Harm Dieder Kirschner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Harm Dieder Kirschner (* 1962) ist Orgelbaumeister mit Sitz in Stapelmoor (Ostfriesland).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1982 bis 1986 ging er in die Orgelbaulehre bei Emil Hammer (Hannover). Kirschner war von 1987 bis 1991 und von 1995 bis 1997 bei den Orgelbauern Jürgen Ahrend, ab 1991 bei Johannes Rohlf sowie in den Jahren 1991 bis 1994 bei Orgelbau Mühleisen (Leonberg) tätig. Er absolvierte den Meisterkurs der Musikfachschule für Orgelbau in Ludwigsburg (1991–94).[1] Nachdem er zehn Jahre eine Orgelwerkstatt in Weener geführt hatte (1997–2007), verlegte er 2007 seinen Sitz nach Stapelmoor, wo eine neue Werkstatt gebaut wurde. Im Oktober 2009 waren dort fünf Mitarbeiter angestellt. Nach einer dreimonatigen Experimentierzeit mit einer provisorischen Gießerei in Weener betreibt Kirschner zusammen mit Winold van der Putten seit 2001 eine Gießerei im niederländischen Finsterwolde, wo das Verfahren des Sandgusses aus dem 17. Jahrhundert wiederbelebt und das Pfeifenmaterial in traditioneller Art gehämmert wird. Hierzu entwickelte Kirschner anhand der Zeichnungen von Dom Bédos eine mechanische Hämmermaschine.[2]

Im Herbst 2008 entdeckt Kirschner im Rahmen von Restaurierungsarbeiten Handschriften aus dem 15. Jahrhundert, die im Windbalg der Burhafer Orgel zur Abdichtung gedient hatten. Es handelt sich um Abschriften der „Summa de vitiis“ („Summe der Laster“), die der Dominikaner Wilhelmus Peraldus im 13. Jahrhundert über die Sünde verfasst hatte, sowie um liturgische Fragmente. Vermutlich stammen sie aus einem aufgehobenen Kloster und hatten nach der Reformationszeit für das protestantische Ostfriesland keinen Wert mehr.[3]

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwerpunkt von Kirschners Arbeit sind Orgelneubauten in Nordwestdeutschland. Er ist aber auch mit verschiedenen Werken auch im Ruhrgebiet und vereinzelt international tätig. Stilistisch ist er nicht festgelegt, sondern baut in barocker, romantischer oder moderner Art. Kirschner hat inzwischen über 30 Orgelreparaturen und stilgerechte Restaurierungen durchgeführt.

Werkliste (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Ort Kirche Bild Manuale Register Anmerkungen
1997 Westerstede St.-Petri-Kirche I 7 Truhenorgel nach Gottlieb Näser (1734)
2000 Privat I 4 Truhenorgel
2001–2002 Stiepel Stiepeler Dorfkirche I 5 Truhenorgel
2001 St. Georgiwold St. Georgiwolder Kirche
St. Georgiwold Orgel.jpg
I/p 5 Umdisponierung der Orgel von Jehmlich, die bis 2001 in Duhnen stand (Zimbel II zu Octave 4′)
2002 Toyota (Aichi) (Japan) City Concert Hall Nohgakudo
Toyota Orgel.jpg
III/P 59 Gemeinschaftsprojekt mit John Brombaugh (USA)[4]
2002 Firrel Andreaskirche I/P 11 Umbau
2002 Porto (Portugal) St. Lourenzo II/P 8 Neubau, Übungsorgel
2003 Stiepel Stiepeler Dorfkirche Stiepel Orgel.jpg II/P 15 Neubau, der sich am barocken Stil orientiert[5]
2005 Hesel Liudgerikirche 4721197 Hesel Orgel.jpg II/P 13 Reparatur und Umdisponierung der Orgel von Alfred Führer (1961)
2005 Ringstedt St. Fabian Ringstedt Kirche Innen.jpg II/P 18 Renovierung der Orgel von Georg Wilhelm Wilhelmi (1788) und Alfred Führer (1974)
2005 Weener Privat
Weener Kirschner-Orgel.jpg
II/p 2 Neubau Wandorgel
2006 Münster Lukaskirche II/P 22 Umdisponierung und Intonation der Orgel von Gustav Steinmann (1961)
2006 Nenndorf-Tunxdorf Herz Mariä II/P 8 Erweiterung und Umdisponierung
2006 Privat Kirschner Truhenorgel.jpg I 7 Truhenorgel mit Transponiervorrichtung
2007 Weener Organeum
Orgelmodell.JPG
Orgelfunktionsmodell
2008 Norderney Evangelische Inselkirche Norderney Orgel.jpg III/P 30 Neubau im romantischen Stil[6]
2008 Kuhstedt Erlöserkirche II/P 18 Renovierung der Orgel von P. Furtwängler & Hammer (1893)
2008 Duisburg-Hamborn Abtei Hamborn Duisburg, Abtei Hamborn, St. Johann, 2012-06 CN-03.jpg III/P 45 Reparatur der Mönch-Orgel (1986)
2009 Burhafe St.-Florian-Kirche Burhafe Orgel.jpg I/P 10 (12) Restaurierung der Orgel von Johann Gottfried Rohlfs (1794)
2010 Sexbierum (Niederlande) Sixtuskerk
37949589 Sexbierum Orgel.jpg
II/P 22 Mitarbeit bei der Restaurierung und Erweiterung der Orgel von Bakker en Timmenga (1992) im Gehäuse von Albertus Antonius Hinsz (1766–67) durch Mense Ruiter (Zuidhorn)
2012–2013 Cirkwehrum Cirkwehrumer Kirche Cirkwehrum Orgel.jpg II/p 8 umfassende Sanierung der letzten Orgel der Gebr. Rohlfs (1877–1879)
2014 Hattingen Sankt Georg Hattingen - St Georg in 02 ies.jpg II/P 31 Restaurierung Orgel von Christian Roetzel (1830)
2015 Stiepel Stiepeler Dorfkirche II/P 11 Neubau einer „Cammerorgel“ im Cornettton

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marc Waskowiak, Reinhard Ruge, Harm Kirschner: Die Kirschner-Orgel. Festschrift zur Einweihung am 23. Mai 2008 in der Ev.-luth. Inselkirche zu Norderney. Hrsg.: Kirchenvorstand der Ev.-luth. Kirchengemeinde Norderney. Norderney 2008.
  • Jürgen Stasing (Hrsg.): Die Kirschner-Orgel. Festschrift zur Einweihung – Stiepel 30. Oktober 2004. Evangelische Kirchengemeinde Stiepel, Bochum 2004.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kirschner-Orgel der Stiepeler Dorfkirche. Stiepel 2005. semprelamusica (Michael Goede, Orgel; Olaf Reimers, Violoncello).
  • Du meine Seele singe. Stiepel 2008. semprelamusica (Michael Goede, Orgel und Continuo).
  • Was Gott tut, das ist wohlgetan. Stiepel 2009. semprelamusica (Michael Goede, Orgel; Andreas Post, Tenor; Andreas Nachtsheim, Arciliuto).
  • Mehr als Barock, Trompete & Orgel. Norderney 2010. Amis du Barogue (Marc Waskowiak, Orgel; Karsten Dobermann, Trompete).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kirchenvorstand der Ev.-luth. Kirchengemeinde Norderney (Hrsg.): Die Kirschner-Orgel. Festschrift zur Einweihung am 23. Mai 2008 in der Ev.-luth. Inselkirche zu Norderney. Norderney 2008, S. 38.
  2. Rheiderland-Zeitung vom 18. Juni 2015: Der Mann, der sich mit Pfeifen auskennt, S. 3, abgerufen am 26. Juli 2015.
  3. Ostfriesen-Zeitung vom 6. Februar 2009: Altes Manuskript in Orgel gefunden, abgerufen am 26. Juli 2015.
  4. Orgel in Toyota, abgerufen am 26. Juli 2015.
  5. Orgel in Stiepel, abgerufen am 26. Juli 2015.
  6. Orgel in Norderney, abgerufen am 26. Juli 2015.