Helga Erny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helga Erny, geb. Klein (bis 1952) (* 15. August 1931 in Mannheim) ist eine ehemalige deutsche Leichtathletin und Olympiamedaillengewinnerin.

Leben[Bearbeiten]

Die damals für die SG Mannheim startende Helga Klein gewann bei den deutschen Meisterschaften 1952 den zweiten Platz im 100-Meter-Lauf. Am 15. Juni 1952 stellte sie in Karlsruhe mit 11,8 s den seit 1935 gültigen deutschen Rekord über 100 Meter ein.

Bei den XV. Olympischen Spielen 1952 in Helsinki gewann sie die Mannschafts-Silbermedaille zusammen mit ihren Teamkolleginnen Maria Sander, Ursula Knab und Marga Petersen, hinter dem Team aus den USA (Gold) und vor dem Team aus Großbritannien (Bronze). Im 200-Meter-Lauf schaffte sie es bis zum Finallauf, musste sich aber mit einem fünften Platz zufriedengeben. Helga Erny wurde 1952 und 1953 Deutsche Meisterin über 200 Meter. 1954 erreichte sie den dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften über 200 Meter.

Helga Erny hatte bei einer Größe von 1,64 m ein Wettkampfgewicht von 55 kg.

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898–2005. 2 Bände. Darmstadt 2005 publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft