Haut-Lomami

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haut-Lomami
Bas-UeleÉquateurHaut-KatangaHaut-LomamiHaut-UeleIturiKasaïKasaï-CentralKasaï-OrientalKinshasaKongo CentralKwangoKwiluLomamiLualabaMai-NdombeManiemaMongalaNord-KivuNord-UbangiSankuruSud-KivuSud-UbangiTanganyikaTshopoTshuapaKarte
Über dieses Bild
Land Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Demokratische Republik Kongo
Provinzhauptstadt Kamina
Nationalsprache Kiswahili
Fläche 108.204 km²
Einwohnerzahl 2.957.000 (2015)
Bevölkerungsdichte 27,3
ISO 3166-2 CD-HL

Haut-Lomami (deutsch auch Ober-Lomami) ist eine Provinz in der Demokratischen Republik Kongo mit ca. 3 Millionen Einwohnern. Hauptstadt von Haut-Lomami ist Kamina.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haut-Lomami liegt im Südosten des Landes und grenzt im Nordwesten an Lomami, im Nordosten an Tanganyika, im Südosten an Haut-Katanga und im Südwesten an Lualaba.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet der heutigen Provinz Haut-Lomami gehörte nach der Unabhängigkeit der DR Kongo im Jahr 1960 zu dem sich abspaltenden Staat Katanga, der 1963 wieder in das Mutterland integriert wurde und die Provinz Katanga bildete. Gemäß der administrativen Neueinteilung des Landes, welche in der Verfassung von 2005 vorgesehen war, sollte die Provinz Katanga aufgeteilt und der Distrikt Haut-Lomami sowie drei weitere Distrikte Katangas den Provinzstatus erhalten. Als eine von 26 Provinzen sollte das Gebiet eine eigenständige Verwaltung und ein eigenes Regionalparlament bekommen. Im Januar 2011 wurde diese Reform jedoch durch eine umstrittene Verfassungsänderung von Präsident Joseph Kabila praktisch abgesagt. Schließlich wurde sie 2015 doch umgesetzt und Haut-Lomami damit zur Provinz erhoben.