Giulietto Chiesa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Giulietto Chiesa

Giulietto Chiesa (* 4. September 1940 in Acqui Terme) ist ein italienischer Journalist und Politiker (Italia dei Valori, ehemals Kommunistische Partei Italiens).

Chiesa legte das humanistische Abitur ab und arbeitete ab 1981 als Journalist. Für die Zeitungen L’Unità und La Stampa berichtete er aus Moskau. Später war er Fellow des Wilson Center.

Chiesa gehörte zunächst dem Nationalsekretariat des Kommunistischen Jugendverbandes Italiens an und war danach Mitglied des Parteivorstands der PCI in der Sektion Genua. Von 1975 bis 1979 war er Vorsitzender der PCI-Fraktion im Provinzrat von Genua. Chiesa gehörte der PCI bis zur Auflösung 1991 an. 2004 wurde er über die unabhängige Lista Di Pietro in das Europäische Parlament gewählt. Bei den Wahlen 2009 trat er in Lettland auf der Liste der Partei ForHRUL an, scheiterte jedoch damit.

Chiesa ist Truther[1] und verbreitet Verschwörungstheorien zu Chemtrails und HAARP.[2]

Im Kaukasuskrieg 2008 kritisierte Chiesa die westlichen Medien und sagte, Russland habe genau das getan, was getan werden musste.[3] Zur Ukrainekrise 2014 erklärte er, die Ukraine sei nie ein einheitlicher Staat gewesen.[4] In Moskau erhielt er 2016 den Bunin-Preis.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Webster Tarpley: Landmark Russian TV Debate on 9/11 - 2008
  2. Tutela salute e sicurezza: la minaccia viene dal cielo - 2013
  3. Giulietto Chiesa on Russia-Georgia war: ‘Europe is responsible too’
  4. Ucraina: le ragioni della crisi. Il punto di vista di Giulietto Chiesa („Ukraine: Die Gründe der Krise. Ein Standpunkt von Giulietto Chiesa“), auf ilariaalpi.it, abgerufen am 9. Januar 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]