Haix Schuhe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haix-Schuhe-Produktions- und Vertriebs-GmbH
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1948
Sitz Mainburg, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Tanja Haimerl, Michael Haimerl, Stefan Amberger, Josef Cremer und Helga van Saan[1]
Mitarbeiterzahl 220(2018)[2]
Umsatz 117,3 Mio. Euro (2018)[2]
Branche Schuhe
Website www.haix.com
Stand: 2018

HAIX Logistikzentrum in Mainburg

Die Haix-Schuhe-Produktions- und Vertriebs-GmbH, bekannt unter der Marke HAIX, ist ein deutscher Hersteller von Schuhen, insbesondere von Funktionsschuhen für die Bereiche Feuerwehr, Militär, Forstwirtschaft, Rettungsdienste, Jagd und Polizei sowie von Freizeitschuhen für den Bereich Streetwear.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haix produziert in Deutschland und Kroatien, wo 850 Mitarbeiter arbeiten. Der Vertrieb erfolgt über sechs Niederlassungen in Deutschland, Schweiz, Frankreich, Italien, Kroatien und in den USA.[3] Der Hauptsitz befindet sich im niederbayerischen Mainburg im Landkreis Kelheim. Das Unternehmen bietet als Ausbildungsunternehmen neben klassischen Industrieberufen auch den Beruf des Schuhfertigers an.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haix wurde 1948 gegründet und entwickelte sich rasch zu einem weltweit agierenden Hersteller. Der Markenname Haix leitet sich vom Namen Xaver Haimerl ab. So fügte der Unternehmensgründer das X seines Vornamens an die ersten drei Buchstaben des Nachnamens und schuf die Haimerl Xaver Schuhfertigung. Anfangs fokussierte sich das Unternehmen auf die Herstellung von Wander- und Arbeitsstiefeln. Xaver Haimerls Sohn Ewald (1961–2019)[5] übernahm 1992 die Geschäftsleitung. Er war als Schuhmachermeister und stellvertretender Kommandant der Mainburger Feuerwehr mit den damals üblichen Gummistiefeln der Brandbekämpfer unzufrieden und entwickelte deshalb 1992 einen Feuerwehrstiefel aus Leder, den Urahn aller Funktionsschuhe, die Haix heute produziert.[6]

2003 folgte die Gründung der Haix North America Inc. in Lexington im US-Staat Kentucky. Die Vertriebsniederlassung bedient den US-amerikanischen und den kanadischen Markt und wird 2016 von 2000 Quadratmeter Lagerfläche auf 4000 Quadratmeter ausgebaut.[7] Im Jahr 2008 entwickelte Haix auf Kundennachfragen hin erstmals Jagdstiefel. Um die gesteigerte Nachfrage und damit verbundenen Produktionskapazitäten bedienen zu können, entstand kurz darauf in Mala Subotica (Kroatien) eine neue Produktionsstätte mit einer täglichen Kapazität von bis zu 3000 Paar Schuhen. Bei der kroatischen Tochter arbeiten lt. Unternehmensangabe rund 1.300 Mutarbeiter .Zeitgleich wurde eine neue Vertriebstochter, Haix France mit Sitz in Straßburg, gegründet. Ein Jahr später brachte Haix das heute weltweit im Einsatz befindliche Modell Fire Hero auf den Markt.

Das Unternehmen investierte kurz darauf 4,7 Millionen in den Ausbau der Zentrale mit 2000 Quadratmetern Fläche und eigenem Forschungs- und Prüflabor. Im März 2016 eröffnete Haix eine weitere Produktionshalle in Kroatien und erweiterte seine dortige Produktionskapazität auf 10.000 Schuhe pro Tag.[8] In Mainburg wurde 2017 das internationale Logistikzentrum in Betrieb genommen, von dem aus Haix seine Waren für die nationalen und internationalen Märkte zentral ausliefert. Im Jahr 2018 produzierte Haix mehr als 1,3 Millionen Paar Schuhe und beschäftigte weltweit rund 1300 Mitarbeiter.

Sicherheitsstiefel für Feuerwehren von Haix

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Produktlinie des Unternehmens zählen Berufsschuhe, Freizeitschuhe, Arbeitsschuhe und Spezialserien. Haix produziert sowohl für Feuerwehren (wie bspw. für das New York City Fire Department) und Polizeibehörden als auch für Armeen (wie die British Army) und Spezialeinheiten (wie die GSG 9) in aller Welt.[9] Zusammen mit anderen deutschen Schuhproduzenten für Spezialstiefel ist Haix Lieferant der neuen Kampfstiefel für die Bundeswehr.[10] Auch im zivilen Freizeitsegment bietet das Unternehmen Schuhe für verschiedene Anforderungen, so etwa Outdoor- und Wanderschuhe, Sportschuhe und auch solche für die Jagd.

In Ergänzung zum Portfolio vertreibt das Unternehmen Funktionsbekleidung, Accessoires sowie Zubehör für die Schuhe. Mit seiner Extended-Linie bietet das Unternehmen Taschen und Rucksäcke an, die aus gebrauchter US-amerikanischer Feuerwehrbekleidung gefertigt wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Impressum. In: HAIX Group DE. Abgerufen am 12. Dezember 2019 (deutsch).
  2. a b Jahresabschluss per 31. Dezember 2018
  3. Unternehmensprofil. Abgerufen am 13. Mai 2019.
  4. Schuhfertiger. Abgerufen am 30. März 2016.
  5. Haix-Chef Ewald Haimerl gestorben | rettungsdienst.de. Abgerufen am 17. Juli 2019.
  6. Hans Winkelmeier: Mainburg, Geschichte und Geschichten. Mainburg 2014, Seite 368f.
  7. Haix auf Wachstumskurs, Straubinger Tagblatt vom 18. Februar 2016
  8. Haix verdoppelt mit Werksausbau Produktion in Kroatien, Landshuter Zeitung vom 15. März 2016
  9. Auf heißen Sohlen, Süddeutsche Zeitung vom 17. Oktober 2015
  10. Die neuen Kampfstiefel der Bundeswehr - BAAINBw auf baainbw.de, abgerufen am 6. Oktober 2019 (pdf)

Koordinaten: 48° 37′ 52″ N, 11° 46′ 45″ O