Mongala

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mongala
Bas-UeleÉquateurHaut-KatangaHaut-LomamiHaut-UeleIturiKasaïKasaï-CentralKasaï-OrientalKinshasaKongo CentralKwangoKwiluLomamiLualabaMai-NdombeManiemaMongalaNord-KivuNord-UbangiSankuruSud-KivuSud-UbangiTanganyikaTshopoTshuapaKarte
Über dieses Bild
Land Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Demokratische Republik Kongo
Provinzhauptstadt Lisala
Nationalsprache Lingála
Fläche 58.141 km²
Einwohnerzahl 1.740.000 (2015)
Bevölkerungsdichte 29,9
ISO 3166-2 CD-MO

Mongala ist eine Provinz der Demokratischen Republik Kongo. Hauptstadt von Mongalas ist Lisala mit 79.235 Einwohnern (2010), die Stadt Bumba ist mit 103.328 Einwohnern jedoch größte Stadt der Provinz.[1] Die Einwohnerzahl des gesamten Provinzgebiets betrug im Jahr 2015 1.740.000 Einwohner.[2][3]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mongala liegt im Nordwesten des Landes und grenzt im Norden an Nord-Ubangi, im Nordosten an Bas-Uele, im Südosten an Tshopo, im Süden an Tshuapa, um Südwesten an Équateur und im Nordwesten an Sud-Ubangi.

Distrikte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz wird in drei Distrikte gegliedert, die alle nach den jeweiligen Hauptorten benannt sind:

  • Bongandanga
  • Bumba
  • Lisala

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mongala war ein Distrikt der Provinz Équateur. Laut der 2005 angekündigten und 2011 abgesagten Verwaltungsreform sollte Équateur in fünf neue Provinzen aufgeteilt werden, darunter auch Mongala. Die Verwaltungsreform wurde mehrmals verschoben und 2011 abgesagt, schließlich 2015 doch umgesetzt und Mongala damit zur Provinz erhoben.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einwohnerzahlen der größten Orte der DR Kongo. World Gazetteer. Abgerufen am 22. August 2010.
  2. Kongo (Dem. Rep.): Provinzen & Städte - Einwohnerzahlen, Karten, Grafiken, Wetter und Web-Informationen. Abgerufen am 6. April 2018.
  3. http://www.ucdp-info.com/presses_secu_al.htm