Hayn (Harz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hayn (Harz)
Gemeinde Südharz
Koordinaten: 51° 34′ 10″ N, 11° 4′ 32″ O
Höhe: 438 m ü. NHN
Fläche: 20,04 km²
Einwohner: 557 (2010)[1]
Bevölkerungsdichte: 28 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Postleitzahl: 06536
Vorwahl: 034658
BennungenBreitensteinBreitungenDietersdorfDrebsdorfHainrodeKleinleinungenQuestenbergRoßlaRottleberodeSchwendaStolberg (Harz)UftrungenWickerodeHayn (Harz)Landkreis Mansfeld-SüdharzKarte
Über dieses Bild
Lage von Hayn (Harz) in Südharz
Blick auf Hayn vom Josephskreuz

Hayn (Harz) ist ein Ortsteil der Gemeinde Südharz im Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hayn liegt im Südharz an der Landstraße, die von Harzgerode in südlicher Richtung durch das Gebirge nach Roßla führt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche in Hayn

Hayn gehörte zum Besitz der Grafen zu Stolberg und war Sitz eines eigenen Amtes in der Grafschaft Stolberg-Stolberg. Bis 1815 gehörte Hayn zum Kurfürstentum Sachsen und gelangte dann an den Regierungsbezirk Merseburg der preußischen Provinz Sachsen.

Von 1952 bis 1990 gehörte Hayn zum DDR-Bezirk Halle.

Am 1. Januar 2010 schlossen sich die Gemeinden Hayn (Harz), Breitenstein, Breitungen, Dietersdorf, Drebsdorf, Hainrode, Bennungen, Kleinleinungen, Questenberg, Roßla, Rottleberode, Schwenda und Uftrungen zur neuen Gemeinde Südharz zusammen.[1] Gleichzeitig wurde die Verwaltungsgemeinschaft Roßla-Südharz, zu der Hayn (Harz) gehörte, aufgelöst.

Söhne und Töchter des Ortes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hayn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b StBA: Gebietsänderungen vom 01. Januar bis 31. Dezember 2010