Heiliger Johannes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heiliger Johannes: Johannes ist der Name zahlreicher Heiliger (Hl.), daneben sind in nachfolgender Liste auch einige Selige (Sl.) mitaufgeführt (Seliger Johannes), dazu andere Märtyrer (M.) und Kirchenväter (Kv.).

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Lebensdaten Beschreibung Hl.-Sprchg., (Sl.) Gedenktag (kath., sonst angemerkt)
Hl. Johannes der Täufer 01. Jh. n. Chr. Person der Bibel trad. 24. Juni  (Johannistag)
Hl. Johannes der Apostel, Jünger Jesu 01. Jh. n. Chr. Person der Bibel, Bruder des Jakobus, meist mit dem Evangelisten und dem Autor anderer Werke identifiziert
(siehe auch unten: Anmerkungen)
trad. 27. Dez. 
Hl. (kath., orth.) Johannes Chrysostomos 0349/344 – 407 Erzbischof von Konstantinopel, Patriarch, Hierarch (orthodox), Kirchenlehrer (kath.) trad. (seit d. 10. Jh.) 13. Sep. / orth.: 13. Nov.  und Heilige Drei Hierarchen, 30. Jan. 
Hl. Johannes I. † 526 Papst trad. 18. Mai 
Hl. (orthodox) Johannes II. Kappadokes † 520 Patriarch von Konstantinopel trad. 25. Aug.  (orthodox)
Hl. (orthodox) Johannes IV. Nesteutes, der Faster † 595 Patriarch von Konstantinopel trad. 02. Sep.  (orthodox)
Hl. (kath., orth.) Johannes der Almosengeber um 550 – 619 Patriarch von Alexandria trad. 11. Nov. , 12. Nov.  (orth.)
Hl. Johannes XXIII. † 1963 Papst, eigentlich Angelo Roncalli 27. Apr. 2014 11. Okt. 
M. Johannes (Alexandria) † um 311 Cyrus und Johannes, Märtyrer in Ägypten, Johannes stammte der Legende nach aus Edessa    31. Jan. 
M. Johannes (4. Jahrhundert) † um 361 Römer, wird gemeinsam mit einem Paulus genannt, †361 oder 362 oder 363    26. Juni 
Hl. (orthodox) Johannes der Barmherzige 1193–1254 als Johannes III. Dukas Batatzes Kaiser von Byzanz trad. 04. Nov.  (orthodox)
Hl. Johannes Capistranus 1386–1456 Giovanni da Capistrano, Wanderprediger, Inquisitor   1690 23. Okt. 
Hl. Johannes von Trogir † 1111 Ivan Trogirski, Bischof von Trogir trad. 14. Nov. 
Hl. Johannes Cassianus, auch: Johannes von Massilia ~360 bis ~435 Wegbereiter des Mönchtums    23. Juli , 29. Feb.  (orth.)
Kv. Johannes Hesychastes, auch Silentiarius 0454–559 Bischof von Kolonia, Einsiedler, auch Johannes der Einsiedler, Sabaites trad. 07. Dez. / orth.: 03. Mär.  und 03. Dez. 
M. (ev.) Johann Hüglin, auch Johannes ~1490–1527 Frühmessner, wegen reformatorischer Ansichten verbrannt 10. Mai  (evangelisch)
Hl. (kath., orth.) Johannes Klimakos † um 649 Abt des Katharinenklosters auf dem Sinai, griechischer asketischer Schriftsteller trad. 30. Mär. 
Hl. Johannes Macias 1585 – 1645 San Juan Macías, spanischer Dominikaner, starb in Lima   1975 16. Sep. 
Hl. M. Johannes Nepomuk um 1350 – 1393 böhm. Märtyrer, "Brückenheiliger", auch Johannes von Nepomuk (tschech. Jan z Pomuku)   1729 16. Mai 
Hl. Johannes von Avila 1499/1500 – 1569 Prediger   1970 (1894) 04. Dez. 
Hl. M. Johannes de Brébeuf † 1649 Jean de Brébeuf, Jesuit, Missionar in Kanada   1930 19. Okt. 
Hl. Johannes von Damaskus † 754 Kirchenvater und Kirchenlehrer    04. Dez. 
Hl. Johannes von Dukla † 1484 Ordensmann und Priester, vor allem in Polen verehrt (am 8. Juli)   1997 29. Sep. 
Hl. (orth.) Johannes von Euböa, zunächst Johannes der Russe 1690–1730 Sklave der Janitscharen, starb in Zentralanatolien, Grab jetzt auf Euböa      
Sl. Johannes von Gorze † 7. März 974 auch Johannes von Vandières genannt    27. Feb. 
Hl. Johannes von Krakau 1390 – 1473 Theologe, auch Johannes Cantius genannt   1767 23. Dez. 
Hl. Johannes von Lodi † 1105 Einsiedler, dann Bischof von Gubbio, Johannes Laudensis    07. Sep. 
Sl. Johannes von Prado † 1631 Missionar in Marokko 0(1728) 24. Mai 
Sl. Johannes von Ruysbroek 1293 – 1381 flämischer Theologe (9. Dez. 1908) 02. Dez. 
Hl. Johannes von Tobolsk 1651–1715 Bischof und russ-orth. Metropolit    21. Juni  (10. Juni (jul.))
Hl. Johannes Berchmans 1599–1621 flämischer Jesuit   1888 26. Nov. 
Hl. (kath.) Johannes Bosco, Don Bosco 1815–1888 italienischer katholischer Priester und Ordensgründer   1934 31. Jan. 
Hl. Johannes von Gott, portugies. João Duarte Cidade 1495–1550 Stifter des Ordens der Barmherzigen Brüder, eigentl. Joâo Ciudad Duarte; Juan de Dios (span.)   1690 08. Mär. 
Hl. Johannes Eudes 1601–1680 Gründer der Kongregation von Jesus und Maria   1925 19. Aug. 
Hl. Johannes Alcober Figuero † 1748 Missionar in China, Märtyrer   2000 09. Juli 
Hl. (kath.) John Fisher 1469 – 1535 Bischof von Rochester, Kanzler der Universität in Cambridge, Märtyrer (Streit mit Heinrich VIII.)   1935 22. Juni 
Hl. Johannes Gualbertus um 995 – 1073 Eremit   1193 12. Juli 
Hl. Johannes Leonardi † 1609 italienischer Priester, Gründer der Regularkleriker von der Mutter Gottes   1938 09. Okt. 
Hl. Johannes Nepomuk Neumann 1811–1860 Bischof von Philadelphia   1977 05. Jan. 
Sl. (kath.) John Henry Newman 1801–1890 anglikanisch getauft, 1847 zum kath. Priester geweiht, 1879 Kardinal 0(2010) 09. Okt. 
Hl. Jean-François Régis † 1640 Johannes−Franz Régis, Prediger, Jesuit   1737 31. Dez. 
M. Johannes Rimer † 1427 von Hussiten ermordet    16. Mai 
Hl. M. Johannes Sarkander 1576–1620 tschech. Märtyrer des Beichtgeheimnisses   1993 07. Mär. 
Hl. (russ. - orth.) Johannes von Kronstadt 1829–1909 ein russischer Starez (Mönch) des 19. Jahrhunderts, eigentlich Iwan Iljitsch Sergijew   1964   
Sl. Johannes Duns Skotus um 1266 – 1308 schott. Theologe und Philosoph (20. Mär. 1993) 08. Nov. 
Sl. Johann Baptist Stöger 1810–1883 Laienbruder der Redemptoristen (23. Jan. 1923) 03. Nov. 
Hl. Johannes Maria Vianney, der Pfarrer von Ars 1786–1859 Jean-Marie Vianney, allgemeiner „Schutzpatron der Pfarrer“   1925 04. Aug. 
Hl. Johannes vom Kreuz 1542–1591 span. Mönch, Mystiker, Kirchenlehrer (geb. Juan de Yepes)   1726 14. Dez. 
Hl. Johannes Baptist de La Salle 1661–1719 Priester, Pädagoge und Ordensgründer (Schulbrüder)   1900 07. Apr. 

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • bereits vor Johannes Duns Skotus gab es einen Gelehrten irischer Herkunft, der als theologischer und philosophischer Schriftsteller hervortrat und der als Johannes Scottus einen ähnlichen Namen trägt. Er gilt aber nicht als Kandidat für eine Heiligsprechung und ebenso wenig als Kirchenvater; siehe Johannes Scottus Eriugena.
Zur Anordnung

Die Reihenfolge der Nennungen ergab sich wie folgt: zuerst in der Bibel erwähnte Personen, dann zeitlich geordnet Patriarchen und Päpste, dann Personen mit Namen Johannes, geordnet nach ihren Beinamen; es folgen als eigene Gruppe die mit „Johannes von (Ortsname)“ Bezeichneten, und zuletzt Personen mit Vornamen Johannes, geordnet nach Familiennamen. Johannes von Kronstadt, bürgerlich Iwan Iljitsch Sergijew, ist als Beispiel auch in der letzten Gruppe.

Darüber hinaus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verehrte Christen namens Johannes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt eine ganze Reihe von Personen namens Johannes, die in christlichen Gemeinschaften eine besondere Verehrung genießen, oft an einem eigenen Gedenktag, aber weder traditionelle Heilige sind noch in einem Heiligsprechungsverfahren "zur Ehre der Altäre" erhoben wurden und bei denen auch ein Seligsprechungverfahren noch nicht abgeschlossen ist, so es überhaupt eröffnet wurde. Eine kleine Auswahl an Beispielen:

  • Johannes von Meißen, † 1492, Priester im Franziskanerorden (in Böhmen), Gedenktag: 21. Nov.
  • Johannes Cochlaeus (1479–1552), deutscher Humanist und Theologe, Gegner Luthers.

Johannes Paul und Geburtsname Giovanni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johannes Paul II. (1920–2005), heiliggesprochener Papst, eigentlich Karol Józef Wojtyła.
  • Papst Pius IX. hieß zuvor Giovanni Maria Mastai-Ferretti, italienisch Johannes. Er wurde am 3. September 2000 seliggesprochen.
  • Franz von Assisi ist gebürtig Giovanni Battista Bernardone, später wurde er Francesco genannt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. siehe en:John the Divine (engl.)