Arrangement), Hamburg: Whale Songs Communications Verlags-Gesellschaft, 2001
  • Max Boxheimers letzte Show Musical (Buch), zusammen mit Gretchen Cryer (amerik. Liedtexte und Musik) und Thomas Erich Killinger (Musik & Arrangement), Hamburg: Whale Songs Communications Verlags-Gesellschaft, 2001
  • Die zwölfte Nacht, Komödie mit Musik nach William Shakespeares Was ihr wollt (Bearbeitung), zusammen mit Thomas Erich Killinger (Musik & Arrangement)
  • Romanisches Café, Musikalische Revue (Buch), zusammen mit Wolfgang Köhler (Musik und Arrangement), Hamburg: Whale Songs Communications Verlags-Gesellschaft, 2000

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]