Hansehalle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hansehalle
Hansehölle
Hansehalle.jpg
Daten
Ort An der Hansehalle 3
DeutschlandDeutschland 23554 Lübeck, Deutschland
Koordinaten 53° 52′ 48,5″ N, 10° 40′ 15,3″ OKoordinaten: 53° 52′ 48,5″ N, 10° 40′ 15,3″ O
Eigentümer Hansestadt Lübeck
Betreiber Hansestadt Lübeck
Renovierungen 1993/94
Erweiterungen 1993/94
Oberfläche Beton
PVC-Bodenbelag
Parkett
Architekt Ulrich Schünemann (Umbau und Erweiterung)
Kapazität 3200 Plätze (2114 Sitzplätze)
Verein(e)
Veranstaltungen

Die Hansehalle, auch als Hansehölle bekannt[1][2], ist eine Mehrzweckhalle im Stadtteil St. Lorenz-Nord der schleswig-holsteinischen Stadt Lübeck. Die Halle verfügt über 3200 Plätze[3] und liegt direkt neben der Lohmühle, der Spielstätte des VfB Lübeck. In der Hansehalle finden die Heimspiele des VfL Lübeck-Schwartau (bis 2017 spielend unter dem Vereinsnamen VfL Bad Schwartau) in der 2. Handball-Bundesliga statt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1993/94 wurde die Halle nach Plänen des Lübecker Architekten Ulrich Schünemann umgebaut und um ein Drittel erweitert.[4]

In der Hansehalle mit 5000 m² Nutzfläche finden regelmäßig die Heimspiele des VfL Lübeck-Schwartau statt. Außerdem fanden dort diverse Boxkämpfe, u. a. von Vitali Klitschko (1998), Felix Sturm (2001) und Ruslan Chagayev (2004), statt.[5]

Nach Verzögerungen soll ab Sommer 2020 die Halle für 2,5 Mio. Euro modernisiert werden.[6]

Kunst am Bau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1995 schmückt die Halle die Installation Lichtspiegel von Thorbjørn Lausten aus Neonröhren, einer Glasplatte und einem elektronisch kontrollierten Scheinwerfer.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lübecker Nachrichten: Abschied mit Tränen, Toren und 40 Punkten, 7. Juni 2015, abgerufen am 3. Februar 2016.
  2. RP Online: "Die Jungs können befreit aufspielen", 27. März 2015, abgerufen am 3. Februar 2016.
  3. Vgl. die Kapazität (Memento vom 3. Februar 2016 im Internet Archive) auf stadionanimation.de
  4. Umbau und Erweiterung der Hansehalle (Memento vom 4. Februar 2016 im Internet Archive), Dipl.-Ing. Ulrich Schünemann Architekt BDA, abgerufen am 4. Februar 2016
  5. Lübecker Nachrichten: Mysteriöses Ende einer Boxnacht in der Hansehalle, 28. April 2014, abgerufen am 3. Februar 2016.
  6. Sanierung der Hansehalle verzögert sich. In: stadionwelt.de. 21. März 2019, abgerufen am 22. März 2019.
  7. Lichtspiegel, Datenbank Kunst im öffentlichen Raum in Lübeck, abgerufen am 4. Februar 2016