Heinrich Moldenschardt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grabmal auf dem Kieler Südfriedhof

Heinrich Moldenschardt (* 25. Januar 1839 in Fiefbergen in der Probstei; † 1. September 1891 in Kiel) war ein deutscher Architekt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moldenschardt − ein Schüler von Gottfried Semper − war in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts einer der meist beschäftigten Architekten in Kiel und Schleswig-Holstein. Er gilt als ein Vertreter des Historismus in Norddeutschland. Ebenfalls als Architekt tätig war sein Enkel Heiner Moldenschardt (1929–2011).

Heinrich Moldenschardts Grab befindet sich auf dem Südfriedhof Kiel.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauten (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dietmar Klewitz: Heinrich Moldenschardt (1839–1891), Semperschüler. Ein Architekt des Historismus in Schleswig-Holstein. In: Nordelbingen. Bd. 38, 1969, S. 52–86.
  • Nicole Goerges: Der Nachlaß des Kieler Architekten Heinrich Moldenschardt (1839–1891). In: Nordelbingen. Bd. 74, 2005, S. 177–190.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Heinrich Moldenschardt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien