Health tv

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Health tv
Senderlogo
Healthtv-logo2018.svg
Allgemeine Informationen
Empfang: Kabel, Satellit, Live-Streaming digital
Sitz: Königstein im Taunus (Hessen)
Sprache: deutsch
Eigentümer: Asklepios Kliniken Verwaltungsgesellschaft[1]
Sendeanstalt: German health tv GmbH
Auflösung: 576i
Geschäftsführer: Axel Link, Hafid Rifi, Thomas Wolfram
Sendebeginn: 15. Mai 2017
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: Spartenprogramm[1]
Liste von Fernsehsendern

Health tv ist ein deutscher privater Fernsehsender mit Sitz in Königstein im Taunus im Besitz des Krankenhauskonzerns Asklepios. Der Spartenkanal widmet sich ausschließlich dem Thema Gesundheit. Nach zwei vorherigen Sendern, Deutsches Gesundheitsfernsehen (DGF) und dem Pay-TV-Kanal Focus Gesundheit, die nach zwei bzw. fünf Jahren wirtschaftlich am Ende waren, versucht Health TV, die alternde Gesellschaft zu bedienen und hier bereits die Altersgruppe 40-plus.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Programm startete 2017 mit einer 15-köpfigen Redaktion an den Standorten Hamburg, Köln und Mainz/Wiesbaden.[3] Der Sender startete mit einem zunächst eingeschränkten Programm eigenproduzierter Sendungen.[4]

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Programm verfolgt nach Angabe des Senders das Ziel, allgemeinverständlich und unabhängig über Gesundheit, Wohlbefinden und Medizin zu informieren. Es gliedert sich grob in drei tageszeitabhängige Programmblöcke.[3] Vormittags werden 10- bis 20-minütige Übungsreihen zum Mitmachen gesendet, die in Form der Aerobic-Videos der 80er-Jahre gestaltet sind.[2] Nachmittags werden aktuelle Gesundheitsinformationen gesendet, lebensstilbezogene Sendungen und Organisationen, Initiativen und Verbände aus dem Gesundheitswesen vorgestellt. Abends werden Reportagen und Hintergrundinformationen gesendet, Buchvorstellungen, sowie Talk- und Kochsendungen mit Gesundheitsbezug.

Ein erheblicher Teil des Programms wird durch Wiederholungen in Dauerschleife bestritten.[2]

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rund 90 Prozent der Haushalte können den Sender über die Verbreitungswege Satellit (Astra 19.2, Transponder 113, Frequenz 12.633 H), Kabelfernsehen (Unitymedia und Vodafone) und IPTV (u. a. Freenet TV connect) erreichen. Ein Livestream in sieben unterschiedlichen Auflösungen (64 bis 2999 kbit/s) ist ebenfalls auf der Website des Anbieters erreichbar. Über Satellit ist der Sender Nachfolger des Dauerwerbefernsehens Collection, der den Betrieb zuvor eingestellt hatte.[5]

Ergänzt wird das Programm durch eine Mediathek auf der Website des Senders.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kurzprofil auf der Website der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH)
  2. a b c Dennis Betzholz: Gesund durch Fernsehen? welt.de, 14. März 2018
  3. a b Neuer Free-TV Sender: „Health TV“ gibt Starttermin bekannt. Infosat, 11. Mai 2017
  4. Health TV: Neuer Free-TV-Sender gestartet. digitalfernsehen.de, 8. Mai 2017
  5. Empfangsdaten für neuen Free-TV-Sender Health TV stehen fest. digitalfernsehen.de, 4. April 2017