Hamad Ndikumana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hamad Ndikumana
Spielerinformationen
Geburtstag 5. Oktober 1978
Geburtsort KigaliRuanda
Sterbedatum 15. November 2017
Größe 181 cm
Position Abwehrspieler
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1998–1999 Rayon Sports
2000–2001 KV Turnhout
2001–2002 RSC Anderlecht 0 (0)
2002–2003 KV Mechelen 14 (0)
2003–2005 KAA Gent 39 (3)
2005–2006 APOP Kinyras Peyias 23 (3)
2006–2007 Nea Salamis Famagusta 12 (1)
2007–2008 Anorthosis Famagusta 22 (0)
2008–2009 Omonia Nikosia 21 (1)
2009–2011 AEL Limassol 36 (0)
2011 APOP Kinyras Peyias 6 (0)
2011–2013 Rayon Sport
2013–2014 Vital’O FC
2014–2015 Espoir Cyangugu
2015–2016 Stand United FC
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1998–2009 Ruanda mind. 27 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Hamad Ndikumana (* 5. Oktober 1978 in Kigali; † 15. November 2017[1]) war ein ruandischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ndikumana begann seine Profikarriere im Jahre 1998 bei seinem Heimatverein Rayon Sports in Ruanda. Doch nach nur einem Jahr als Profi dort wechselte er nach Europa, und zwar zum belgischen Zweitligisten KV Turnhout. Nach einer weiteren Saison wechselte er dann zum Jupiler-League-Topclub RSC Anderlecht, wo er jedoch kein einziges Spiel bestritt und den Verein nach wiederum einem Jahr verließ. Er wurde zu KV Mechelen transferiert, für den er ungefähr die Hälfte der Saison bestritt. Danach spielte er für KAA Gent, wo er zum Stammspieler wurde. Nach zwei Jahren wechselte er zum zyprischen Verein APOP Kinyras Peyias. Danach spielte er bei mehreren zyprischen Vereinen, wie zum Beispiel bei Nea Salamis Famagusta und anschließend beim Lokalrivalen Anorthosis Famagusta. Nach mehreren Auseinandersetzungen mit dem damaligen Trainer Temuri Ketsbaia kündigte er seinen Vertrag dort und wechselte zu Omonia Nikosia. Ein Jahr später unterschrieb er einen Vierjahresvertrag bei AEL Limassol. 2011 wechselte er zu APOP Kinyras Peyias und verließ den Verein noch im selben Jahr. Seitdem spielte Ndikumana wieder in Afrika bei diversen Vereinen.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ndikumana trug großen Anteil daran, dass die ruandische Fußballnationalmannschaft ihren ersten und bisher einzigen Endrundeneinzug bei der Fußball-Afrikameisterschaft schaffte, und zwar bei der Fußball-Afrikameisterschaft 2004. Er wurde zum besten Spieler Ruandas gewählt.

Nach der 0:1-Niederlage bei der Qualifikation für Fußball-Weltmeisterschaft 2006 gegen Angola wurde er zunächst nicht mehr in die Nationalmannschaft berufen, da er angeblich Angola geholfen haben soll, sich für die WM zu qualifizieren. Doch in den Jahren 2008 und 2009 spielte er erneut für das Nationalteam.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RIP Hamad Ndikumana (1978-2017), kaagent.be